Produktion, Absatz

SCHWÄBISCH HALL - Deutschlands größte Bausparkasse, Schwäbisch Hall, will ihr Geschäft in China deutlich ausweiten.

16.04.2017 - 14:21:24

Bausparen in China: Schwäbisch Hall will Auslandsgeschäft ausbauen. Vermutlich bis 2018 würden dort Bausparverträge in vier statt bisher zwei Regionen angeboten, sagte Vorstandschef Reinhard Klein. Dafür seien aber noch Genehmigungen der Behörden nötig. Der Ausbau des Geschäfts in Fernost ist nach Darstellung von Klein überfällig.

Schwäbisch Hall ist seit 2004 in China präsent, an dem Gemeinschafsunternehmen Sino-German Bausparkasse Co. Ltd. mit seinen 1100 Mitarbeitern hält das Institut etwa ein Viertel der Anteile. Der chinesische Partner ist die China Construction Bank. Bisher ist die chinesisch-deutsche Bausparkasse in Tianjin und in Chongqing tätig, wo zusammen mehr als 43 Millionen Menschen leben. Hinzukommen sollen nun die ostchinesischen Metropolen Dalian und Jinan.

Neben China ist Schwäbisch Hall noch in Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Rumänien vertreten. In den Auslandsmärkten verwaltet das Institut 3,4 Millionen Bausparverträge, davon die meisten in Tschechien (1,4 Millionen) und nur knapp eine Viertelmillion in China. Dies sei aber ein wachsender Markt mit viel Potenzial, sagte Vorstandschef Klein. Zum Vergleich: In Deutschland hat Schwäbisch Hall 8,6 Millionen Verträge im Bestand.

Etwa ein Fünftel der Gewinne bezieht Schwäbisch Hall seit Jahren aus seinen Auslandsbeteiligungen. "Es läuft gut, für uns ist das ein stabilisierender Faktor", sagte Klein. Zum Ergebnis des China-Geschäfts macht Schwäbisch Hall keine Angaben.

Andere Bausparkassen sind kaum oder gar nicht im Ausland präsent - Wettbewerber Wüstenrot etwa hat eine kleine Tochtergesellschaft in Tschechien, bezeichnet diese aber selbst als "Randaktivität".

Aus Sicht des Wirtschaftsprofessors Hans-Peter Burghof von der Universität Hohenheim ist es naheliegend, dass nur sehr große und finanzstarke Bausparkassen ins Ausland gehen. Voraussetzung sei, dass es in dem jeweiligen Staat ein Bauspargesetz gebe, welches Banken einen soliden Rahmen samt Rechtssicherheit gewährleiste.

Nach seiner Einschätzung ist die Erfolgswahrscheinlichkeit im Ausland auch eine Mentalitätsfrage: "Die Menschen in einem Land müssen bereit sein zu warten", sagt der Professor. Das sei auch ein Grund, warum Bausparen in den USA einen schweren Stand habe - die Aussicht, sieben bis zehn Jahre Geld zu sparen und erst dann einen Kredit zu bekommen, erscheine manchem Amerikaner geradezu absurd, so Burghof.

Die rasant wachsende Nachfrage nach Wohnungen und steigende Immobilienpreise vielerorts in China sind nach Einschätzung des Professors aber eher ein Bremsklotz für den Verkauf von Bausparverträgen. Es gebe dort viel unseriöse Konkurrenz, die Kredite anbiete, selbst wenn kaum Eigenkapital vorliege. "Das Geld ist zu leicht verfügbar, das erschwert das Geschäft mit Bausparen in China", sagt Burghof.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Netflix weitet Geschäft auf Nahen Osten und Nordafrika aus. Die einzige Netflix-Produktion auf Arabisch ist bisher ein Comedy-Special mit dem libanesischen Komiker und Schauspieler Adel Karam. LOS GATOS - Der aus den USA stammende Streamingdienst Netflix dem Marktforschungsunternehmen IHS Markit zufolge dort gemeinsam rund ein Fünftel Marktanteil. (Boerse, 18.02.2018 - 15:26) weiterlesen...

