Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirecard, DE0007472060

Sondersitzung des Finanzausschusses zu Wirecard am 29. Juli genehmigt

22.07.2020 - 12:51:27

Sondersitzung des Finanzausschusses zu Wirecard am 29. Juli genehmigt. BERLIN - Die Sondersitzung des Finanzausschusses des Bundestags zum Fall Wirecard findet wie geplant am 29. Juli statt. Wie der Linke-Obmann Fabio De Masi am Mittwoch mitteilte, genehmigte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble die Sitzung. Die Regierungsfraktionen CDU/CSU und SPD hätten mitgeteilt, dass sie den Vorschlag De Masis nicht aufgreifen wollen, zur Sitzung auch Vertreter des Kanzleramtes einzuladen.

Ihr Kommen zugesagt hätten Finanzminister Olaf Scholz (SPD), Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und der Präsident der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung. Die Sitzung soll am 29. Juli am Nachmittag beginnen und ist nicht-öffentlich. Gegebenenfalls gebe es auch einen unter "VS-Vertraulich" eingestuften Sitzungsteil.

Der Dax -Konzern Wirecard hatte im vergangenen Monat zuerst Luftbuchungen in Höhe von mutmaßlich 1,9 Milliarden Euro eingeräumt und wenig später Insolvenz angemeldet. Die Opposition im Bundestag sieht offene Fragen, wann genau die Regierung von Unregelmäßigkeiten bei dem Zahlungsabwickler wusste und ob sie zu wenig dagegen unternommen hat.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Abschlussprüfer-Aufsicht überprüft EY wegen Wirecard. Das Bundeswirtschaftsministerium bestätigte am Montag auf Anfrage, dass im Zusammenhang mit der Abschlussprüfung bei Wirecard ein Prüfverfahren bei der unabhängigen Abschlussprüferaufsichtsstelle (Apas) laufe. Für diese Abschlussprüfung bei Wirecard war EY zuständig. Zuvor hatte das "Handelsblatt" darüber berichtet. Die Apas ist unabhängig, gehört aber zum Geschäftsbereich von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). BERLIN - Die unabhängige Abschlussprüfer-Aufsichtsbehörde überprüft im Wirecard -Skandal die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY. (Boerse, 03.08.2020 - 17:47) weiterlesen...

Bafin und Zoll prüfen Geldwäsche-Verdacht bei Wirecard. Beim Zoll ermittelt die sogenannte Financial Intelligence Unit (FIU) bei fragwürdigen Geldgeschäften. BERLIN - Die Finanzaufsicht Bafin und der Zoll gehen dem Verdacht der Geldwäsche bei Wirecard nach. (Boerse, 31.07.2020 - 15:41) weiterlesen...

Wirecard-Skandal - DSW fordert Offenlegung aller Informationen. Das komplette Gutachten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG müsse endlich an die Öffentlichkeit, forderte Marc Tüngler, Hauptgeschäftsführer der Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), am Donnerstag. Zudem müssten der Insolvenzverwalter sowie der Aufsichtsrat der Wirecard AG den Wirtschaftsprüfer EY von seiner Verschwiegenheitspflicht entbinden, damit die Anleger auch von der Prüferseite Informationen zu den Abläufen erhalten könnten. DÜSSELDORF - Aktionärsvertreter fordern im Wirecard -Skandal die Offenlegung aller Informationen. (Boerse, 30.07.2020 - 15:07) weiterlesen...

FDP: Auch Merkel in einem Wirecard-Untersuchungsausschusses hören. Fraktionsvize Christian Dürr sagte der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag: "An einem Untersuchungsausschuss zum Wirecard-Skandal führt eigentlich kein Weg mehr vorbei. Ich erwarte, dass nicht nur die Minister Scholz und Altmaier als Zeugen geladen werden, sondern auch die Bundeskanzlerin." Angela Merkel (CDU) dürfe sich nicht aus der Affäre ziehen. BERLIN - Die FDP will die Einsetzung eines möglichen Wirecard -Untersuchungsausschusses vorantreiben. (Boerse, 30.07.2020 - 14:59) weiterlesen...

Wirecard-Skandal: Opposition will Druck auf Regierung hoch halten BERLIN - Im Betrugsskandal um den Dax -Konzern Wirecard versucht die Opposition den Druck auf die Bundesregierung hoch zu halten. (Wirtschaft, 30.07.2020 - 14:52) weiterlesen...

Kein Befreiungsschlag für Regierung im Fall Wirecard. Der Auftritt von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sei kein "großer Befreiungsschlag" gewesen, sagte die Grünen-Finanzpolitikerin Lisa Paus. "Wir stehen immer noch am Anfang der Aufklärung." Es werde sicher noch weitere Sitzungen geben müssen. BERLIN - Bei der Aufklärung des Wirecard-Skandals sehen Oppositionspolitiker auch nach einer Sondersitzung des Finanzausschusses noch viele Fragen offen. (Boerse, 30.07.2020 - 05:44) weiterlesen...