Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

SELIGENSTADT / BERLIN - Trotz des schönes Wetters verzeichnen die Eisdielen in Deutschland keinen optimalen Saisonstart.

22.02.2021 - 15:09:28

Eishersteller begrüßen Frühling - Terrassengeschäft fällt aber flach. "Wir genießen, dass der Frühling sich ankündigt. Es ist aber nicht der Saisonbeginn, den man gewohnt ist, wenn die Leute auf der Terrasse in der Sonne Eis essen und Cappuccino trinken", sagte Annalisa Carnio, Sprecherin der Union der italienischen Speiseeishersteller in Deutschland (Uniteis).

Wegen des Lockdowns bleibe die gesamte Gastronomie geschlossen, das Eis könne nur zum Mitnehmen verkauft werden. Aber auch der Straßenverkauf sei mitunter etwas verlangsamt, aufgrund der Hygienevorschriften und Abstandsregeln.

Nach dem frühlingshaften Wochenende bringt das Hoch "Ilonka" auch in den kommenden Tagen reichlich Sonne. Die Temperaturen bleiben vielerorts sehr milde mit Höchstwerten von 15 bis 20 Grad. Laut Carnio richtet sich der Saisonstart in der Branche oftmals nach dem Wetter. Sie geht davon aus, dass die meisten Eisdielen, die in der Winterpause waren, in diesen Tagen wieder ihren Verkauf beginnen, wenn auch zum Teil nur an den Wochenenden.

Wegen des Lockdowns gebe es schon eine gewisse Unsicherheit, sagte Carnio. "Aber wir haben eine große Hoffnung, dass es ab Ostern wieder richtig losgeht." Also dass dann auch das Café- und Terassengeschäft wieder laufe.

Der Verband, der um die 1000 Mitglieder mit etwa 2200 Eisdielen in Deutschland umfasst, wählt alljährlich auch das Eis des Jahres. 2020 fiel die Wahl auf "Goldene Milch", eine Variation der Sorte Fior di latte, ergänzt mit Kurkuma und Ingwer.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Impfkommission plant aktualisierte Empfehlung zu Astrazeneca-Vakzin. Es werde "sehr bald zu einer neuen, aktualisierten Empfehlung kommen", sagte der Chef der Kommission, Thomas Mertens, am Freitagabend im ZDF-"heute journal". BERLIN - Die Ständige Impfkommission in Deutschland (Stiko) will ihre Empfehlung zum Impfstoff des Herstellers Astrazeneca überdenken. (Boerse, 26.02.2021 - 22:29) weiterlesen...

United Airlines zahlt fast 50 Millionen Dollar wegen Betrugsvorwürfen. Das Unternehmen zahlt bei einem Vergleich insgesamt rund 49,5 Millionen US-Dollar (41,0 Mio Euro), um straf- und zivilrechtliche Verfahren beizulegen. Das teilte das US-Justizministerium am Freitag mit. WASHINGTON - Die US-Fluggesellschaft United Airlines kommt der Vorwurf jahrelanger Falschangaben gegenüber der US-Post beim Transport internationaler Luftfrachtsendungen teuer zu stehen. (Boerse, 26.02.2021 - 20:11) weiterlesen...

Corona-Ausbruch bei Miele behindert Produktion in mehreren Werken. GÜTERSLOH/EUSKIRCHEN - Wegen eines Corona-Ausbruchs im Euskirchener Werk des Hausgeräteherstellers Miele muss in der kommenden Woche in fünf weiteren Werken die Produktion heruntergefahren werden. In Euskirchen, wo Miele Motoren fertigt, waren zuvor 18 Mitarbeiter positiv getestet worden. Bei zehn von ihnen war die britische Mutante festgestellt worden. Wie Miele am Freitag mitteilte, mussten sich daraufhin 206 Mitarbeiter bis einschließlich 9. März in Quarantäne begeben. In dem Werk sind den Angaben zufolge insgesamt 500 Menschen beschäftigt. Corona-Ausbruch bei Miele behindert Produktion in mehreren Werken (Boerse, 26.02.2021 - 19:57) weiterlesen...

WHO vermisst Kooperation für eine Ausweitung der Impfstoff-Produktion. Es gehe um Technologie-Transfer, freiwillige Lizenzen oder den befristeten Verzicht auf geistiges Eigentum, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Freitag in Genf. In einer Jahrhundertkrise wie dieser, sei der Moment für solche Schritte gekommen. "Wir stellen mangelnde Zusammenarbeit und sogar erheblichen Widerstand fest." Eine Ausweitung der Produktionskapazitäten wäre ein wichtiger Schritt, um Impfstoffe auch in den ärmeren Ländern schnell verteilen zu können. Davon würden alle Staaten profitieren, so Tedros. GENF - Um die Produktion von Impfstoffen gegen das Coronavirus deutlich anzukurbeln, müssen aus Sicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) endlich bestimmte Hürden fallen. (Boerse, 26.02.2021 - 19:41) weiterlesen...

Finanzdienstleister Hypoport legt zu - Umsatz unter Erwartungen. Allerdings blieb Hypoport beim Umsatz hinter den selbst gesteckten Erwartungen zurück, wie das Unternehmen am Freitag in Berlin mitteilte. So stiegen die Erlöse vorläufigen Berechnungen zufolge um 15 Prozent auf etwa 387 Millionen Euro. In Aussicht gestellt hatte das Management jedoch 400 bis 440 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (Ebit) nahm um 10 Prozent auf rund 36 Millionen Euro zu und lag damit eher am unteren Ende der prognostizierten Spanne von 35 bis 40 Millionen Euro. BERLIN - Der Finanzdienstleister Hypoport hat im Corona-Jahr bei Umsatz und operativem Ergebnis deutlich zugelegt. (Boerse, 26.02.2021 - 19:34) weiterlesen...

Linke prüft Änderung der Eigentümerstruktur beim 'Neuen Deutschland' BERLIN - Die Linkspartei will als Mitgesellschafter eine Veränderung der Eigentümerstruktur der Tageszeitung "Neues Deutschland" (ND) prüfen. (Boerse, 26.02.2021 - 18:52) weiterlesen...