Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Versorger, Türkei

SOFIA / SOTSCHI - Bulgarien hat den Bau einer Abzweigung von der Pipeline für russisches Erdgas, Turkish-Stream, durch sein Territorium bekräftigt, aber eine Verzögerung eingeräumt.

04.12.2019 - 19:24:25

Sofia hält an Turkish-Stream-Projekt für russisches Erdgas fest. Die Pipeline wird zurzeit von der türkischen Grenze bis nach Serbien gebaut. "Wir halten die Vorschriften ein. Deswegen ist es sicher, dass wir sie bauen werden", sagte Regierungschef Boiko Borissow am Mittwoch.

Er reagierte damit auf Vorwürfe des russischen Präsidenten Wladimir Putin, Bulgarien verzögere den Bau absichtlich. Putin sprach auf einer Pressekonferenz nach einem Treffen mit dem serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic in der russischen Schwarzmeerstadt Sotschi, wie die Agentur Interfax berichtete.

Turkish Stream soll von Südrussland durch das Schwarze Meer bis in die Türkei reichen. Das Erdgas ist für die Türkei bestimmt, könnte aber durch Verlängerungen auch in EU-Länder geliefert werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Staatssekretär Flasbarth: Ministerien zu Kohleausstieg einig. Wenn kein Wunder geschehe, werde das Gesetz an diesem Mittwoch noch nicht im Kabinett verabschiedet, sondern "aller Voraussicht nach" in der Woche darauf, sagte Flasbarth am Montag in Madrid am Rande der UN-Klimakonferenz. Wirtschafts-, Finanz- und Umweltministerium seien sich "in allen Fragen des Kohleausstiegsgesetzes einig". Darin soll geregelt werden, wie Deutschland die Stromgewinnung aus Stein- und Braunkohle beendet. Es gehe jetzt noch um die Verhandlungen des Bundes mit Braunkohle-Unternehmen über Entschädigungen, sagte Flasbarth. Wenn das abgeschlossen sei, könne der Braunkohle-Teil in das Gesetz eingefügt werden. Er sei zuversichtlich, "dass wir das vor Weihnachten haben". MADRID - Das Gesetz zum Kohleausstieg verzögert sich nach Angaben von Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth voraussichtlich eine weitere Woche - aber die Ministerien seien untereinander einig. (Boerse, 09.12.2019 - 12:17) weiterlesen...

Umweltpolitiker Liese: Bei Green Deal muss auch Deutschland mehr tun. Dies gelte vor allem, wenn sich die Europäische Union eine Senkung der Klimagase um 55 Prozent von 1990 bis 2030 vornehme, sagte der CDU-Europapolitiker Peter Liese am Montag der Deutschen Presse-Agentur. BRÜSSEL - Mit dem geplanten europäischen "Green Deal" kommen auch auf Deutschland zusätzliche Anstrengungen beim Klimaschutz zu. (Boerse, 09.12.2019 - 12:10) weiterlesen...

Grünen-Fraktionsvize: CO2-Preis kein Thema im Vermittlungsausschuss. "Lieber Armin Laschet, wann, wo und mit welchem Ziel reden wir über den CO2Preis?", schrieb der Bundestagsabgeordnete beim Kurznachrichtendienst Twitter. "Im Bundesrat haben Sie und die SPD den Einspruch gegen das Gesetz verhindert. Es ist beschlossen und NICHT Teil des Vermittlungsverfahrens. BERLIN - Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer hat Aussagen von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) über mögliche Verhandlungen zum geplanten CO2-Preis kritisiert. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 11:27) weiterlesen...

Brinkhaus erwartet Einigung bei Klima-Vermittlung vor Weihnachten. "Ich gehe davon aus, dass sich alle, die da im Vermittlungsausschuss sitzen, der Verantwortung bewusst sind und dass man dort zügig eine Einigung hinbekommt", sagte Brinkhaus am Montag vor Sitzungen der Spitzengremien seiner Partei in Berlin. Er erwarte, dass man vor der Weihnachtspause beim Klimapaket zu einer Lösung kommen werde. BERLIN - Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) setzt darauf, dass sich der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat zu Teilen des Klimapakets noch vor Weihnachten einigt. (Boerse, 09.12.2019 - 10:29) weiterlesen...

Milliarden-Entschädigung nach Waldbränden in Kalifornien. Es gehe um eine Vereinbarung in Höhe von rund 13,5 Milliarden Dollar, teilte der insolvente Konzern am Freitagabend (Ortszeit) mit. Ein Konkursgericht muss dem Vergleich noch zustimmen. SAN FRANCISCO - Nach verheerenden Waldbränden in Kalifornien hat sich der US-Energieversorger Pacific Gas & Electric (PG&E) mit Betroffenen über eine Milliarden-Entschädigung geeinigt. (Boerse, 08.12.2019 - 14:52) weiterlesen...

Erdogan: Ausweisung von Libyens Botschafter aus Griechenland Skandal. Dies sei ein "Skandal", sagte Erdogan am Samstag vor Mitgliedern seiner Partei AKP. Die Regierung in Athen hatte mit der Ausweisung auf ein Abkommen zwischen der Türkei und Libyen über Seegrenzen im Mittelmeer reagiert. ATHEN - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat scharfe Kritik an Griechenlands Entscheidung geübt, den libyschen Botschafter in Athen wegen eines umstrittenen Deals über Seegrenzen im Mittelmeer des Landes zu verweisen. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 13:51) weiterlesen...