Produktion, Absatz

ST.

12.04.2018 - 06:18:26

Höhere Papierpreise: Briefumschläge werden teurer. ILGEN - Briefumschläge werden nach Angaben des Branchenverbandes teurer. Die Preise für holzfrei weiße Naturpapiere seien stark gestiegen und lägen mit 840 Euro pro Tonne auf Rekordniveau, teilte der Verband der Deutschen Briefumschlagindustrie (VDBF) mit.

Im Vorjahr waren es noch rund 725 Euro gewesen. Rohpapier mache rund die Hälfte der Herstellungskosten von Briefumschlägen und Versandtaschen aus. "Die Verbraucher werden mehr bezahlen müssen", sagte VDBF-Sprecher Udo Karpowitz der Deutschen Presse-Agentur.

Grund seien höhere Preise für Zellstoff. Der wichtige Rohstoff für die Papierherstellung sei derzeit knapp. Für Juni seien bereits weitere Papierpreiserhöhungen angekündigt, dann werde es Richtung 900 Euro pro Tonne gehen, sagte Karpowitz.

Ohnehin befinde sich die Branche in einer Krise: "Die Industrie leidet massiv unter den stark ansteigenden Rohpapierpreisen bei gleichzeitig rückläufigem Markt", betonte der VDBF. 2017 sei der deutsche Markt für traditionelle Briefumschläge und Versandtaschen erneut um 3,5 Prozent geschrumpft und habe erstmals die Grenze von 14 Milliarden Stück unterschritten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Unternehmen in Deutschland geben zehn Prozent für Klimaschutz aus. Nach einer Statistik hatten Unternehmen des Produzierenden Gewerbes (ohne Baugewerbe) 2016 rund 3,3 Milliarden Euro laufende Aufwendungen dafür. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte, entspricht das 10,5 Prozent der Kosten von 31,8 Milliarden Euro, die den Unternehmen für den gesamten Umweltschutz entstanden. WIESBADEN - Die Wirtschaft in Deutschland gibt Milliarden für den Umwelt- und Klimaschutz aus. (Boerse, 26.09.2018 - 14:29) weiterlesen...

Schulze rückt von Forderung nach strengeren CO2-Grenzwerten ab. Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) rückt von ihrer Forderung nach strengeren Grenzwerten als im EU-Kommissionsvorschlag vorgesehen ab. Auch das Ministerium akzeptiert nun den Kommissionsvorschlag als Grundlage für die anstehenden Verhandlungen auf EU-Ebene, wie ein Sprecher am Mittwoch in Berlin sagte. Schulze habe sich damit gegen eine Blockade entschieden. Damit ist nach langem Streit der Weg frei für eine gemeinsame deutsche Position bei den anstehenden Verhandlungen auf EU-Ebene. BERLIN - Im internen Streit der Bundesregierung um künftige CO2-Grenzwerte der EU für Neuwagen bahnt sich eine Lösung an. (Boerse, 26.09.2018 - 13:39) weiterlesen...

CDU kämpft im Europaparlament gegen scharfe CO2-Vorgaben für Autos. Eine Woche vor einer Abstimmung im Plenum übte der CDU-Politiker Jens Gieseke am Mittwoch scharfe Kritik am Vorschlag des Umweltausschusses, dass Neuwagen 2030 mindestens 45 Prozent weniger Kohlendioxid ausstoßen sollen als 2021. Noch wird nach seinen Worten hinter den Kulissen um einen Kompromiss gerungen. BRÜSSEL - Wegen möglicher Jobverluste in der Autoindustrie kämpfen die Christdemokraten im Europaparlament gegen scharfe Klimavorgaben für Neuwagen. (Boerse, 26.09.2018 - 13:21) weiterlesen...

Breko: Alternative Netzbetreiber treiben Breitbandausbau voran. Wie eine aktuelle Studie belege, werde der Ausbau von Glasfaser-Leitungen in Deutschland direkt zum Kunden vor allem durch Investitionen der Wettbewerber der Deutschen Telekom vorangetrieben, teilte der Verband mit. "Gemessen am Umsatz investieren die Breko-Mitglieder überproportional in den Ausbau", kommentierte der Wirtschaftswissenschaftler und Marketing-Professor Jens Böcker die Studienergebnisse. BERLIN - Der Bundesverband Breitbandkommunikation Breko hat am Mittwoch erneut auf die hohe Investitionsbereitschaft der alternativen Netzbetreiber beim Ausbau schneller Internetleitungen verwiesen. (Boerse, 26.09.2018 - 13:16) weiterlesen...

Verbraucherschützer begrüßen schnellere Arzttermine. "Lange Wartezeiten sind in der Tat kein gefühltes, sondern ein echtes Problem für jeden einzelnen betroffenen Patienten", sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, der Deutschen Presse-Agentur. Maßnahmen wie zusätzliche offene Sprechstunden, die mit mehr Geld für die Ärzte verknüpft werden sollten, seien in ihrer Wirkung allerdings fraglich und keinesfalls ausreichend. BERLIN - Die Verbraucherzentralen begrüßen das Vorhaben der Bundesregierung, dass Kassenpatienten künftig schneller an Arzttermine kommen sollen - fordern aber weitere Verbesserungen. (Boerse, 26.09.2018 - 13:03) weiterlesen...

Qualcomm heizt Streit mit Apple mit neuen Vorwürfen an. Kommunikations-Chips von Intel haben in neueren iPhones inmitten des Streits entsprechende Technik von Qualcomm ersetzt. SAN DIEGO - Der Chip-Spezialist Qualcomm weitergegeben. (Boerse, 26.09.2018 - 13:02) weiterlesen...