Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

STOCKHOLM - Vor allem wegen Wertminderungen des Hamburger Kohlekraftwerks Moorburg hat der schwedische Vattenfall-Konzern 2020 einen geringeren Gewinn eingestrichen.

04.02.2021 - 14:42:28

Vattenfall mit geringerem Jahresgewinn wegen Moorburg-Wertminderungen. Unter dem Strich stand bei dem Energieversorger für das abgelaufene Corona-Jahr ein Gewinn von rund 7,7 Milliarden Kronen (763 Millionen Euro) zu Buche, was beinahe einer Halbierung der 14,9 Milliarden Kronen des Vorjahres entsprach.

Hauptgrund dafür waren die größeren Wertminderungen des erst 2015 in Betrieb gegangenen und im Dezember abgeschalteten Steinkohlekraftwerks Moorburg, wie die neue Vattenfall-Chefin Anna Borg am Donnerstag sagte. "Der Wertverlust von Kohlekraft ist eine natürliche Entwicklung, aber er hatte einen stark negativen Einfluss auf Vattenfalls Finanzergebnisse 2020."

Das um Einmaleffekte bereinigte Ergebnis blieb dagegen stabil bei über 25 Milliarden Kronen (2,55 Mrd Euro). Der Nettoumsatz sank um fünf Prozent auf 158,8 Milliarden Kronen (15,7 Mrd Euro). Der Verwaltungsrat schlug die Auszahlung einer Dividende in Höhe von vier Milliarden Kronen an den Eigentümer des Mutterkonzerns - den schwedischen Staat - vor.

2020 sei ein extremes und ungewöhnliches Jahr gewesen - und zwar aus mehreren weiteren Gründen als der Coronavirus-Pandemie, erklärte Borg. Auf dem schwedischen Heimatmarkt seien die Strompreise wegen milden Wetters und hoher Niederschlagsmengen auf ein historisches Tief gefallen, zudem habe es teils riesige Preisunterschiede in den verschiedenen Regionen Schwedens gegeben.

Die Folgen der Pandemie für das Vattenfall-Geschäft hätten sich dagegen in Grenzen gehalten, sagte Borg. Der Ausblick 2021 sei dennoch mit Ungewissheiten verbunden. "Wir haben natürlich dieselbe Unsicherheit wie alle anderen, wenn es um Corona geht. Wir wissen nicht wirklich, wie lange die Lockdowns und was die mittel- bis langfristigen Auswirkungen sein werden." Bislang habe man es aber hinbekommen, die Geschäfte ebenso am Laufen zu halten wie die Projekte, die Vattenfall verfolge. So werde es auch 2021 weitergehen.

Vattenfall sieht sich insgesamt weiter auf dem richtigen Kurs. Am Ziel, innerhalb von einer Generation ein Leben ohne fossile Brennträger zu ermöglichen, halte man weiter fest, sagte die vorherige Finanzvorständin Borg, die Anfang November den bisherigen Vattenfall-Chef Magnus Hall an der Konzernspitze abgelöst hatte. Sie sei sicher, dass diese Strategie die richtige sei. "Das ist nicht unsere Nachhaltigkeitsstrategie, das ist unsere Geschäftsstrategie. Und die ist nachhaltig."

Das umstrittene Kraftwerk Moorburg war erst 2015 in Betrieb gegangen. Die Bundesnetzagentur hatte vor rund zwei Monaten entschieden, welche Steinkohlekraftwerke bis Mitte 2021 stillgelegt werden sollen. Die Betreiber bekommen Entschädigungen, darunter auch Vattenfall, das einen Zuschlag für die beiden 800-Megawatt-Blöcke in Moorburg erhalten hatte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Immer mehr Soja in Deutschland angebaut - Fläche verdoppelt. Zwischen 2016 und 2020 habe sich die Anbaufläche der Pflanze zur Körnergewinnung von 15 800 auf 33 800 Hektar mehr als verdoppelt, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Für dieses Jahr sei ein weiterer Anstieg auf 34 300 Hektar zu erwarten. WIESBADEN - In Deutschland wird immer mehr Soja produziert. (Boerse, 03.08.2021 - 08:47) weiterlesen...

Gewinne sprudeln: BP zahlt mehr Dividende. Die Aktionäre sollen nun 5,46 US-Cent je Aktie erhalten, wie BP am Dienstag in London mitteilte. In den vorangehenden Quartalen hatten sie sich noch mit 5,25 Cent je Papier zufrieden geben müssen, nachdem der Konzern die Ausschüttung infolge des Ölpreiseinbruchs zu Beginn der Corona-Krise stark gekürzt hatte. Zudem beginnt der Energiemulti nun mit einem Aktienrückkauf von 1,4 Milliarden US-Dollar, der aus im ersten Halbjahr generierten überschüssigen Barmitteln finanziert werde. LONDON - Der britische Öl- und Gaskonzern BP zahlt angesichts eines überraschend hohen Quartalsgewinns erstmals seit einem Jahr wieder mehr Dividende. (Boerse, 03.08.2021 - 08:32) weiterlesen...

KORREKTUR: Sonderzahlung beschert Fraport in der Corona-Krise Quartalsgewinn. (Berichtigt wird im zweiten Absatz, dass sich die Sonderzahlung erst ab den Gewinnkennzahlen auswirkte.) KORREKTUR: Sonderzahlung beschert Fraport in der Corona-Krise Quartalsgewinn (Boerse, 03.08.2021 - 08:18) weiterlesen...

WDH: Chipboom treibt Infineon-Geschäft weiter an. (Tippfehler im letzten Satz des ersten Absatzes behoben) WDH: Chipboom treibt Infineon-Geschäft weiter an (Boerse, 03.08.2021 - 08:05) weiterlesen...

BMW warnt nach starkem Quartal vor Belastungen - Prognose bleibt vorsichtig. Bei der von Anlegern stark beachteten Jahresprognose für die Ergebnismarge vor Zinsen und Steuern in der Autosparte geht das Management um Chef Oliver Zipse im Gesamtjahr wie bisher von einem Wert am oberen Ende der Bandbreite von 7 bis 9 Prozent aus, hieß es vom Dax -Konzern am Dienstag in München. Analysten rechnen bereits mit Werten von um die 10 Prozent. Mit zunehmender Dauer von Lieferengpässen werde die Situation um eine knappe Halbleiterversorgung angespannter, hieß es von Finanzchef Nicolas Peter. MÜNCHEN - Der Autobauer BMW warnt nach einem unerwartet starken zweiten Quartal vor Belastungen durch höhere Rohmaterialpreise und knappe Chipversorgung in der zweiten Jahreshälfte. (Boerse, 03.08.2021 - 07:59) weiterlesen...

Generali steigert Gewinn stärker als gedacht. Unter dem Strich verdoppelte sich der Gewinn sogar nahezu auf gut 1,5 Milliarden Euro. Damit schnitt das Unternehmen besser ab als von Analysten im Schnitt erwartet. Im ersten Halbjahr 2020 hatten hohe Abschreibungen auf Kapitalanlagen und die Beilegung eines langwierigen Streits um den Verkauf der schweizerischen Bank BSI den Gewinn um mehr als die Hälfte einbrechen lassen. TRIEST - Der italienische Versicherer Generali und Axa am Dienstag in Triest mitteilte. (Boerse, 03.08.2021 - 07:58) weiterlesen...