Immobilien, Finanzierung

SHENZHEN / HONGKONG - Der strauchelnde chinesische Immobilienkonzern Kaisa holt sich für die Rettung aus seiner schwierigen Lage externe Berater an Bord.

20.12.2021 - 08:52:29

Kriselnder Immobilienkonzern Kaisa engagiert externe Berater - Aktie sackt ab. Das Unternehmen Houlihan Lokey werde die Liquidität bewerten und alle möglichen Lösungen untersuchen, teilte Kaisa am Montag in Shenzhen mit. Zudem werde Sidley Austin als Rechtsberater fungieren. Nach eigenen Angaben hat Kaisa mit Vertretern der Inhaber seiner Anleihen über einen umfassenden Umschuldungsplan gesprochen. Noch sei keine Aufforderung zu einer Beschleunigung der Rückzahlungen eingegangen.

Der Kurs der Kaisa-Aktien sackte am Montag in Hongkong nach fast zwei Wochen Handelsstopp um 14 Prozent ab. Seit Jahresbeginn haben die Papiere rund 75 Prozent eingebüßt.

Das Unternehmen hatte eine am 7. Dezember fällige vorrangige Anleihe in Höhe von 400 Millionen US-Dollar (356 Mio Euro) nicht zurückgezahlt. Zudem blieb es die Zinsen für zwei Dollar-Anleihen zum Ablauf einer Nachfrist schuldig. Die Ratingagentur Fitch hatte Kaisa und den größeren Konkurrenten Evergrande auf "Restricted Default" abgestuft, was so viel wie "eingeschränkter Kreditausfall" bedeutet.

Evergrande hatte seinen Geldgebern ebenfalls fällige Zinsen nicht bezahlt. Am Freitag hatte Fitch zudem die auf Immobilien spezialisierte Investmentgesellschaft Shimao Group aus Hongkong auf Ramsch abgestuft.

Kaisa gehört unter den chinesischen Immobilienentwicklern zu den größten Emittenten von Dollar-Anleihen. In diesem Bereich stehen bei Kaisa mehr als 11 Milliarden Dollar aus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Späte Rally sorgt für kräftige Gewinne. Nach schwachem Start sorgte vor allem eine Rally in den beiden Schlussstunden dafür, dass der Dow Jones Industrial ging der Leitindex mit 34 725,47 Punkten nahe am Tageshoch aus dem Handel. Das Endergebnis einer wankelmütigen Woche wurde mit 1,3 Prozent noch klar positiv. NEW YORK - Die New Yorker Börsen haben nach einer Berg- und Talfahrt in dieser Woche nochmals Gewinne eingefahren. (Boerse, 28.01.2022 - 22:30) weiterlesen...

US-Anleihen legen etwas zu - Preisauftrieb verstärkt sich. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zuletzt um 0,24 Prozent auf 127,97 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere fiel im Gegenzug auf 1,78 Prozent. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Freitag wieder etwas Boden gut gemacht. (Sonstige, 28.01.2022 - 21:16) weiterlesen...

Aktien New York: Zickzack-Kurs geht weiter - Märkte ins Plus gedreht. Dieses Mal gelang nach schwachem Start wieder ein Dreh ins Plus, unter anderem gestützt auf starke Zahlen von Apple. Nachdem Dow Jones Industrial schon etwa ein Prozent verloren hatte, stand er zwei Stunden vor Schluss 0,70 Prozent höher bei 34 400,51 Punkten. Mit einem Plus von 0,4 Prozent wäre das Endergebnis einer wankelmütigen Woche damit noch positiv geworden. NEW YORK - Die New Yorker Börsen setzen ihre Berg- und Talfahrt am Freitag mit erneuten Schwankungen fort. (Boerse, 28.01.2022 - 20:08) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen meist mit Verlusten - Nur Moskau legt zu. Gegen die allgemein negative Tendenz konnte sich nur die Börse in Moskau stemmen. Der RTS-Index erholte sich dort um weitere 0,53 Prozent auf 1407,04 Punkte von einem Kurseinbruch zu Wochenbeginn, der mit dem Ukraine-Konflikt in Zusammenhang stand. Dies war schon der vierte Erholungstag in Folge. Am Vortag hatte er schon kräftige 5,7 Prozent zugelegt. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am letzten Handelstag der Woche zumeist im Minus aus dem Handel gegangen. (Boerse, 28.01.2022 - 18:53) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: ATX beendet dreitägige Gewinnserie. Eingebettet in ein ebenfalls schwächeres europäisches Börsenumfeld fiel der Leitindex ATX um 0,72 Prozent auf 3837,53 Einheiten. Auch der breiter gefasste ATX Prime gab um 0,72 Prozent auf 1921,98 Punkte nach. Damit endete die bereits drei Tage dauernde Aufwärtsrallye am Wiener Markt, der ein tiefroter Wochenstart vorangegangen war. WIEN - Die Wiener Börse hat den Handel am Freitag zwar mit Abschlägen beendet, konnte aber dank einem starken Finish noch etwas Terrain gutmachen. (Boerse, 28.01.2022 - 18:35) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Verluste im Schlepptau der Ausschläge in New York. Nachdem die US-Börsen am Vorabend ihre zeitweise deutlichen Gewinne noch abgegeben hatten, gerieten die Börsen auch hierzulande unter Druck. Als in New York der letzte Handelstag der Woche dann recht solide begann, konnte der EuroStoxx sein Minus wieder reduzieren. Über die Ziellinie ging der Leitindex der Eurozone 1,15 Prozent tiefer bei 4136,91 Punkten. Im Laufe der Woche hat er damit 2,2 Prozent verloren. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Freitag an ihre Schwankungen der vergangenen Tage angeknüpft. (Boerse, 28.01.2022 - 18:35) weiterlesen...