Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Alphabet C-Aktie, US02079K1079

SHENZHEN - In der Debatte um den Aufbau des 5G-Netzes in Deutschland wirbt der chinesische Telekom-Ausrüster Huawei offensiv um Vertrauen.

06.11.2019 - 12:36:25

Huawei-Chef weist Sicherheitsbedenken zurück. Kritik an seinem Unternehmen hat der Chef des Konzerns am Mittwoch vor Journalisten zurückgewiesen. Er könne "mit Sicherheit" versprechen, dass Huawei keine Daten an die chinesische Regierung weitergibt, sagte Ren Zhengfei am Huawei-Hauptsitz im südchinesischen Shenzhen.

und Ericsson .

China ist beim Aufbau seines eigene 5G-Netzes deutlich weiter als Deutschland. Wie Staatsmedien berichteten, hat Anfang November der 5G-Betrieb in 50 Städten zumindest teilweise begonnen.

Huawei steht bei US-Behörden unter Verdacht, seine unternehmerische Tätigkeit zur Spionage für China zu nutzen. Die US-Regierung hat Huawei auf eine schwarze Liste gesetzt. US-Unternehmen ist es derzeit nur dank einer Ausnahme-Genehmigung möglich, Geschäfte mit dem chinesischen Konzern zu machen. So darf Huawei als weltweit zweitgrößter Smartphone-Anbieter seine bisherigen Smartphone-Modelle zwar noch mit den Diensten des US-Konzerns Google verkaufen und mit Updates versorgen. Das neueste Top-Modell Mate 30 muss dagegen ohne Google-Dienste wie Karten oder den Play Store auskommen.

Nach den Worten des Huawei-Chefs seien die US-Sanktionen vor allem eine Belastung für die US-Firmen selbst. Huawei wolle weiterhin mit ihnen zusammenarbeiten. Er sei aber zuversichtlich, dass Huawei auch ohne die Hilfe der USA weiterhin wachsen werde. "Wir brauchen die USA nicht. Wir haben die Fähigkeit, selbstständig zu überleben."

Obwohl Huawei weltweit massiv unter Druck geraten ist, läuft sein Geschäft weiter gut. In den bisher drei Quartalen dieses Jahres stieg der Umsatz um 24,4 Prozent auf 610,8 Milliarden Yuan, etwa 77 Milliarden Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Die Entwicklung der 5G-Mobilfunknetze weltweit habe sich beschleunigt. Mehr als 60 Abkommen habe Huawei mit Betreibern weltweit für den Ausbau der Mobilfunknetze auf den schnellen 5G-Standard geschlossen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: Allianz wird Softwareanbieter - Bündnis mit Microsoft (Im zweiten Absatz wurde ein Schreibfehler korrigiert. (Boerse, 14.11.2019 - 12:31) weiterlesen...

Massive Störungen bei Online-Diensten weitgehend behoben. Seit 8.20 Uhr habe man keine Störungsmeldungen von Kunden mehr erhalten, teilte ein Vodafone-Sprecher am Donnerstag mit. "Ich gehe davon aus, dass das Problem gefixt ist." Vodafone sei ebenfalls Opfer der Störungen gewesen, sie hätten aber nur einen kleinen Teil der Kunden getroffen. Nach seiner Kenntnis sei die Ursache eine Störung an einem Routing-Server im europäischen Ausland gewesen. BERLIN - Die teils massiven Störungen beim Zugang zu diversen Online-Diensten in Deutschland sind wieder weitgehend behoben. (Boerse, 14.11.2019 - 10:45) weiterlesen...

Allianz wird Softwareanbieter - Bündnis mit Microsoft. Europas größter Versicherer wird wesentliche Teile seines hauseigenen Software-Systems ABS anderen Unternehmen der Versicherungsbranche auf Microsofts Cloud-Servern anbieten. Darüber hinaus will die Allianz den Quellcode ihres Systems als Open-Source-Software offen legen, sodass externe Entwickler neue Funktionen entwickeln und einbauen können. Das teilten beide Unternehmen am Donnerstag in München mit. MÜNCHEN - Die Allianz will sich in einem Bündnis mit Microsoft zum führenden Software-Anbieter für das Geschäft mit dem Risiko entwickeln. (Boerse, 14.11.2019 - 08:20) weiterlesen...

Motorola stellt eigene Vision für Falt-Smartphone vor. Denn die Neuauflage des vor 15 Jahren populären Modells Razr ist im Grunde ein Smartphone in heute üblichem Format, das sich auf halbe Größe zusammenklappen lässt. Samsung und Huawei bauten dagegen Smartphones, die sich zu einem kleinen Tablet auffalten lassen. Motorola, das zum chinesischen PC-Weltmarktführer Lenovo gehört, will sein neues Razr im Januar 2020 für rund 1500 Dollar auf den Markt bringen. CHICAGO - Die Traditions-Marke Motorola ist der nächste Anbieter mit einem Falt-Smartphone - und verfolgt dabei ein anderes Konzept als Rivalen wie Samsung . (Boerse, 14.11.2019 - 07:53) weiterlesen...

Störungen bei Online-Diensten dauern an. Auf dem Portal "allestörungen.de" gab es in Deutschland seit dem Nachmittag einen massiven Anstieg von Störungsmeldungen. Auch am Donnerstagmorgen berichteten Kunden von Störungen in diversen Diensten. Betroffen waren demnach etwa Twitter, Yahoo Mail , Amazon , Netflix , Google , Youtube, World of Warcraft und Snapchat. Der konkrete Grund für die Störungen blieb bisher unklar. Dass verschiedenste Anbieter betroffen waren, könnte auf Probleme bei gemeinsam genutzter Netz-Infrastruktur hinweisen. BERLIN - Bei diversen Online-Diensten in Deutschland sind am Mittwoch massive Probleme aufgetreten, die auch am Donnerstagmorgen anhielten. (Boerse, 14.11.2019 - 05:19) weiterlesen...

Massive Störungen bei Online-Diensten. Auf dem Portal "allestörungen.de" gab es in Deutschland seit dem Nachmittag einen massiven Anstieg von Störungsmeldungen. Betroffen waren demnach etwa Twitter, Yahoo Mail, Amazon , Netflix, Google , Youtube, World of Warcraft und Snapchat. BERLIN - Bei diversen Online-Diensten in Deutschland hat es am Mittwoch massive Probleme gegeben. (Boerse, 13.11.2019 - 21:38) weiterlesen...