Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kosmetik, Konsumgüter

SEIFFEN - Der Schöpfer des Drosten-Räuchermännchens, Tino Günther, rüstet sich gegen Fälscher seiner international bekannten Figur.

20.07.2021 - 12:28:31

Drosten-Räuchermann steht unter Schutz - Nachfrage aus aller Welt. Er habe sich das Design vom Deutschen Patent- und Markenamt schützen lassen, sagte der Kunsthandwerker am Dienstag in Seiffen. Das belegt auch die Online-Datenbank der Behörde. Hersteller von Plagiaten drohten damit "saftige Strafen", erklärte Günther. Zwar können andere Hersteller Virologen-Räuchermänner verkaufen, sie dürfen aber nicht Günthers Figur zu ähnlich sehen. Sie erinnert stark an Christian Drosten, den Leiter der Virologie an der Berliner Charité. Über den Schutz der Figur hatte zuvor das Internetportal "TAG24" berichtet.

Bisher seien rund 15 000 Exemplare ausgeliefert worden, sagte Günther. "Und die Nachfrage ist weiterhin groß." Bis auf Afrika habe es Bestellungen von allen Kontinenten gegeben bis hin nach Japan. Doch ist nicht jedem Kunden des Prinzip Räuchermann vertraut. "Es gab Beschwerden, dass die Figur kaputt sei, weil sie in der Mitte auseinandergeht", erzählte Günther. Andere hätten gefragt, wo sie das Räucherstäbchen reinstecken müssen. Das große Interesse hat auch schon Nachahmer auf den Plan gerufen. So sei im Internet eine ähnliche Figur aus Ton angeboten worden. Mit dem Designschutz hofft Günther, besser gegen solche Plagiate vorgehen zu können.

Und auch ein Treffen mit dem echten Christian Drosten soll es geben. Günther hatte den Virologen in das Erzgebirgsörtchen Seiffen eingeladen. Drosten habe sich bei ihm gemeldet, ein Treffen sei für Anfang kommenden Jahres angedacht. Und Günther tüftelt inzwischen auch an einer zweiten Variante des Drosten-Räuchermannes in einer größeren Version.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Lieferkettenprobleme erwischen Nike-Anleger auf falschem Fuß. Die Aktien des Sportartikelherstellers sackten um 6,7 Prozent auf 148,97 US-Dollar ab und waren damit das klare Schlusslicht im leicht nachgebenden Leitindex Dow Jones Industrial . NEW YORK - Corona-bedingte Produktionsausfälle haben die zuletzt rekordverwöhnten Nike-Anleger am Freitag geschockt. (Boerse, 24.09.2021 - 18:13) weiterlesen...

Nike leidet unter Corona-Stopp in vietnamesischen Fabriken. "Wir haben bereits zehn Wochen Produktion verloren", sagte Finanzchef Matt Friend bei der Vorlage aktueller Quartalszahlen am Donnerstag. Für einige der Werke seien zwar bereits Pläne zur Wiedereröffnung abgesegnet worden. Die bisherigen Pandemie-Erfahrungen zeigten aber, dass es mehrere Monate dauern werde, bis die Produktion das gewöhnliche Niveau erreiche. BEAVERTON - Der Adidas-Konkurrent Nike wird von der monatelangen Schließung seiner vietnamesischen Fabriken wegen strikter Corona-Maßnahmen gebremst. (Boerse, 24.09.2021 - 14:28) weiterlesen...

Modekette Adler startet Rückzahlung von Corona-Staatshilfen. Ein Fünftel des Kredits in Höhe von zehn Millionen Euro aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) sei bereits vergangene Woche zurückgezahlt worden, sagte ein Sprecher des neuen Eigentümers Zeitfracht Gruppe am Freitag. Die noch ausstehende Summe solle je nach Geschäftsentwicklung "kurz- bis mittelfristig" zurückgezahlt werden. Zuvor hatte die "Wirtschaftswoche" darüber berichtet. HAIBACH - Die Textilkette Adler Modemärkte hat begonnen, im Rahmen der Corona-Krise gewährte Staatshilfen zurückzuzahlen. (Boerse, 24.09.2021 - 12:19) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bryan Garnier belässt Adidas auf 'Conviction Buy' - Ziel 340 Euro. Bedeutende Probleme in der Lieferkette hätten sich bei dem US-Konkurrenten im ersten Geschäftsquartal bemerkbar gemacht, schrieb Analyst Cédric Rossi in einer am Freitag vorliegenden Studie. Die Amerikaner hätten dabei speziell auf verlängerte Transportzeiten und coronabedingte vorübergehende Werksschließungen in Vietnam und Indonesien verwiesen. Adidas werde wohl auch noch größere Umsatzeinbußen erleiden als bisher in Aussicht gestellt. LONDON - Das Investmenthaus Bryan Garnier hat die Einstufung für Adidas nach Zahlen und enttäuschenden Prognosen von Nike auf "Conviction Buy " mit einem Kursziel von 340 Euro belassen. (Boerse, 24.09.2021 - 11:49) weiterlesen...

Luxusmarken Saint Laurent und Brioni sollen pelzfrei werden. Ab der Herbstkollektion 2022 soll bei den Marken Schluss mit dem Material sein, teilte am Freitag der Mutterkonzern Kering Pelz aus ihren Kollektionen verbannt. PARIS - Die französischen Edelmarken Saint Laurent und Brioni wollen künftig auf Pelz verzichten. (Boerse, 24.09.2021 - 11:27) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS 2: Lieferprobleme von Nike belasten Adidas und Puma (Boerse, 24.09.2021 - 11:26) weiterlesen...