VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

SCHÖNEFELD - Mehrere hundert nicht zugelassene Volkswagen hat rund 8000 Stellplätze in drei Parkhäusern und auf drei Freiflächen am Terminal gemietet.

12.08.2018 - 14:25:25

Jetzt ist der BER ein Parkplatz

Grund dafür sind fehlende Zulassungen für Neuwagen, wenn im September ein neues Abgastestverfahren gilt. Deshalb gerät VW in Parkplatznot. Noch ist unklar, wie lange die Autos in Schönefeld bleiben sollen.

Der neue Flughafen soll erst 2020 in Betrieb gehen - mit dann neun Jahren Verspätung. Das einstige Prestigeprojekt steckt seit Jahren in der Krise: Mehrere Eröffnungstermine scheiterten an Baumängeln, Planungsfehlern und Technikproblemen. Mit den bislang ungenutzten Parkplätzen verdient der Flughafen nach eigenen Angaben in diesem Jahr gut eine Million Euro.

Volkswagen wird durch den Prüfstandard WLTP ("Worldwide Harmonised Light-Duty Vehicles Test Procedure") auf eine harte Probe gestellt. Denn mehr als 260 Getriebe-Motorkombinationen müssen nach dem ab 1. September verbindlichen Standard neu gemessen und zugelassen werden. Der Konzern kommt aber nicht mit den Messungen hinterher.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: IG Metall gegen zusätzliche Kosten für Autofahrer (Tippfehler im zweiten Satz behoben: am Montag) (Boerse, 21.01.2019 - 14:00) weiterlesen...

Altmaier: Deutschland sollte führend bei Roboterautos sein. "Wir haben das ganze Wissen darüber, wie man ein Auto konstruiert, wie man technische Probleme löst", sagte der CDU-Politiker am Montag auf der Innovationskonferenz DLD in München. Das müssen nun mit Daten und künstlicher Intelligenz verknüpft werden. MÜNCHEN - Deutschland mit seiner starken Autoindustrie sollte nach Ansicht von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier eine Spitzenposition beim autonomen Fahren einnehmen. (Boerse, 21.01.2019 - 13:47) weiterlesen...

IG Metall gegen zusätzliche Kosten für Autofahrer. "In jedem Auto, auch in jedem deutschen Auto, gibt es gelbe Warnwesten", sagte er im Montag in Frankfurt und spielte damit auf die massiven Proteste im Nachbarland Frankreich an, die sich unter anderem an höheren Energiesteuern entzündet hatten. FRANKFURT - In der Klimaschutz-Debatte hat IG-Metall-Chef Jörg Hofmann vor weiteren Kostenbelastungen für die Autofahrer gewarnt. (Boerse, 21.01.2019 - 13:34) weiterlesen...

Bundesregierung lässt mögliches Tempolimit offen. "Wir wollen ein schlüssiges Gesamtkonzept und jetzt nicht eine Diskussion einzelner Maßnahmen", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Es werde am Ende eine Gesamteinigung geben und jetzt keine politische Festlegung. BERLIN - In der Debatte über weitere Maßnahmen zum Klimaschutz lässt die Bundesregierung die Frage eines Tempolimits auf deutschen Autobahnen vorerst offen. (Wirtschaft, 21.01.2019 - 13:22) weiterlesen...

Feinstaubalarm in Stuttgart dauert wohl an. "Wir erwarten im Laufe der Woche nicht viel Niederschlag und keinen Wind", sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Montag. Die austauscharme Wetterlage werde bleiben, was für ein Anhalten des Feinstaubalarms spricht. STUTTGART - Ein Ende des Feinstaubalarms in Stuttgart ist fürs Erste nicht absehbar. (Boerse, 21.01.2019 - 12:43) weiterlesen...

Scheuer lehnt Tempolimit auf Autobahnen und höhere Dieselsteuer ab. Sie seien "gegen jeden Menschenverstand" gerichtet, sagte Scheuer am Samstag der Deutschen Presse-Agentur in München. BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat Überlegungen einer Regierungskommission zu Tempolimits und höheren Dieselsteuern zurückgewiesen. (Wirtschaft, 20.01.2019 - 16:49) weiterlesen...