Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Maschinenbau

STRALSUND - Das in Stralsund gebaute Expeditions-Kreuzfahrtschiff "Crystal Endeavor" hat am Samstag die MV-Werft verlassen.

10.07.2021 - 18:02:27

Expeditionsschiff 'Crystal Endeavor' verlässt Werft in Stralsund. Mit einem lauten Tuten des Schiffshorns und begleitet von vielen winkenden Werftmitarbeitern und Schaulustigen zu Land und Wasser legte die Megajacht in Richtung Island ab.

Das Schiff war vor zwei Wochen von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) getauft und an den Eigentümer, die Reederei Crystal Expedition Cruises, übergeben worden. Im August 2018 war es im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf Kiel gelegt worden. Ursprünglich sollte das Schiff schon 2020 fertig sein. Die Corona-Pandemie hatte diese Pläne aber durchkreuzt.

Das Auftragsvolumen für den Bau lag Insidern zufolge bei rund 350 Millionen Euro. Auf dem Schiff mit besonderer Eisfestigkeit haben nach Angaben der Werft rund 200 Passagiere Platz. Neben sechs Restaurants gebe es ein Casino, einen großen Spa-Bereich, ein Fitnesscenter sowie Shopping-Möglichkeiten. Für Expeditionen zu Luft und zu Wasser ist das Schiff demnach mit zwei Helikoptern, 18 Schlauchbooten, 14 Kajaks sowie einem Mini-U-Boot für sechs Gäste ausgestattet. Der Werft zufolge gilt sie als die größte und geräumigste Luxus-Expeditionsjacht der Welt.

Die Jungfernfahrt des Schiffes startet den Angaben zufolge am 17. Juli von Reykjavík aus. Künftig soll das Luxusschiff in die Arktis, die Antarktis, nach Norwegen, Argentinien und Südafrika reisen.

Es ist der erste Schiffsneubau nach der Übernahme der Werft durch den asiatischen Mutterkonzern Genting Hongkong im Jahr 2016 - gleichzeitig aber auch das vorerst letzte Schiff, das in der Werft gebaut wird. "Wir konzentrieren uns jetzt auf neue Aufträge und den Bau der Global Dream in Wismar", sagte ein Werftensprecher am Samstag der dpa. Zudem versuche das Unternehmen, die Finanzierung für zwei weitere Schiffe auf die Beine zu stellen.

Von den derzeit etwa 2800 Mitarbeitern bei den MV Werften an den drei Standorten Wismar, Stralsund und Warnemünde sollen 600 in eine Transfergesellschaft wechseln, die bei Suche nach neuen Jobs helfen soll.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Malaysia will über vorsichtige Öffnung für Tourismus entscheiden. Die Regierung werde voraussichtlich noch in dieser Woche entscheiden, ob und wann vollständig geimpfte Malaysier wieder ins Ausland und Ausländer nach Malaysia reisen dürfen, berichtete die Zeitung "The Star" am Dienstag unter Berufung auf den Vorsitzenden des "National Recovery Council" (Rat für die nationale Wiederbelebung), Muhyiddin Yassin. KUALA LUMPUR - Malaysia denkt über eine vorsichtige Öffnung seiner Grenzen für Geschäftsreisende und Touristen nach. (Wirtschaft, 28.09.2021 - 05:21) weiterlesen...

Deutsche Lufthansa AG Deutsche Lufthansa AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 27.09.2021 - 17:02) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt Lufthansa auf 'Market-Perform' - Ziel 8 Euro. Operative Verbesserungen wie beispielsweise bei den Kosten stünden mittelfristig im Fokus, schrieb Analyst Daniel Roeska in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Lufthansa auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 8 Euro belassen. (Boerse, 27.09.2021 - 13:30) weiterlesen...

Investoren-Debatte: Union-Chef kritisiert Augsburg und Leipzig. "Leipzig und Augsburg ist noch eine viel schlimmere Kategorie als Wolfsburg und Leverkusen", sagte der Clubchef am Sonntag im TV-Sender Bild. Der FCA habe zuletzt Anteile in die USA verkauft. "Augsburg ist für mich das kleine RB", sagte Zingler. RB Leipzig steht wegen Geldgeber Red Bull und seiner Struktur in der Fanszene immer wieder in der Kritik. BERLIN - In der Debatte um eine Öffnung der Fußball-Bundesliga für Investoren sieht Union Berlins Präsident Dirk Zingler auch den Liga-Rivalen FC Augsburg als schlechtes Vorbild. (Boerse, 26.09.2021 - 14:32) weiterlesen...

Ende der Corona-Regeln in Norwegen: Viele Partys und Schlägereien. Nachtclubs und Kneipen waren voll, vielerorts herrschte ausgelassene Stimmung. In Warteschlangen vor Discos und Bars wurden Lieder gesungen. In der Stadt Trondheim mussten mehrere Menschen versorgt werden, die beim langen Anstehen ohnmächtig wurden. Aus mehreren Städten wurden allerdings auch Schlägereien, Verletzte und Festnahmen gemeldet, wie der öffentlich-rechtliche Sender NRK am Sonntag berichtete. OSLO - Mit zahlreichen Partys haben die Menschen in Norwegen das Ende der Corona-Regeln gefeiert. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 11:35) weiterlesen...

Flughäfen: Passagierzahl im Feriensommer 2021 verdoppelt. In dem 12-wöchigen Zeitraum dieses Jahres mit zeitversetzten Sommerferien in den Bundesländern nutzten 28,6 Millionen Reisende einen deutschen Flughafen als Start- oder Zielpunkt in die Ferien. Das teilte der Flughafenverband ADV am Samstag mit. BERLIN - In Deutschland sind dieses Jahr wieder deutlich mehr Menschen mit dem Flugzeug in den Sommerurlaub gereist als 2020 - das Vorkrisenniveau ist aber längst noch nicht erreicht. (Boerse, 26.09.2021 - 11:33) weiterlesen...