Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medizintechnik, Deutschland

Statistik: 4,13 Millionen in Deutschland werden gepflegt

15.12.2020 - 20:36:28

Statistik: 4,13 Millionen in Deutschland werden gepflegt. (Zahl der von ambulanten Diensten betreuten Menschen korrigiert)

WIESBADEN - 4,13 Millionen Menschen in Deutschland waren Ende vergangenen Jahres pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes. 80 Prozent von ihnen wurden von zu Hause versorgt und 20 Prozent in Heimen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Vier von fünf Pflegebedürftigen waren demnach 65 Jahre und älter, mehr als ein Drittel war mindestens 85 Jahre alt. Der Anteil der Frauen lag insgesamt bei 62 Prozent.

Von den 3,31 Millionen Pflegebedürftigen, die zu Hause lebten, wurden laut den Angaben 2,33 Millionen überwiegend durch Angehörige gepflegt. Um die 980 000 wurden gemeinsam mit oder vollständig durch ambulante Pflege- und Betreuungsdienste versorgt.

Die Zahl aller Pflegebedürftigen hat innerhalb von zwei Jahren enorm zugenommen. So wurde von Ende 2017 (3,41 Millionen) bis Ende 2019 ein Zuwachs von 21 Prozent verzeichnet. Den Anstieg erklären die Statistiker zum großen Teil mit der Einführung eines neuen, weiter gefassten Pflegebedürftigkeitsbegriffs im Jahr 2017. "Seither werden mehr Menschen als pflegebedürftig eingestuft als zuvor", hieß es. Während die Zahl der im Heimen versorgten Menschen konstant geblieben ist, stieg die Zahl der Menschen, die zu Hause gepflegt worden sind um 27 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Start der kostenlosen Tests wohl nicht überall - Wer ist schuld?. Die Koalitionspartner SPD und auch CSU machen dafür Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) verantwortlich und attackieren ihn hart. In der CDU wird dies aber zurückgewiesen. BERLIN - Ab Montag soll jeder Bürger nach der jüngsten Vereinbarung von Bund und Ländern wöchentlich einen kostenlosen Corona-Schnelltest erhalten können - doch zum Start wird das wohl nicht gleich überall der Fall sein. (Boerse, 07.03.2021 - 09:34) weiterlesen...

Labore in der Corona-Krise: manche verlieren, manche gewinnen. "Besonders fachärztliche Labore, die keine Coronavirus-Tests durchführen, trifft die Versorgungskrise besonders hart", erklärte der Berufsverband Deutscher Laborärzte (BDL) am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Dies seien vor allem ambulante, aber auch Krankenhaus-Labore. BERLIN - Die Nachfrage nach PCR-Tests ist in der Pandemie erheblich gestiegen, und doch sind die Labore insgesamt nicht die wirtschaftlichen Gewinner der Corona-Krise. (Boerse, 07.03.2021 - 08:55) weiterlesen...

Schwesig kritisiert Bund scharf wegen fehlender Corona-Selbsttests. "Ich will an dieser Stelle nicht verhehlen, dass ich sehr verärgert bin darüber, dass der Bund es zulässt, dass zunächst Aldi und Co. Selbsttests verramschen können und wir die Selbsttests erst Mitte März geliefert bekommen", sagte Schwesig am Samstag in Schwerin. Mecklenburg-Vorpommern habe bereits vor der Ministerpräsidentenkonferenz zwei Millionen dieser Selbsttests geordert, "weil wir geahnt haben, dass wir uns nicht auf den Bund verlassen können", sagte sie. Das Land hat rund 1,6 Millionen Einwohner. Es könne in der Corona-Pandemie nicht sein, dass der Markt über den Schutz für Kinder und Jugendliche bestimme. Dies hätte der Staat tun müssen, sagte Schwesig. Mit mehr Selbsttests seien Lockerungen in Kitas und Schulen eher möglich. SCHWERIN - Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat den Bund für fehlende Corona-Selbsttests verantwortlich gemacht und scharf kritisiert. (Boerse, 07.03.2021 - 08:48) weiterlesen...

Britischer Minister: Impfungen haben starken Effekt auf Sterbefälle. Demnach ist die Zahl der Sterbefälle allein in der vergangenen Woche um 41 Prozent zurückgegangen. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen ging im gleichen Zeitraum nur um 29 Prozent zurück, die der Neuinfektionen um 34 Prozent. LONDON - Das Impfprogramm in Großbritannien macht sich nach den Worten von Gesundheitsminister Matt Hancock durch einen immer stärkeren Rückgang der coronabedingten Todesfälle bemerkbar. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 19:46) weiterlesen...

Proteste in Argentinien wegen neuer Corona-Quarantäne. Hunderte Menschen demonstrierten am Freitag vor dem Regierungssitz der Provinz Formosa gegen die erneute Quarantäne, wie der Fernsehsender TN berichtete. Die Polizei feuerte mit Gummigeschossen auf die Demonstranten und setzte Tränengas ein. Durch die Rückkehr zur Phase eins der Ausgangsbeschränkungen wie zu Beginn der Pandemie müssen in Formosa nun alle nicht essenziellen Geschäfte schließen und der Verkehr wird empfindlich eingeschränkt. FORMOSA - Im Norden von Argentinien haben zahlreiche Menschen gegen neue Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie protestiert. (Boerse, 05.03.2021 - 19:15) weiterlesen...

Ziemiak fordert sofortige Aufklärung der Maskenbeschaffungs-Affäre. "Ich empfinde es als zutiefst unanständig, dass sich Parlamentarier mit der Masken-Beschaffung in der schwersten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg bereichert haben", schrieb er am Freitag auf Twitter. Die Bürgerinnen und Bürger, die Mitglieder der CDU und er selbst hätten dafür kein Verständnis. BERLIN - In der Affäre um Geschäfte von Bundestagsabgeordneten bei der Beschaffung von Corona-Masken hat CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak die Betroffenen scharf kritisiert. (Boerse, 05.03.2021 - 19:15) weiterlesen...