Kritik am Import polnischer Rohwurst. Das Fleisch für Wurstwaren der Lidl-Eigenmarke "Kuljanka" - darunter Rohwurst - stammt zum Teil aus Polen, wo derzeit im Nordosten die Afrikanische Schweinepest wütet. Sie breitet sich in Osteuropa immer schneller aus. Lidl teilte mit, die Rohstoffe stammten aus nicht betroffenen Gebieten und unterliefen zudem strenge Qualitätskontrollen. Unterstützung erhielt der Discounter vom Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit. Es spreche nichts gegen ganz normale Lebensmittel aus jenen Regionen in Polen, die nicht von der Krankheit betroffen sind. STUTTGART - Ein Wurst-Angebot des Discounters Lidl hat für Ärger bei deutschen Schweinewirten gesorgt. (Boerse, 18.02.2018 - 14:59) weiterlesen...

Starke Quote fürs starke Team im ZDF. Damit stellte die Erfolgsserie, die seit fast 24 Jahren läuft, am Samstagabend einen neuen eigenen Zuschauerrekord auf. Der Rekordwert der Abschiedsfolge mit der gestorbenen Maja Maranow von Januar 2016 - etwa 8,3 Millionen Zuschauer - wurde sogar noch übertroffen. BERLIN - Bei den Einschaltquoten hat das ZDF am Samstag die erfolgreichste Sendung im Programm gehabt und die ARD mit Olympia gepunktet: Zur besten Sendezeit ab 20.15 Uhr sahen im Schnitt 8,35 Millionen (25,4 Prozent) die Folge "Preis der Schönheit" aus der ZDF-Krimiserie "Ein starkes Team". (Boerse, 18.02.2018 - 14:38) weiterlesen...

Grüne: Bundesregierung lädt Schadstoff-Problem bei Städten ab. "Seit Jahren versucht die Bundesregierung das Problem der schlechten Luft in Innenstädten auszusitzen", sagte Krischer der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Die Kumpanei mit den Tricksern und Betrügern in der Autoindustrie lädt das Problem einfach bei den betroffenen Städten ab. BERLIN - Der Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer hat der Bundesregierung angesichts drohender Fahrverbote für Dieselautos massive Versäumnisse vorgeworfen. (Boerse, 18.02.2018 - 14:32) weiterlesen...

Wegroll-Gefahr: Fiat Chrysler weitet Truck-Rückruf aus. Der Defekt könne dazu führen, dass der Schalthebel versehentlich aus der "Park"-Position bewegt wird und abgestellte Fahrzeuge unbeabsichtigt wegrollen, teilte der Hersteller am Freitag in Auburn Hills (Bundesstaat Michigan) mit. Der Rückruf betrifft verschiedene Ram-Trucks der Modelljahre 2017 und 2018. AUBURN HILLS - Der Autokonzern Fiat Chrysler ruft weitere rund 228 500 Lkw und Pick-up-Trucks wegen eines Getriebeproblems durch Überhitzung zurück. (Boerse, 18.02.2018 - 14:22) weiterlesen...

Qualcomm: Sicherheitslücke macht Chipbranche stärker. "Die Branche wird daraus lernen und stärker werden", sagte Technologiechef Matthew Grob der Deutschen Presse-Agentur. "Letztlich werden die Prozessoren robuster sein und besser getestet." Grob räumte ein, dass es sich um "schwerwiegende Probleme" handele. "Das hat die Frage von Vertrauen und Design aufgeworfen." Doch letztlich handele es sich um einen Fehler, nicht um eine Attacke. DAVOS - Die jüngsten Sicherheitslücken bei Computerchips bieten nach Ansicht des Branchenriesen Qualcomm auch große Chancen. (Boerse, 18.02.2018 - 14:21) weiterlesen...