Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

SINGAPUR - Die Ölpreise sind am Mittwoch gestiegen und konnten damit an die Gewinne vom Vortag anknüpfen.

04.12.2019 - 07:31:25

Ölpreise legen weiter zu. Seit Beginn der Handelswoche ging es damit mit den Preisen leicht nach oben. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 61,23 US-Dollar. Das waren 41 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 37 Cent auf 56,47 Dollar.

Jüngste Aussagen des US-Präsidenten Donald Trump zur Entwicklung der Handelsgespräche zwischen den USA und China konnten die Ölpreise nur zeitweise etwas belasten. Trump hatte am Vortag eine mögliche Verschiebung eines Abkommens zur Entschärfung des Handelskonflikts der beiden größten Volkswirtschaften der Welt bis ins kommende Jahr hinein angedeutet. Der Konflikt hatte die Ölpreise in den vergangenen Monaten mehrfach belastet.

Im weiteren Tagesverlauf dürften Daten zur Entwicklung der US-Ölreserven und das anstehende Treffen der in der Opec+ zusammengefassten Mitgliedsstaaten des Kartells und verbündeter Ölländer wie Russland das Geschehen am Ölmarkt maßgeblich beeinflussen. Am Abend werden erste Daten zu den amerikanischen Lagerbeständen an Rohöl in der vergangenen Woche erwartet, die am Ölmarkt für neue Impulse sorgen könnten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

500 Millionen Barrel - Größtes Ölvorkommen seit über 30 Jahren in Mexiko entdeckt. Das Feld Quesqui im Bundesstaat Tabasco verfügt über bestätigte und mögliche Reserven, die 500 Millionen Barrel (je 159 Liter) Rohöl entsprechen, teilte der staatliche Energiekonzern Pemex mit. Villahermosa - Im Südosten von Mexiko sind die größten Ölvorkommen der vergangenen 30 Jahre entdeckt worden. (Wirtschaft, 07.12.2019 - 14:48) weiterlesen...

Ölpreise legen zu - 'Opec+' einigt sich auf schärfere Förderkürzung. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 64,30 US-Dollar. Das waren 91 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 73 Cent auf 59,15 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag gestützt durch die Entscheidungen des Ölkartells Opec zugelegt. (Boerse, 06.12.2019 - 18:23) weiterlesen...

'Opec+' einigt sich auf schärfere Förderkürzung - Ölpreise steigen. Die 24 Länder wollen in den kommenden Monaten 500 000 Barrel (je 159 Liter) Öl pro Tag weniger aus dem Boden pumpen als derzeit. Die sogenannte Opec+ mit ihren Schwergewichten Saudi-Arabien und Russland versucht mit solchen Förderlimits bereits seit drei Jahren, den Ölpreis zu beeinflussen. Am Freitag kletterten die Ölpreise mit der Bekanntgabe des Deals in die Höhe. WIEN - Das Ölkartell Opec und weitere Förderstaaten haben sich nach langen Verhandlungen auf eine schärfere Produktionskürzung geeinigt als erwartet. (Boerse, 06.12.2019 - 17:06) weiterlesen...

'Opec+' einigt sich auf Förderkürzung um 500 000 Barrel Öl am Tag. WIEN - Das Ölkartell Opec und die zehn kooperierenden Staaten setzen bei ihrer Strategie für die kommenden Monate auf eine weitere Förderbeschränkung. Die 24 zuständigen Minister einigten sich am Freitag in Wien auf eine zusätzliche Kürzung um 500 000 Barrel (je 159 Liter) Öl am Tag im Vergleich zur aktuellen Produktion. Wie das Ölkartell mitteilte, gilt die Kürzung vom 1. Januar 2020 an. 'Opec+' einigt sich auf Förderkürzung um 500 000 Barrel Öl am Tag (Boerse, 06.12.2019 - 16:10) weiterlesen...

IPO/Saudischer Ölgigant Aramco: Börsenhandel beginnt Mittwoch. RIAD - Die Aktien des saudischen Ölunternehmens Aramco werden ab der kommenden Woche an der Börse gehandelt. Wie die Wertpapierbörse des arabischen Königreiches, Tadawul, am Freitag mitteilte, beginne der Handel mit den Aramco-Aktien am Mittwoch (11. Dezember). Saudi Aramco hatte den endgültigen Ausgabepreis am Donnerstag auf 32 Riyal (8,53 US-Dollar) festgesetzt. Weil der Konzern nur 1,5 Prozent seiner Aktien zum Kauf anbietet, dürfte er etwa 25,6 Milliarden Dollar mit dem Börsengang einnehmen. Es wäre damit der größte Börsengang aller Zeiten. IPO/Saudischer Ölgigant Aramco: Börsenhandel beginnt Mittwoch (Boerse, 06.12.2019 - 14:53) weiterlesen...

Russischer Minister fordert klares 'Opec+'-Zeichen für Ölmärkte. "Wenn wir uns nicht mit der Realität befassen, glaube ich nicht, dass wir das erreichen können, was wir hier anstreben", sagte bin Salman am Freitag bei den Verhandlungen in Wien. Der russische Energieminister Alexander Nowak betonte, dass es wichtig sei, als "Opec+" ein "klares Signal an die Märkte" auszusenden. WIEN - Saudi-Arabiens Energieminister Abdulaziz bin Salman hat das Ölkartell Opec und die mit ihm kooperierenden Staaten nach den bisher sehr zähen Verhandlungen zu Geschlossenheit und Kompromissbereitschaft aufgerufen. (Boerse, 06.12.2019 - 13:20) weiterlesen...