Spanien, Italien

STRASSBURG - Das Europaparlament hat sich bei der umstrittenen Reform des EU-Urheberschutzes auf eine gemeinsame Position inklusive des Leistungsschutzrechts für Presseverleger geeinigt.

12.09.2018 - 13:49:35

Europaparlament stimmt für Urheberrecht mit Leistungsschutzrecht. Auf die explizite Einführung von Upload-Filtern verzichtet der Vorschlag, der am Mittwoch vom Parlament angenommen wurde. Der verantwortliche Berichterstatter Axel Voss (CDU) kann nun in die Verhandlungen mit den Mitgliedstaaten treten. Noch vor zwei Monaten hatte das Parlament die Vorschläge von Voss abgelehnt.

Der verantwortliche Berichterstatter Axel Voss (CDU) kann nun in die Verhandlungen mit den Mitgliedstaaten eintreten. Noch vor zwei Monaten hatte das Parlament die Vorschläge von Voss abgelehnt.

Die Position des Europaparlaments sieht damit die Einführung des sogenannten Leistungsschutzrechts (LSR) vor. Danach sollten Plattformen wie Google News künftig nicht mehr ohne Weiteres Überschriften oder Ausschnitte von Pressetexten anzeigen dürfen. Sie bräuchten eine Erlaubnis der Verlage und müssten gegebenenfalls dafür zahlen.

Dagegen sind in dem Text die umstrittenen Upload-Filter nicht ausdrücklich erwähnt, die in der Diskussion über die Reformpläne immer wieder Anlass für Kritik waren. Gleichzeitig sieht der Voss-Vorschlag jedoch vor, dass die Verantwortung für Uploads, also das Heraufladen von Inhalten, bei den Plattformen liegt. Kritiker erwarten deshalb, dass die Plattformen alles tun werden, um keine Rechte zu verletzen - und deshalb Upload-Filter einführen werden.

Die Reform des EU-Urheberrechts soll das Copyright ans digitale Zeitalter anpassen. Zeitungsverlage, Autoren, Plattenfirmen und andere Rechteinhaber sollen durch die neuen Vorschriften zum Urheberrecht fairer für ihre Leistung entlohnt werden. Kritiker sehen durch die Vorschläge das freie Internet bedroht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Eurozone: Leistungsbilanz mit geringstem Überschuss seit 2015. Er fiel saisonbereinigt von korrigiert 23,8 (zunächst 23,5) Milliarden Euro im Juni auf 21,3 Milliarden Euro, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Das ist der tiefste Stand seit März 2015. FRANKFURT - Der Überschuss in der Leistungsbilanz der Eurozone hat sich im Juli weiter verringert. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 10:57) weiterlesen...

Ungarn antwortet mit Propaganda-Offensive auf Kritik der EU. Die Brüsseler Abgeordneten hatten in der Vorwoche der rechts-nationalen Führung in Budapest vorgeworfen, europäische Grundwerte zu verletzen, und ein Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn in Gang gesetzt. BUDAPEST - Die ungarische Regierung hat eine massive Kampagne gegen das Europäische Parlament gestartet. (Boerse, 19.09.2018 - 10:27) weiterlesen...

Nächste Airline-Pleite in Deutschland - Small Planet fliegt weiter. Die Berliner Chartergesellschaft Small Planet Airlines GmbH hat nach eigenen Angaben bereits am Dienstag beim Amtsgericht Charlottenburg eine Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet. Als Grund wurde die "angespannte finanzielle Lage" genannt. Der Flugbetrieb vor allem im Auftrag großer Reiseveranstalter werde weiter durchgeführt, teilte das Unternehmen schriftlich mit. Das Amtsgericht habe den Antrag angenommen und den Rechtsanwalt Joachim Voigt-Salus als Sachwalter bestellt. Direkte Anfragen von Passagieren wollte die Airline "aufgrund des hohen Arbeitsaufkommens" nicht beantworten. Die Gesellschaft betreibt nach eigenen Angaben aktuell neun Airbus -Jets. BERLIN/FRANKFURT - Im deutschen Luftverkehrsmarkt ist eine weitere Airline in die Pleite gerutscht. (Boerse, 19.09.2018 - 10:22) weiterlesen...

May fordert von EU Entgegenkommen bei Brexit-Verhandlungen. "Um zu einem guten Ergebnis zu gelangen, muss die EU jetzt, nachdem Großbritannien seine Position weiterentwickelt hat, das auch tun", schrieb sie in einem Gastbeitrag für die "Welt" (Mittwoch). Brüssel und die EU-Mitgliedstaaten müssten London in Gesprächen über ein Freihandelsabkommen genauso behandeln wie andere Drittstaaten. BERLIN - Die britische Premierministerin Theresa May hat kurz vor dem Auftakt des informellen EU-Gipfels in Salzburg Entgegenkommen der EU bei den Brexit-Verhandlungen gefordert. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 06:33) weiterlesen...

EU-Gipfel in Salzburg: Auftakt mit Debatte zum Flüchtlingsstreit. Bei einem Abendessen in der österreichischen Stadt beraten sie erneut, ob und wie im Mittelmeer gerettete Migranten in der EU aufgenommen und verteilt werden sollen. Eine Lösung ist jedoch nicht in Sicht. SALZBURG - Der Dauerstreit über die Flüchtlingspolitik beschäftigt Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre EU-Kollegen am Mittwochabend zum Auftakt ihres informellen Gipfels in Salzburg. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 05:47) weiterlesen...

CSU-Mann Weber: Bin nicht zu unerfahren für Juncker-Nachfolge. "Bei den Regierungschefs der EU hatte ein Drittel keine Exekutiverfahrung vor ihrer jetzigen Funktion", sagte Weber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Online/Dienstag). "Sie waren Oppositionsführer oder Parteivorsitzende." Das jüngste Beispiel sei der sozialdemokratische Ministerpräsident Spaniens, Pedro Sánchez. BERLIN/BRÜSSEL - Der an die Spitze der EU-Kommission strebende CSU-Politiker Manfred Weber wehrt sich gegen Kritiker, die ihm fehlende Regierungserfahrung für den mächtigsten EU-Posten vorwerfen. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 05:41) weiterlesen...