Deutschland, Branchen

Steffen Höpfner neuer Vorstandschef bei Playmobil-Hersteller

30.11.2016 - 16:19:23

Steffen Höpfner neuer Vorstandschef bei Playmobil-Hersteller. ZIRNDORF - Mit der Ernennung eines Vorstandsvorsitzenden will der Hersteller von Playmobil-Spielzeug, die Firma Geobra Brandstätter, die seit Monaten schwelende Führungskrise an der Unternehmensspitze beenden. Die Funktion werde zum 1. Dezember das bisherige Stiftungsbeiratsmitglied Steffen Höpfner übernehmen, teilte ein Firmensprecher am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur mit.

Der 50-Jährige stehe künftig sowohl an der Spitze der Brandstätter Unternehmensstiftung als auch der Horst Brandstätter Holding, erklärte der Sprecher. Er ergänze damit die bisher aus den drei Mitgliedern Robert Benker, René Feser und Silke Heinrich bestehende Unternehmensleitung der Firmengruppe.

Höpfner sei künftig für die Entwicklung neuer Firmenstrategien, die Personalentwicklung und Unternehmensbeteiligungen zuständig. Die Brandstätter-Gruppe erreichte 2015 einen Umsatz von 616 Millionen Euro und beschäftigt weltweit mehr als 4100 Mitarbeiter.

Höpfner war als junger Wirtschaftsingenieur direkt nach dem Studium zu Geobra Brandstätter gekommen, hatte aber zwischendurch bei einer Unternehmensberatung gearbeitet. 2003 kehrte er zu dem Zirndorfer Unternehmen zurück. Seit 2009 war er Geschäftsführer der Geobra und der Horst Brandstätter Holding. Mit dem Tod des Firmenpatriarchen Horst Brandstätter wechselte er 2015 in den Stiftungsbeirat.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Euro-Finanzminister läuten Kandidatensuche für EZB-Vize ein. BRÜSSEL - Die Euro-Finanzminister haben die Kandidatensuche für die Nachfolge des scheidenden EZB-Vizepräsidenten Vítor Constâncio offiziell eingeläutet. Die Euro-Staaten könnten nun bis 7. Februar Kandidaten nominieren, erklärte der neue Eurogruppen-Vorsitzende Mario Centeno am Montagabend in Brüssel. "Wir werden die Kandidaten dann anhand ihrer Kompetenzen und Fähigkeiten beurteilen." Euro-Finanzminister läuten Kandidatensuche für EZB-Vize ein (Wirtschaft, 22.01.2018 - 21:17) weiterlesen...

Arbeitslosenquote in Europa so niedrig wie seit 2008 nicht mehr. Sie sank im Jahresvergleich von 9,2 auf 8,5 Prozent, wie die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) am Montag in Genf berichtete. Sie rechnet mit einer Fortsetzung des Trends: 8,1 Prozent in diesem und 7,8 Prozent im nächsten Jahr. GENF - Die Arbeitslosenquote in Nord-, West- und Südeuropa ist dank des anhaltenden Wirtschaftsaufschwungs im vergangenen Jahr so niedrig gewesen wie seit 2008 nicht mehr. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 21:02) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt leicht zu - Ende des 'Shutdown' stützt Dollar nicht. Zuletzt kostete er 1,2257 US-Dollar und damit etwas mehr als im frühen europäischen Handel. Auch die voraussichtliche Beendigung des Zwangsstillstandes (Shutdown) der US-Regierung konnte den Dollarkurs nicht stützen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2239 (Freitag: 1,2255) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte somit 0,8171 (0,8160) Euro gekostet. NEW YORK - Der Eurokurs hat sich am Montag im US-Devisenhandel nur wenig bewegt. (Boerse, 22.01.2018 - 20:52) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 22.01.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 22.01.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 22.01.2018 - 20:44) weiterlesen...

Deutsche Börse versucht Neuanfang nach turbulentem 2017. "Wir haben 2016 und 2017 viel gewagt, doch wir haben unsere Ziele nicht erreicht. Wir haben vieles richtig gemacht, aber auch etliches falsch", sagte Faber am Montagabend beim Neujahrsempfang der Deutschen Börse in der Unternehmenszentrale vor den Toren Frankfurts. ESCHBORN - Deutsche-Börse-Aufsichtsratschef Joachim Faber hat nach dem turbulenten Jahr 2017 Fehler eingeräumt und baut auf einen erfolgreichen Neuanfang unter neuer Führung. (Boerse, 22.01.2018 - 20:35) weiterlesen...

Euro-Finanzminister billigen weitere Hilfsmilliarden für Griechenland. Das Land habe nahezu alle bis hierher vereinbarten Spar- und Reformmaßnahmen umgesetzt, erklärte der neue Eurogruppen-Vorsitzende Mario Centeno nach dem Treffen der Finanzminister des gemeinsamen Währungsgebiets am Montagabend in Brüssel. Unter der Voraussetzung, dass die letzten Schritte noch vollzogen werden, sollten demnach ab Februar rund 6,7 Milliarden Euro bereitgestellt werden. Damit sollten unter anderem ausstehende Rückstände beglichen werden. Außerdem sollten Finanzpuffer für Athens Rückkehr an die Märkte aufgebaut werden. BRÜSSEL - Die Euro-Finanzminister haben weiteren Hilfsmilliarden für das hoch verschuldete Griechenland zugestimmt. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 20:34) weiterlesen...