Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

STOCKHOLM - Zwei Spitzenkräfte eines schwedischen Öl-Konzerns werden in dem skandinavischen Land wegen mutmaßlicher Beihilfe zu schwerwiegenden Kriegsverbrechen im Sudan strafrechtlich verfolgt.

11.11.2021 - 12:46:26

Anklage in Schweden wegen Beihilfe zu Kriegsverbrechen im Sudan. Nach jahrelangen Voruntersuchungen hat sich die schwedische Staatsanwaltschaft entschlossen, die beiden anzuklagen, wie die Staatsanwälte am Donnerstag mitteilten. Die beiden stünden im Verdacht, sich bei Kriegsverbrechen des damaligen sudanesischen Regimes in den Jahren 1999 bis 2003 mitschuldig gemacht zu haben, um so die Öl-Aktivitäten ihres Unternehmens im südlichen Teil des afrikanischen Landes zu sichern.

Die Ermittlungen in dem Fall liefen seit elf Jahren. Die beiden Angeklagten hatten nach Angaben der Staatsanwaltschaft entscheidenden Einfluss auf den Betrieb ihres Unternehmens im Sudan. Im Zusammenhang mit der Anklage wird außerdem gefordert, eine Summe von umgerechnet knapp 140 Millionen Euro von dem Konzern zu beschlagnahmen. Dies entspreche dem Gegenwert des Gewinns, den das Unternehmen mit dem Verkauf seines Sudan-Geschäfts 2003 gemacht habe.

Das Unternehmen, das damals Lundin Oil hieß und heute Lundin Energy heißt, teilte mit, dass es keine Grundlage für die Anklagen gebe. Die beiden Spitzenvertreter bestritten die Vorwürfe entschieden, sie hätten die volle Unterstützung der Unternehmensführung. Der Beschluss der Staatsanwaltschaft sei unbegreiflich, ließ sich einer der beiden in einer Konzernmitteilung zitieren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Morawiecki setzt auf Kurswechsel Deutschlands bei Nord Stream 2. "Ich würde erwarten, dass die neue deutsche Regierung alles tut, um zu verhindern, dass Nord Stream 2 ein Instrument im Arsenal von Präsident Putin wird", sagte er in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Die Pipeline könne von Russland genutzt werden, um die Ukraine und Moldau zu erpressen und Energiepreise zu manipulieren, warnte er. BERLIN - Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki setzt darauf, dass die neue Bundesregierung einen Kurswechsel im Streit um die Gas-Pipeline Nord Stream 2 vollzieht. (Boerse, 28.11.2021 - 15:24) weiterlesen...

Morawiecki hofft auf Kurswechsel Deutschlands bei Nord Stream 2. "Ich würde erwarten, dass die neue deutsche Regierung alles tut, um zu verhindern, dass Nord Stream 2 ein Instrument im Arsenal von Präsident Putin wird", sagte er in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Die Pipeline könne genutzt werden, um die Ukraine und Moldau zu erpressen. "Es ist auch ein Instrument zur Manipulation von Energiepreisen", betonte der polnische Regierungschef. BERLIN - Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki hofft, dass die neue Bundesregierung einen Kurswechsel im Streit um die Gas-Pipeline Nord Stream 2 vollzieht. (Boerse, 28.11.2021 - 10:56) weiterlesen...

Neue Virusvariante schickt Ölpreise auf Talfahrt - Konjunktursorgen. Marktbeobachter verwiesen auf die hohe Unsicherheit wegen einer neuen und möglicherweise gefährlicheren Variante des Coronavirus. Sowohl die Nordseesorte Brent als auch US-Erdöl gaben um jeweils über zehn Prozent nach und fielen auf zweimonatige Tiefstände. NEW YORK/LONDON - Verschärfte Pandemie-Sorgen haben die Ölpreise am Freitag auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 26.11.2021 - 17:46) weiterlesen...

Was der Koalitionsvertrag für Autofahrer bedeutet. Bei den Prämien ins Visier geraten sind vor allem Plug-in-Hybridfahrzeuge, deren Nutzen für den Klimaschutz umstritten ist. BERLIN - Autofahrer müssen sich in den kommenden Jahren auf abnehmende Kaufprämien für Elektroautos einstellen - und möglicherweise auch auf Veränderungen beim Diesel. (Boerse, 26.11.2021 - 16:01) weiterlesen...

Preis für Opec-Öl gefallen. Wie das Opec-Sekretariat am Freitag in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Donnerstag 81,31 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 44 Cent weniger als am Vortag. Die Opec berechnet den Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gefallen. (Boerse, 26.11.2021 - 12:16) weiterlesen...

Die Zeit wird knapp: Neuer Rettungsversuch für Atompakt mit Iran. Der Iran verfüge bereits über genug spaltbares Material für mehr als eine Atomwaffe, erläuterten die Botschafter Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens in Wien diese Woche in einer gemeinsamen Erklärung. WIEN - Die am Montag beginnenden Verhandlungen über die Rettung des Atomabkommens mit dem Iran stehen unter großem Zeitdruck. (Boerse, 26.11.2021 - 11:18) weiterlesen...