Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Telefonica Deutschland, DE000A1J5RX9

So viele 5G-Masten funken seit dem Start vor einem Jahr

16.07.2020 - 05:21:29

So viele 5G-Masten funken seit dem Start vor einem Jahr. BONN/DÜSSELDORF - Seit dem Start der ersten Antennen für kommerzielle 5G-Netze vor einem Jahr sind einige zehntausend Masten ans Netz gegangen. Von Vodafone funken nach Angaben des Unternehmens aktuell mehr als 600 5G-Antennen. Der Telekommunikationskonzern hatte am 16. Juli als erster Anbieter ein kommerzielles 5G-Netz gestartet. Bis zum Jahresende will Vodafone mehr als 8000 Antennen in Betrieb genommen haben und mehr als 10 Millionen Menschen damit versorgen. Die große Differenz zwischen den Zahlen komme dadurch zustande, dass aktuell viele Masten für die Anschaltung vorbereitet würden, die dann gleichzeitig an den Start gehen sollten, erklärte ein Sprecher.

hingegen habe derzeit noch keine Masten im kommerziellen Betrieb, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Man habe bereits etliche aufgerüstet, werde diese aber erst dann in Betrieb nehmen, wenn eine bemerkbare Versorgung gewährleistet sei. Bis zum Jahresende soll 5G für Kunden der Telefónica-Marke O2 in den fünf größten deutschen Städten - also in Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt - verfügbar sein. Auch der Neueinsteiger, die United-Internet-Tochter 1&1 Drillisch befindet sich weiterhin in den Vorbereiten für ein eigenes 5G-Netz.

Gleichzeitig versorgen die Netzbetreiber erste Industriestandorte mit sogenannten 5G-Campusnetzen, mit denen Maschinen und Fahrzeuge vernetzt werden. Für die meisten Privatkunden ist 5G derzeit allerdings noch weniger nützlich, da etliche Smartphones den Mobilfunkstandard noch gar nicht unterstützen. Für die breite Versorgung ist daher die Abdeckung mit 4G, also LTE-Netz, wichtiger - bei dieser sind die Betreiber derzeit damit beschäftigt, Ausbaulücken zu schließen. Insbesondere Telefónica hat dabei Nachholbedarf, weshalb die Netzagentur zuletzt ein Zwangsgeld angedroht hatte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

KORREKTUR/Presse: Allianz und Telefonica wollen Glasfaser-Unternehmen gründen (In der Überschrift und im Text wurde die Quelle berichtigt: "Expansion") (Boerse, 19.10.2020 - 13:15) weiterlesen...

Allianz und Telefonica wollen Glasfaser-Unternehmen gründen. Beide Unternehmen seien zur Hälfte an dem Joint Venture mit einem Gesamtinvestment von 2,4 Milliarden Euro beteiligt, berichtete die Zeitung "Expansion" unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Andere Medien berichteten gar von einer Investitionssumme in Höhe von 5 Milliarden Euro. MÜNCHEN - Mit einem neuen Gemeinschaftsunternehmen wollen der spanische Telefonica-Konzern und die Allianz-Versicherung offenbar eigene Glasfaseranschlüsse anbieten. (Boerse, 19.10.2020 - 13:13) weiterlesen...

Kreise: Allianz und Telefonica wollen Glasfaser-Unternehmen gründen. Beide Unternehmen seien zur Hälfte an dem Joint Venture mit einem Gesamtinvestment von 2,4 Milliarden Euro beteiligt, berichtete Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Eine Vereinbarung werde in den kommenden Wochen erwartet. Bis zu 2 Millionen Haushalte - vor allem im ländlichen Raum - könnten dann an das neue Glasfasernetzwerk angeschlossen werden. Die Unternehmen äußerten sich zunächst nicht zu den Gerüchten. MÜNCHEN - Mit einem neuen Gemeinschaftsunternehmen wollen der spanische Telefonica-Konzern und die Allianz-Versicherung offenbar eigene Glasfaseranschlüsse anbieten. (Boerse, 19.10.2020 - 09:58) weiterlesen...

Weiter Streit um Beteiligung von Huawei an 5G-Ausbau. Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" am Freitag berichtete, plädiert das SPD-geführte Außenministerium für eine Art Vetorecht bei der Entscheidung. BERLIN - In der Bundesregierung gibt es weiter Streit um einen möglichen Ausschluss des chinesischen Anbieters Huawei beim Aufbau des 5G-Mobilfunknetzes. (Wirtschaft, 16.10.2020 - 17:13) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Telefonica-Deutschland-Ziel auf 3,60 Euro - 'OW'. Die jüngste Kursschwäche biete Anlegern nun eine hochattraktive Kaufgelegenheit, schrieb Analyst Akhil Dattani in einer am Dienstag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Telefonica Deutschland von 3,50 auf 3,60 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 13.10.2020 - 11:45) weiterlesen...