Internet, Software

SOFIA - Gegen Hass und Hetze im Internet werden vorerst keine gesetzlichen Regelungen auf EU-Ebene erlassen.

26.01.2018 - 16:35:28

Vorerst keine EU-Gesetze gegen Hass und Hetze im Internet. Von den Mitgliedstaaten gebe es keine dementsprechenden Forderungen, sagte die zuständige EU-Justizkommissarin Vera Jourová am Freitag nach einem Ministertreffen in Sofia. Sie werde deswegen weiter auf die freiwillige Selbstverpflichtung von Online-Netzwerken setzen. Diese sieht vor, dass Hassbotschaften schnellstmöglich gelöscht werden.

Sie werde deswegen weiter auf die freiwillige Selbstverpflichtung von Online-Netzwerken setzen. Diese sieht vor, dass Hassbotschaften schnellstmöglich gelöscht werden.

Nach einer jüngst veröffentlichten Untersuchung der EU-Kommission nahmen die Unternehmen Facebook, Twitter und YouTube zuletzt rund 70 Prozent aller in den EU-Staaten beanstandeten Inhalte auf Grundlage der Selbstverpflichtung aus dem Netz. Dies war deutlich mehr als bei der Überprüfung im Mai 2017. Damals konstatierte die Kommission eine Löschquote von 59 Prozent. Ende 2016 lag sie noch bei nur 28 Prozent.

In der EU-Kommission werden die jüngsten Daten als weiterer Beleg dafür gesehen, dass Deutschland eventuell zu schnell ein Gesetz gegen Hass im Netz eingeführt hat. Die Brüsseler Behörde hatte den deutschen Alleingang zuletzt mehrfach kritisiert. Sie befürchtet einen Flickenteppich an Regeln in Europa und einen möglichen Missbrauch durch Regierungen, die die Meinungsfreiheit einschränken wollen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bechtle AG Bechtle AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 23.02.2018 - 11:28) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Xing neigen zur Schwäche - Gute Zahlen schon vorweg genommen (Boerse, 23.02.2018 - 11:09) weiterlesen...

Neue Mitglieder bescheren Xing unerwartet kräftiges Wachstum - Dividende steigt. Nach vorläufigen Zahlen stieg der Umsatz im Vorjahresvergleich um 26 Prozent auf 187,8 Millionen Euro, wie die börsennotierte Burda-Tochter am Freitag in Hamburg mitteilte. Analysten hatten mit einem etwas geringeren Plus gerechnet. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um 22 Prozent auf 58,4 Millionen Euro zu. Unter dem Strich stieg der Gewinn um 10 Prozent auf rund 25,9 Millionen Euro. HAMBURG - Das Karrierenetzwerk Xing hat im vergangenen Geschäftsjahr von einem ungebremst hohen Nutzerzulauf profitiert. (Boerse, 23.02.2018 - 10:00) weiterlesen...

AirBnb baut Geschäft mit Hotels und Luxus aus. Damit wird das Start-up großen Online-Reisefirmen wie Expedia oder Booking ähnlicher. AirBnb-Mitgründer und -Chef Brian Chesky gab bei der Vorstellung der Pläne am späten Donnerstag in San Francisco das Ziel aus, zum Jahr 2028 auf eine Milliarde Übernachtungen pro Jahr zu kommen. SAN FRANCISCO - Der Unterkunften-Vermittler AirBnb will sein Geschäft mit Hotelangeboten und Luxusreisen ausbauen. (Boerse, 23.02.2018 - 08:45) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Xing vorbörslich unbewegt - Kaum Überraschungen. Ein Händler sprach von erwartungsgemäß soliden Eckdaten für 2017, die kaum für deutliche Kursimpulse sorgen sollten - lediglich das Nutzerwachstum könnte positiv aufgenommen werden. Die Aussagen zur Gewinnausschüttung hätten ebenfalls nicht überrascht. FRANKFURT - Die Aktien des Online-Karrierenetzwerks Xing haben am Freitag vorbörslich nicht auf die Zahlenvorlage reagiert: Auf der Handelsplattform Tradegate traten sie auf der Stelle. (Boerse, 23.02.2018 - 08:45) weiterlesen...

Hardware-Riese HP erfreut Anleger mit starken Zahlen. Der Überschuss wurde in den drei Monaten bis Ende Januar auf 1,9 Milliarden Dollar (1,5 Mrd Euro) im Jahresvergleich mehr als verdreifacht. Das teilte der Konzern, der seit 2015 das Hardware-Geschäft des Tech-Urgesteins Hewlett-Packard weiterführt, am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. PALO ALTO - Überraschend starke Nachfrage nach Druckern und Computern haben Gewinn und Umsatz beim Hardware-Hersteller HP Inc Inc im jüngsten Geschäftsquartal kräftig steigen lassen. (Boerse, 23.02.2018 - 05:19) weiterlesen...