Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Airbus, NL0000235190

(Schreibweise Shenzhen im letzten Absatz korrigiert)

06.09.2019 - 13:12:24

WDH/China-Besuch von Merkel: Elf Abkommen unterzeichnet

eine Vereinbarung mit dem chinesischen Luftfahrtunternehmen AVIC Aircraft Corporation über die Montage des Airbus A320 in dem bestehenden Werk in Tianjin, wo heute schon Airbus-Maschinen zusammengebaut werden.

Die Allianz-Versicherung unterzeichnete eine strategische Vereinbarung mit der Bank of China über Vertiefung der Kooperation im Finanz- und Versicherungsbereich.

Auch traf die Deutsche-Post-Tochter Streetscooter mit dem chinesischen Automobilhersteller Chery Holding eine Absichtserklärung zur Produktion sowie Entwicklung eines elektrischen Nutzfahrzeugs für die letzte Meile im Verteilerverkehr.

Streetscooter geht von einer Gesamtinvestition von bis zu 500 Millionen Euro aus, wie das Unternehmen mitteilte. Die Serienproduktion sei für 2021 geplant - mit einer Produktionskapazität von 100 000 Elektro-Fahrzeugen jährlich.

Der Siemens -Konzern unterschrieb eine Absichtserklärung mit der State Power Investment Corporation Limited (SPIC) zur Kooperation bei Gasturbinen. Auch wurde eine strategische Kooperationsvereinbarung zwischen der ALBA Group und der Shenzhen Energy Group für die Gründung eines Joint Ventures zur Zusammenarbeit bei Verwertung und Vermeidung von Abfall in Shenzhen geschlossen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Airbus-Auftrag macht Hoffnung für Beschäftigte in Augsburg. Der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger sagte, mit dem Auftrag könne "eine signifikante Zahl der 1100 gefährdeten Jobs in Augsburg abgesichert werden". AUGSBURG - Gute Nachricht für die Beschäftigten der Augsburger Airbus -Tochter Premium Aerotec: Für die neue Langstreckenversion der Airbus-A320-Familie - den A321 XLR - werde Premium Aerotec den hinteren Mitteltank bauen, teilte das Unternehmen am Montag mit. (Boerse, 23.09.2019 - 12:09) weiterlesen...

Französische Fluggesellschaft XL Airways in Schwierigkeiten. Der Ticketverkauf sei am Donnerstag eingestellt worden, teilte die Fluggesellschaft auf ihrer Internetseite mit. PARIS - Die französische Airline XL Airways ist nach eigenen Angaben in finanzielle Turbulenzen geraten. (Boerse, 20.09.2019 - 07:01) weiterlesen...

Rüstungsindustrie beklagt Ansehensverlust durch Exportstopp. Damit werde Deutschland als Kooperationspartner auf Augenhöhe zunehmend unattraktiver und es drohe der Ausschluss von europäischen Gemeinschaftsprojekten, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie (BDSV), Hans Christoph Atzpodien, der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Die deutsche Rüstungsindustrie hat die Verlängerung des Exportstopps für Saudi-Arabien scharf kritisiert. (Boerse, 20.09.2019 - 06:32) weiterlesen...

Annäherung zwischen Berlin und Paris bei Regeln für Rüstungsexporte. Der französische Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire sprach am Donnerstag in Paris sogar von einer Abmachung, nannte aber keine Details. PARIS - Berlin und Paris nähern sich beim Ringen um gemeinsame Regeln für Rüstungsexporte an. (Boerse, 19.09.2019 - 17:15) weiterlesen...

Ruf nach unbefristetem Rüstungsexportstopp an Parteien im Jemen-Krieg. Dieses müsse gelten, "solange diese am bewaffneten Konflikt beteiligt sind oder die Gefahr besteht, dass auch deutsche Rüstungsgüter zu Menschen- und Völkerrechtsverletzungen im Jemen beitragen", hieß es in einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung des Bündnisses. BERLIN - Ein Bündnis 56 zivilgesellschaftlicher Organisationen appelliert an die Bundesregierung, ein zeitlich unbefristetes Rüstungsexportverbot gegen alle Mitglieder der von Saudi-Arabien im Jemen-Krieg angeführten Militärkoalition zu verhängen. (Wirtschaft, 19.09.2019 - 05:30) weiterlesen...

Airbus informiert Behörden über möglichen Dokumentenmissbrauch. Diese stünden im Zusammenhang "mit zwei künftigen deutschen Beschaffungsprojekten der Programme Line Communications, Intelligence and Security", teilte das Unternehmen am Mittwochabend mit. BERLIN - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus hat nach eigenen Angaben deutsche Behörden über den möglicherweise rechtswidrigen Umgang von Mitarbeitern mit Kundendokumenten informiert. (Boerse, 18.09.2019 - 23:07) weiterlesen...