Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

SEOUL - Dank der Lockerung des Lockdowns in einigen seiner wichtigsten Partnerländern wegen der Corona-Pandemie hat Südkorea im September erstmals seit sieben Monaten wieder einen Exportanstieg verzeichnet.

01.10.2020 - 06:13:28

Südkorea mit erstem Exportanstieg seit sieben Monaten. Die Ausfuhren hätten sich im Jahresvergleich um 7,7 Prozent auf wertmäßig 48 Milliarden Dollar (etwa 41 Milliarden Euro) erhöht, teilte das Handelsministerium am Donnerstag mit. Es war zugleich der höchste Monatsanstieg seit Oktober 2018. Auch lag er deutlich über den Markterwartungen.

Südkorea ist die viertgrößte Volkswirtschaft Asiens. Zu den wichtigsten Exportgütern des Landes zählen Halbleiter, petrochemische Produkte, Autos, Schiffe, Maschinen sowie Smartphones und Flachbildschirme. Die Importe legten im vergangenen Monat um 1,1 Prozent auf 39 Milliarden Dollar zu.

Die Autoexporte kletterten den Angaben zufolge um 23,2 Prozent auf knapp 3,4 Milliarden Dollar. Die südkoreanischen Hersteller profitierten dabei von einer langsamen Erholung der weltweiten Nachfrage. Bei den Chip-Exporten verzeichnete Südkorea den dritten Monat in Folge einen Anstieg.

Die Ausfuhren nach China, das Südkoreas größter Handelspartner ist, expandierten um 8,2 Prozent, die Exporte in die USA um 23,2 Prozent und in die EU-Länder um 15,4 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundesregierung will Rentenansprüche Geschiedener stärken. Einen entsprechenden Gesetzentwurf des Justizministeriums beschloss das Kabinett am Mittwoch. Er sieht Änderungen bei der betrieblichen Altersvorsorge vor. BERLIN - Die Bundesregierung will das Versorgungsausgleichsrecht anpassen und Geschiedene finanziell stärken. (Boerse, 25.11.2020 - 15:33) weiterlesen...

ROUNDUP/Prognose: Rentenniveau sinkt auf 46 Prozent im Jahr 2034. Das geht aus dem am Mittwoch im Bundeskabinett beschlossenen Rentenversicherungsbericht 2020 hervor. Dieses Sicherungsniveau drückt das Verhältnis der gesetzlichen Renten zu den Löhnen aus. Bis 2023 dürfte es auf 51 Prozent steigen, bevor es kontinuierlich absinkt. BERLIN - Das Rentenniveau in Deutschland sinkt voraussichtlich von heute 48,2 auf 46 Prozent im Jahr 2034. (Boerse, 25.11.2020 - 15:28) weiterlesen...

Gewerkschaft EVG warnt vor Reservierungspflicht in Zügen. "Das würde dazu führen, dass der Fernverkehr nicht mehr handlebar ist, dass die Belastung für die Beschäftigten viel größer ist als heute", sagte er am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Hommel bezog sich auf einen Vorschlag des Bundes für die an diesem Mittwoch anstehenden Verhandlungen mit den Ländern über Corona-Maßnahmen. BERLIN - Der Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Klaus-Dieter Hommel, hat vor einer Reservierungspflicht in Zügen aufgrund der Corona-Krise gewarnt. (Boerse, 25.11.2020 - 15:17) weiterlesen...

Söders Forderung nach Schließung von Skigebieten stößt auf Kritik. Auch Naturschützer warnen vor negativen Auswirkungen. MÜNCHEN - Mit seiner Forderung, wegen Corona europaweit Skigebiete zu schließen, stößt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) auf viel Widerspruch - vom Koalitionspartner im Freistaat, Tourismusvertretern und im Nachbarland Österreich. (Wirtschaft, 25.11.2020 - 15:01) weiterlesen...

Im EU-Haushaltsstreit will Orban Aufschub für Rechtsstaatsregel. "Die (durch die Corona-Pandemie) in Not geratenen Länder wollen schnell Geld - geben wir das Geld", sagte der rechtsnationale Politiker der Wochenzeitung "Die Zeit". HAMBURG/BUDAPEST - Im Streit mit der Europäischen Union über das von ihm blockierte Haushaltspaket will Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban einen Aufschub bei der Einführung des Rechtsstaatsmechanismus erreichen. (Wirtschaft, 25.11.2020 - 14:56) weiterlesen...

Altmaier misst Bund-Länder-Beratungen hohe Bedeutung zu. "Das ist diesmal eine der entscheidenden Ministerpräsidentenkonferenzen in der gesamten Geschichte des Föderalismus", sagte der CDU-Politiker in einer vorab aufgezeichneten Videobotschaft für einen Mittelstandskongress der Unions-Bundestagsfraktion am Mittwoch. BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier misst den Beratungen von Bund und Ländern an diesem Mittwoch über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise eine hohe Bedeutung zu. (Wirtschaft, 25.11.2020 - 14:45) weiterlesen...