Maschinenbau, Produktion

SEOUL / GOHEUNG - Südkoreas erster Test einer komplett selbstgebauten Trägerrakete hat die Zielvorgaben nicht vollständig erreicht.

21.10.2021 - 13:35:25

Südkoreas erster Test einer selbstgebauten Rakete nur halberfolgreich. Laut Präsident Moon Jae In hat die Rakete am Donnerstag zwar "alle Flugsequenzen abgeschlossen", jedoch nicht wie geplant eine Satellitenattrappe in die Erdumlaufbahn bringen können. "Wir haben unser Ziel leider nicht ganz erreicht", sagte Moon, der den Start der Rakete direkt am Weltraumbahnhof beobachtet hatte.

Die Rakete war um 17.00 Uhr Ortszeit (10.00 Uhr MESZ) vom Naro Space Center nahe des südlichen Küstenorts Goheung gestartet. Südkoreanische Fernsehsender hatten den Start live übertragen.

Bei der 200 Tonnen schweren Rakete handelt es sich um den sogenannten Typ "KSLV-II". Sie ist die erste getestete Raumfahrtrakete, die vollständig in Südkorea entwickelt und gebaut wurde. Laut der südkoreanischen Raumfahrtagentur ist der nächste Test einer "KSLV-II"-Rakete für den 19. Mai im nächsten Jahr geplant.

Die Regierung in Seoul plant, als Teil ihres Weltraumprogramms in den kommenden Jahren unter anderem Kommunikationssatelliten und Mondsonden in Umlauf zu bringen.

Der Raketenstart war ursprünglich eine Stunde früher geplant, doch laut Angaben des Wissenschaftsministeriums gab es Verzögerungen bei der Inspektion der Ventile am Flugkörper.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Isar Aerospace gewinnt Förderpreis der EU-Kommission. EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton sagte am Dienstag, kleine und mittelgroße Satelliten mit der zweistufigen Trägerrakete "Spectrum" in die Erdumlaufbahn zu bringen, "wird wesentlich dazu beitragen, unsere europäischen Ambitionen in der Raumfahrt für einen autonomen, zuverlässigen und kostengünstigen Zugang zum Weltraum zu erreichen". MÜNCHEN/BRÜSSEL - Der bayerische Raketenbauer Isar Aerospace hat bei einem EU-Wettbewerb den EIC-Horizon-Preis für kostengünstige Raumtransporte gewonnen. (Boerse, 25.01.2022 - 17:17) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP: Lufthansa greift mit Partner nach Nachfolgerin der Alitalia. (Im ersten Satz des vierten Absatzes wurde berichtigt, dass ITA ab Oktober 2021 rpt 2021 aktiv ist) KORREKTUR/ROUNDUP: Lufthansa greift mit Partner nach Nachfolgerin der Alitalia (Boerse, 25.01.2022 - 17:08) weiterlesen...

Ringen um Konzernumbau bei Airbus tritt in entscheidende Phase. HAMBURG - Der seit Monaten schwelende Konflikt zwischen IG Metall und Airbus um den Umbau der zivilen Flugzeugfertigung in Deutschland tritt in die entscheidende Phase. Sollte am Montag (31. Januar) in Hamburg keine Lösung am Verhandlungstisch erreicht werden, will die Gewerkschaft eine Urabstimmung über einen Streik einleiten. "Der 31. ist die Deadline", sagte der Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Hamburg, Emanuel Glass, am Dienstag der dpa. Zuletzt hatten sich Anfang Dezember mehr als 14 000 Beschäftigte an teils mehrtägigen Warnstreiks beteiligt und mitten im Jahresendspurt die Produktion weitgehend lahmgelegt. Ringen um Konzernumbau bei Airbus tritt in entscheidende Phase (Boerse, 25.01.2022 - 15:53) weiterlesen...

Engpass im Iran: Türkische Industrie leidet unter Stromausfällen. Alleine im westtürkischen Kütahya hätten 96 Fabriken ihre Produktion aufgrund der Engpässe vorübergehend eingestellt oder reduziert, sagte eine Sprecherin des Industrieparks Kütahya, der etwa 17 verschiedene Branchen beherbergt, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Betroffen seien unter anderem Textilunternehmen, Autozulieferer und Glasfabriken. Aus Erdgas wird in der Türkei nach Expertenangaben rund 30 Prozent des Stroms erzeugt. ISTANBUL - Die türkische Industrie leidet angesichts einer eingeschränkten Gasversorgung aus dem Iran unter Stromausfällen. (Boerse, 25.01.2022 - 14:41) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Lufthansa greift mit starkem Partner nach Nachfolgerin der Alitalia (Wiederholung aus technischen Gründen) (Boerse, 25.01.2022 - 14:39) weiterlesen...

Lufthansa greift mit starkem Partner nach Nachfolgerin der Alitalia. Gemeinsam mit der großen Container- und Kreuzfahrtreederei MSC aus Genf strebt Europas umsatzstärkster Luftverkehrskonzern die mehrheitliche Übernahme der Alitalia-Nachfolgerin ITA Airways an, wie alle Beteiligten bestätigt haben. Die Lufthansa-Aktien stiegen bis zum Dienstagnachmittag um 2,32 Prozent auf 6,71 Euro. ROM/GENF/FRANKFURT - Die Lufthansa nimmt mit einem starken Partner Kurs auf das langgehegte Ziel Italien. (Boerse, 25.01.2022 - 14:32) weiterlesen...