Internet, Software

Schon eine Million registrierte Nutzer für die 'Quiz-App' der ARD

08.10.2018 - 14:24:24

Schon eine Million registrierte Nutzer für die 'Quiz-App' der ARD. MÜNCHEN - Für die "ARD Quiz App" haben sich mittlerweile eine Million Nutzer registriert. Mit ihrer Hilfe können Quizshow-Fans interaktive Angebote zu ARD-Sendungen wie "Gefragt gejagt" mit Alexander Bommes nutzen oder bei "Wer weiß denn sowas?" mit Kai Pflaume mitraten und mit etwas Glück auch mitgewinnen. Nach der Sendung können sie Bekannte zum Duell herausfordern oder sich mit den Teamkapitänen Bernhard Hoëcker und Elton messen, wie das Erste am Montag in München mitteilte. Die App ist am 1. Juli 2017 gestartet.

Beliebtestes Quizformat unter den Nutzern der App ist "Quizduell" mit Jörg Pilawa - rund 100 000 spielen während der Sendung mit. Live mitspielen ist auch bei den "XXL-Shows" am Samstagabend und bei der "NDR-Quizshow" sonntagabends im NDR Fernsehen möglich. Und wer bei der nächsten "Gefragt - Gejagt"-Staffel Kandidat werden möchte, kann sich über die App dafür bewerben. Die Online-Angebote ergänzten die Quizshows und sorgten für zusätzliche Attraktivität gerade bei jüngeren Zielgruppen, sagte Frank Beckmann, ARD-Koordinator Vorabendprogramm.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bitkom: Großes Interesse an neuen Mobilitätsangeboten in den Städten. Demnach sehen 90 Prozent der Menschen in Deutschland Vorteile in Konzepten wie Car-Sharing oder Ride-Sharing. Damit sich solche Angebote breiter etablieren, müssten aber auch rechtlich die Weichen gestellt werden, forderte der Verband. In Berlin diskutierte der Bitkom mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft am Dienstag über die nötigen Schritte. BERLIN - Sich ein Auto mit anderen teilen oder eine Strecke mit anderen Fahrgästen gemeinsam zurücklegen - laut einer Studie des Digitalverbands Bitkom stoßen solche Konzepte angesichts des wachsenden Verkehrs in den Städten bei Bürgern auf großes Interesse. (Boerse, 16.10.2018 - 16:22) weiterlesen...

Kartellamt untersucht Champions-League-Ausstrahlung von Sky und DAZN. Man habe ein Verwaltungsverfahren eingeleitet, teilte die Behörde am Dienstag in Bonn mit. Live-Übertragungen von Spielen der Königsklasse sind in Deutschland im Zeitraum 2018 bis 2021 nur noch bei den beiden Bezahl-Anbietern zu sehen. Sky hatte sich 2017 in einer Ausschreibung der UEFA durchgesetzt, danach aber einen Teil des Pakets an den Streaming-Dienst DAZN abgegeben. BONN - Das Bundeskartellamt nimmt die Zusammenarbeit des Pay-TV-Anbieters Sky mit dem Streamingdienst DAZN bei der Ausstrahlung der Champions-League-Fußballspiele unter die Lupe. (Boerse, 16.10.2018 - 16:07) weiterlesen...

IPO/'WSJ': Banken sehen 120-Milliarden-Dollar-Börsenwert für Uber. Die Firma habe jüngst Vorschläge von Investmentbanken erhalten, die eine Bewertung von bis zu 120 Milliarden US-Dollar (104 Mrd Euro) in Aussicht stellten, berichtete das "Wall Street Journal" am Dienstag unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Das wäre fast doppelt so viel wie bei der vergangenen Finanzierungsrunde vor nur rund zwei Monaten. NEW YORK - Der Fahrdienst-Vermittler Uber könnte laut einem Medienbericht schneller als erwartet an die Börse gehen und dabei deutlich höher bewertet werden als bislang. (Boerse, 16.10.2018 - 14:42) weiterlesen...

Neue Plattform der KfW zieht Tausende Gründer an. Mehr als 10 000 Gründer hätten sich auf dem Portal registriert und Hilfe rund um ihre Idee geholt, teilten die Förderbank und das Bundeswirtschaftsministerium am Dienstag mit. Zudem stoße die Plattform bei Förderern von Start-ups wie Banken und Handwerkskammern auf Zuspruch. Mehr als 350 Partner hätten sich schon angemeldet. Eine solche digitale Bündelung sei in der Szene einmalig, sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). FRANKFURT/BERLIN - Die im April initiierte Gründerplattform der KfW zieht ein halbes Jahr nach dem Start Tausende Start-ups an. (Boerse, 16.10.2018 - 14:31) weiterlesen...

VW setzt auf Autoverkauf der Zukunft. Auf diese Weise soll das bisherige Kerngeschäft um digitale Dienste wie Carsharing, Lade- und Abrechnungsdienste für E-Autos sowie E-Commerce-Angebote ergänzt werden. Außerdem könnten Autos via Mobilfunk mit Updates oder auch Upgrades versorgt werden - auch ohne Werkstattbesuch. WOLFSBURG/BERLIN - Autokauf im Internet, Online-Services und Carsharing - die Volkswagen mit dem iPhone erhalten VW-Kunden künftig eine spezielle Kundenkennung, eine sogenannte Kunden-ID, wie Volkswagen am Dienstag in Berlin mitteilte. (Boerse, 16.10.2018 - 13:53) weiterlesen...

Microsoft-Mitgründer Paul Allen an Krebs gestorben (Boerse, 16.10.2018 - 13:44) weiterlesen...