Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

STRASSBURG - Das EU-Parlament hat den Weg für die Förderung milliardenschwerer Gasprojekte in der Europäischen Union freigemacht.

12.02.2020 - 15:12:24

EU-Parlament erlaubt Förderung von Gasprojekten. Die Abgeordneten lehnten am Mittwoch mehrheitlich einen Einspruch von Grünen und Linken ab, die weitere Investitionen in fossile Energieprojekte als klimaschädlich kritisieren. Eine im Oktober von der EU-Kommission veröffentlichte Vorschlagliste nahm das Parlament an.

Konkret geht es um sogenannte Projekte im gemeinsamen europäischen Interesse, nach der englischen Abkürzung PCI genannt. Diese sind länderübergreifende Energievorhaben, in die in den kommenden Jahren Gelder fließen sollen.

Die Grünen kritisieren, dass allein für Erdgasprojekte rund 29 Milliarden Euro ausgegeben werden könnten. Die EU-Kommission durchkreuze damit die eigenen Ziele des "Green Deal" für ehrgeizigen Klimaschutz und produziere riesige Fehlinvestitionen, sagte der Grünen-Abgeordnete Michael Bloss. "Wir bekommen die Klimakrise nicht in den Griff, wenn sich die EU-Kommission weiterhin an den Energien der Vergangenheit festklammert."

Die Linken-Energiepolitikerin Cornelia Ernst sieht in den Gasprojekten auch einen Türöffner für sogenanntes Fracking-Gas aus den USA, das verflüssigt nach Europa verschifft wird. "Niemand braucht dieses Gas. Die bestehende Gasinfrastruktur reicht vollkommen aus", sagte Ernst. Die Kommission müsse die Liste überarbeiten und alle Gasprojekte streichen.

Der CDU-Abgeordnete Markus Pieper sagte dagegen: "Es ist grundfalsch, beim Klimaschutz in Panik zu verfallen und alles zu verteufeln, was mit Gas zu tun hat." Ohne neue Gasprojekte gebe es künftig keine Infrastruktur mehr für CO2-arme Alternativen.

Gas verursacht bei der Verbrennung weniger Kohlendioxid als Kohle. Befürworter sehen es als Übergangsenergie auf dem Weg zu emissionsfreien Energien. Gegner argumentieren, die jetzt errichteten Projekte legten eine Nutzung auf Jahrzehnte fest. Dabei will die EU bereits 2050 "klimaneutral" werden, also keine neuen Treibhausgase in die Atmosphäre blasen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS: Metro öffnet seine Märkte für alle Verbraucher in Mecklenburg-Vorpommern. DÜSSELDORF - Die Märkte des Großhandelsunternehmens Metro sind ab sofort für alle Verbraucher Mecklenburg-Vorpommerns geöffnet. Die Regelung gelte bis zum 19. April, teilte Metro am Montag mit. Eine Kundenkarte sei für den Einkauf an den fünf MV-Standorten in Wolgast, Greifswald, Wismar, Neustrelitz und Waren nicht mehr notwendig. Mit der Lockerung sollen den Angaben zufolge weitere Einkaufsmöglichkeiten zur Lebensmittelgrundversorgung in Zeiten der Corona-Krise entstehen. Das Infrastrukturministerium habe einer entsprechenden Nutzungsänderung zugestimmt. VIRUS: Metro öffnet seine Märkte für alle Verbraucher in Mecklenburg-Vorpommern (Boerse, 06.04.2020 - 14:00) weiterlesen...

VIRUS: Sorge um Personal in Kliniken und Heimen. Das Personal stehe in allen medizinischen Einrichtungen angesichts eines "eklatanten Mangels an Schutzkleidung" und lokal sehr unterschiedlichen Informationen unter massivem Druck, sagte Carsten Hermes, Sprecher der Sektion Pflege der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin. BERLIN - Pflegefunktionäre machen sich große Sorgen um die Arbeitskräfte in Krankenhäusern und Pflegeheimen. (Boerse, 06.04.2020 - 13:47) weiterlesen...

Hersteller verkaufen nach Hitzesommer 2018 weniger Speiseeis. Mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 8,3 Litern - also etwa 119 Kugeln - sei 2019 aber immer noch das absatzmäßig zweitstärkste Jahr der vergangenen zehn Jahre gewesen, wie der Eis Info Service des Bundesverbands der deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) am Montag mitteilte. Im Jahr zuvor lag der Pro-Kopf-Verbrauch demnach noch bei 8,7 Liter Speiseeis. "Im Sommer 2019 gab es zwar auch viele warme trockene Phasen, im Vergleich zu 2018 jedoch weniger Sonnenstunden und höhere Niederschlagsmengen", begründet der Eis Info Service den Rückgang. Insgesamt verkauften die industriellen Hersteller im vergangenen Jahr 557 Millionen Liter Speiseeis. BONN - Nach dem Rekordsommer 2018 haben die Speiseeishersteller im vergangenen Jahr einen leichten Absatzrückgang verzeichnet. (Boerse, 06.04.2020 - 13:29) weiterlesen...

JPMorgan erwartet wegen Corona-Krise schwere Rezession und Gewinneinbruch. Das Management erwarte eine schwere Rezession und für die Wirtschaft Belastungen vergleichbar mit der weltweiten Finanzkrise von 2008, teilte JPMorgan am Montag in New York mit. "Unsere Bank kann gegen die Folgen dieser Belastung nicht immun sein." Bankchef Jamie Dimon rechnet für sein Geldhaus im laufenden Jahr daher mit einem starken Gewinneinbruch. NEW YORK - Die US-Großbank JPMorgan stellt sich wegen der Coronavirus-Pandemie 2020 auf einen herben Gewinnrückgang ein. (Boerse, 06.04.2020 - 13:18) weiterlesen...

Strom aus der eigenen Batterie - Zahl der Solarspeicher nimmt zu. Einer am Montag veröffentlichten Untersuchung des Forschungszentrums Jülich und der RWTH Aachen zufolge ist die Zahl der privaten Stromspeicher in Deutschland in den vergangenen Jahren kräftig gestiegen. JÜLICH/AACHEN - Strom vom Dach in der eigenen Batterie speichern und damit abends kochen und die Wohnung beleuchten: Eine wachsende Zahl von Haushalten macht sich so zumindest teilweise vom Stromversorger unabhängig. (Boerse, 06.04.2020 - 13:05) weiterlesen...

Liebherr steigert Umsatz auf mehr als elf Milliarden Euro. 2019 erzielte der Hersteller von Krananlagen, Bergbaugeräten, Verkehrstechnik und Haushaltsgeräten einen Erlös von 11,75 Milliarden Euro. Das sei ein Plus von 11,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilte das Unternehmen mit Sitz im schweizerischen Bulle sowie in Biberach an der Riß am Montag mit. Der Gewinn liege mit 429 Millionen Euro über dem Vorjahresniveau. BIBERACH AN DER RISS - Mit einem Umsatzplus hat der Technologie-Konzern Liebherr das vergangenen Geschäftsjahr abgeschlossen. (Boerse, 06.04.2020 - 12:57) weiterlesen...