Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Konsumgüter

Spielwarenmesse soll im Juli stattfinden

10.02.2021 - 19:51:31

Spielwarenmesse soll im Juli stattfinden. NÜRNBERG - Der Vorstandsvorsitzende der Spielwarenmesse eG, Ernst Kick, geht davon aus, dass die internationale Fachmesse für die Spielwarenbranche im Sommer in Nürnberg stattfinden kann. "Derzeit treffen wir Vorbereitungen für die Durchführung der Spielwarenmesse 2021 Summer Edition vom 20. bis zum 24. Juli", sagte Kick vor einer Online-Konferenz des Nürnberger Presse-Clubs am Mittwochabend. Man behalte dabei immer die aktuelle, weltweite Lage im Blick.

"Die Aussteller, Fachbesucher, Einkäufer und Medienvertreter freuen sich schon sehr darauf, Nürnberg auch einmal in der warmen Jahreszeit zu erleben", erklärte Kick. Man werde neue Ideen umsetzen, "um ihnen im Sommer ein schönes Live-Erlebnis zu bieten".

Die Spielwarenmesse fand bislang traditionell Anfang des Jahres zumeist im Februar statt. Im vergangenen Jahr nahmen daran 3000 Aussteller aus 70 Ländern sowie über 60 000 Fachbesucher im Nürnberger Messezentrum teil. Die Messe ist weltweit der größte Treffpunkt der Spielwarenbranche.

Bereits im vergangenen Herbst hatte die Messeleitung mitgeteilt, die Spielwarenmesse 2021 auf den Sommer verlegen zu wollen. "Denn wir sind nach wie vor der Meinung, dass Messen für den persönlichen Austausch unabdingbar sind", betonte Kick am Mittwoch.

Die Branche habe von der Corona-Krise bislang profitiert, weil die Menschen sich Zuhause eine Beschäftigung für die ganze Familie gesucht hätten. Vor allem die Bereiche Spiele und Puzzles verzeichneten Kick zufolge eine hohe Nachfrage. Aber auch Hersteller von Beschäftigungsspielzeug und Outdoor-Artikeln hätten gepunktet und Umsatzzuwächse verzeichnet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Krise - Trotz Sommerbuchungen erwartet Tourusmisbranche hartes Jahr. Doch wann es losgeht und wohin die Reise führt, ist in der Corona-Pandemie weiter ungewiss. Das bekommen Veranstalter und Reisebüros deutlich zu spüren. Die Menschen wollen reisen. (Wirtschaft, 03.03.2021 - 13:00) weiterlesen...

WDH: Flugsicherung will keinen weiteren Luftraum an Maastricht abgeben (Falsches Wort im 1. (Boerse, 03.03.2021 - 12:15) weiterlesen...

Flugsicherung will keinen weiteren Luftraum an Maastricht abgeben. Dort wird bereits der obere Luftraum über den Benelux-Staaten und dem Nordwesten Deutschlands kontrolliert. In einer Studie für die bisherige Trägergesellschaft Eurocontrol hat die Beratungsgesellschaft Deloitte eine Herauslösung der operativen Kontrollzentrale vorgeschlagen, die zudem auch den übrigen oberen Luftraum Deutschlands überwachen könnte. Diese Aufgabe liegt bislang dem DFS-Center Karlsruhe. BRÜSSEL/LANGEN - Bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) formiert sich Widerstand gegen Vorschläge, weitere Teile des deutschen Luftraums von der Kontrollzentrale im niederländischen Maastricht überwachen zu lassen. (Boerse, 03.03.2021 - 12:00) weiterlesen...

Party-Oase Madrid zieht coronamüde Touristen zu Tausenden an. So lange dauerte nämlich der Flug von ihrer Heimatstadt Toulouse in Frankreich nach Madrid. "Hier können wir endlich wieder wirklich leben und Fröhlichkeit tanken, das ist paradiesisch", sagt die 23-Jährige in einer Bar des Madrider Stadtteils Chamberí mit einem breiten Lächeln und leuchtenden Augen, bevor sie noch einen Schluck Bier nimmt. Ihre Freundin Anne nickt zustimmend. MADRID - Für den Weg ins Paradies benötigte Julie nur eine Stunde und 15 Minuten. (Wirtschaft, 03.03.2021 - 11:54) weiterlesen...

WDH: Italien verlängert Corona-Reisesperren im Land für mehrere Wochen. (In der Überschrift, im 1. Satz und im 2. Absatz wurde geändert, dass das Dekret zwar bis nach Ostern läuft, die Reisesperren aber bis 27. März.) WDH: Italien verlängert Corona-Reisesperren im Land für mehrere Wochen (Wirtschaft, 03.03.2021 - 08:17) weiterlesen...

Wichtigster Flughafen in Israel bleibt weitgehend geschlossen. Das Corona-Kabinett beschloss am Dienstagabend zwar, Reisebeschränkungen für Israelis aufzuheben. Zugleich setzte es aber eine Obergrenze von 3000 Einreisen pro Tag fest. Verkehrsministerin Miri Regev kündigte unmittelbar danach eine Absenkung auf 1000 pro Tag an. Die Zahl soll schrittweise steigen. TEL AVIV - Im Kampf gegen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus hält Israel vorerst an einer weitgehenden Schließung des Flughafens Ben Gurion bei Tel Aviv fest. (Boerse, 03.03.2021 - 08:09) weiterlesen...