Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Versorger

SCHWERIN / BERLIN - Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat beim Verwaltungsgericht Schwerin Klage gegen die vom Gaspipeline-Projekt Nord Stream finanzierte "Stiftung Klima- und Umweltschutz MV" eingereicht.

19.05.2021 - 15:08:25

Deutsche Umwelthilfe klagt gegen Klimastiftung MV. Als Begründung nannte die DUH, dass der Klima- und Umweltschutz lediglich als Vorwand genutzt werde. Tatsächlicher Hauptzweck der Stiftung sei es offensichtlich, über einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb den Weiterbau der Pipeline Nord Stream 2 zu ermöglichen, teilte die Umwelthilfe am Mittwoch in Berlin mit. Dies verstößt nach Überzeugung der DUH gegen das Stiftungsrecht. Mit der Klage soll erreicht werden, den Anerkennungsbescheid der Stiftung aufzuheben. Das Gericht bestätigte des Eingang der Klage.

Wie die DUH mitteilte, hat die Klage ihrer Ansicht nach aufschiebende Wirkung. Die Stiftung müsse demnach mit Eingang der Klage und Zustellung an die Beteiligten ihre Aktivitäten zugunsten von Nord Stream 2 vorerst einstellen. Eine Sprecherin des Gerichts wollte dies nicht kommentieren, da es sich dabei um eine Rechtsfrage handele.

"Die Klage gegen die Anerkennung unserer Stiftung hat selbstverständlich keine aufschiebende Wirkung", betonte der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Ex-Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD). Aufschiebende Wirkung hätten nur Klagen, die sich gegen eine Belastung eines Klägers durch behördliches Handeln richteten. "Die Anerkennung der Stiftung durch das Justizministerium ist aber ein rechtsgestaltender Verwaltungsakt, der niemanden belastet, sondern uns die Möglichkeit eröffnet, einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten", sagte Sellering, der vor seiner politischen Laufbahn selbst Verwaltungsrichter war.

Die DUH werde durch die Arbeit der Stiftung im Klimaschutz nicht in ihren Rechten verletzt. Die Stiftung diene dem Klimaschutz, wenn sie mit ihrem Einsatz für die Pipeline einen Beitrag dazu leiste, dass bis zur vollständigen Deckung des Energiebedarfs aus regenerativen Quellen die Brückentechnologie Gas in ausreichender Menge und zu bezahlbaren Preisen zur Verfügung steht, sagte Sellering.

Die Klimastiftung hatte Anfang Mai ihre Arbeit aufgenommen. Wie Sellering damals sagte, stehen zur Finanzierung von Projekten jährlich mindestens eine Million Euro zur Verfügung, wenn es bei dem Beitrag nur von Nord Stream bleiben sollte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Moskau führt Corona-Pflichtimpfungen in Unternehmen ein. Unter anderem im Handel, in der Gastronomie sowie im Bildungs-, Kultur- und Sportbereich soll diese Impfquote bis Mitte August erfüllt sein, wie aus einer Anordnung der obersten Amtsärztin Moskaus, Jelena Andrejewa, hervorgeht. Die neue Regelung gilt auch für staatliche und kommunale Einrichtungen. MOSKAU - Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen verpflichtet Russlands Hauptstadt Moskau eine Reihe von Unternehmen, mindestens 60 Prozent ihrer Mitarbeiter impfen zu lassen. (Boerse, 16.06.2021 - 13:55) weiterlesen...

EU-Agentur: Randgruppen auch beim Impfen zumeist benachteiligt. Die Europäische Agentur für Grundrechte (FRA) in Wien kritisierte am Mittwoch, dass der Fokus auf ältere Menschen, medizinisches Personal und Schlüsselkräfte manchmal den Blick auf andere Risikogruppen verstellt habe. WIEN - Benachteiligte Gesellschaftsgruppen sind laut einem EU-Menschenrechtsbericht auch in vielen nationalen Covid-Impfplänen zu kurz gekommen. (Boerse, 16.06.2021 - 13:44) weiterlesen...

Aus Dubai gekaufte Steuerdaten gehen an die Länder. Das Bundeszentralamt für Steuern habe die Daten am Mittwoch entsprechend weitergeleitet, teilte das Finanzministerium in Berlin mit. "Wir nutzen alle Mittel, um Steuerstraftaten aufzudecken", erklärte Finanzminister Olaf Scholz (SPD). Jetzt seien die Steuerfahnder am Zug, die Täter aufzuspüren. BERLIN - Im Kampf gegen Steuerbetrug können die Länder jetzt auf die aus Dubai gekauften Steuerdaten zurückgreifen. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 13:37) weiterlesen...

Spahn verteidigt vehement Pflegepolitik der Bundesregierung. Zahlreiche Zusagen seien eingehalten worden, sagte Spahn am Mittwoch bei einer Demonstration der Gewerkschaft Verdi in München. Kernproblem bleibe aber der Personalmangel, sagte er bei der Veranstaltung, wo er sich einen verbalen Schlagabtausch mit Verdi-Vorstandsmitglied Sylvia Bühler lieferte. MÜNCHEN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wehrt sich gegen Vorwürfe von Gewerkschaftern, die Bundesregierung habe ihre Versprechen an das Pflegepersonal gebrochen. (Boerse, 16.06.2021 - 13:34) weiterlesen...

Putin vor Biden am Ort des Gipfeltreffens eingetroffen. Vor der Villa La Grange oberhalb des Genfersees wurde er vom Schweizer Präsidenten Guy Parmelin begrüßt. Bei der Ankunft Bidens am Dienstag war Parmelin eigens zum Flughafen gefahren, aber Putin hatte auf eine offizielle Begrüßung dort verzichtet. Putin hat eigentlich den Ruf, bei Treffen oft zu spät einzutreffen. GENF - Russlands Staatschef Wladimir Putin ist am Mittwoch vor US-Präsident Joe Biden am Ort des Gipfeltreffens eingetroffen. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 13:26) weiterlesen...

Scheuer für Öffnung von Teslas Ladesäulen für andere E-Autos. "Ich bin mit Herstellern wie Tesla im direkten Gespräch, um zu erreichen, dass die Bestandsinfrastruktur, zum Beispiel Tesla Supercharger, auch für andere Hersteller geöffnet wird", sagte der CSU-Politiker der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Es gäbe dafür zwar technische Fragen zu klären, "aber ich erwarte, dass wir zu einer Lösung kommen". Von Tesla gab es am Mittwoch zunächst keine Reaktion. Der amerikanische Elektroauto-Hersteller baut seit Jahren sein Netz von Ladesäulen unter anderem in Europa aus. BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer dringt darauf, dass Tesla seine "Supercharger"-Schnelladesäulen für alle Elektroautos freigibt. (Boerse, 16.06.2021 - 13:16) weiterlesen...