VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

SCHÖNEFELD - Mehrere hundert nicht zugelassene Volkswagen hat rund 8000 Stellplätze in drei Parkhäusern und auf drei Freiflächen am Terminal gemietet.

12.08.2018 - 14:25:25

Jetzt ist der BER ein Parkplatz

Grund dafür sind fehlende Zulassungen für Neuwagen, wenn im September ein neues Abgastestverfahren gilt. Deshalb gerät VW in Parkplatznot. Noch ist unklar, wie lange die Autos in Schönefeld bleiben sollen.

Der neue Flughafen soll erst 2020 in Betrieb gehen - mit dann neun Jahren Verspätung. Das einstige Prestigeprojekt steckt seit Jahren in der Krise: Mehrere Eröffnungstermine scheiterten an Baumängeln, Planungsfehlern und Technikproblemen. Mit den bislang ungenutzten Parkplätzen verdient der Flughafen nach eigenen Angaben in diesem Jahr gut eine Million Euro.

Volkswagen wird durch den Prüfstandard WLTP ("Worldwide Harmonised Light-Duty Vehicles Test Procedure") auf eine harte Probe gestellt. Denn mehr als 260 Getriebe-Motorkombinationen müssen nach dem ab 1. September verbindlichen Standard neu gemessen und zugelassen werden. Der Konzern kommt aber nicht mit den Messungen hinterher.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VW-Betriebsratschef will Emder Werk ausgelastet sehen. Der Trend gehe zu den beliebten Stadtgeländewagen (SUV), das Segment der Mittelklasse-Limousinen sei dagegen bei allen Herstellern unter Druck, sagte Osterloh der Deutschen Presse-Agentur. Das trifft auch die Passat-Produktion in Emden. WOLFSBURG - Volkswagen -Betriebsratschef Bernd Osterloh hat den Vorstand des Autoriesen aufgefordert, für die Auslastung des Werks in Emden zu sorgen. (Boerse, 19.08.2018 - 15:01) weiterlesen...

Presse: Beurlaubter VW-Vorstand soll entlassen werden. Dem beurlaubten Vorstand Heinz-Jakob Neußer werde in diesen Tagen die fristlose Kündigung zugestellt, schreibt das Blatt. Nach dpa-Informationen vom Sonntag ist unklar, ob er bereits seine Entlassungspapiere hat. WOLFSBURG - Im Abgas-Skandal trennt sich Volkswagen nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" vom früheren Entwicklungschef der Marke VW . (Boerse, 19.08.2018 - 14:28) weiterlesen...

Gericht: Software-Updates im Diesel-Abgasskandal sind Pflicht. Das hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) für das Land Nordrhein-Westfalen entschieden und damit Straßenverkehrsbehörden im Raum Köln und Düsseldorf Recht gegeben. Das teilte das OVG am Freitag in Münster mit (Az.: 8 B 548/18 und 8 B 865/18). MÜNSTER - Halter von Dieselfahrzeugen mit manipulierter Motorsteuerung müssen nach einer Gerichtsentscheidung die vom Kraftfahrt-Bundesamt vorgeschriebenen Software-Updates aufspielen lassen. (Boerse, 17.08.2018 - 15:01) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP/Presse: Mitarbeiter im VW-Skandal möglicherweise vor Entlassung. Die Betroffenen sollten "dieser Tage" die Kündigung erhalten, meldete die Zeitung am Freitag vorab. Ungeachtet der Diesel-Misere hat der Konzern aber auch im Juli erneut mehr Autos verkauft. Die Produktion im Stammwerk Wolfsburg will der Autoriese in den nächsten Jahren auf eine Million Fahrzeuge erhöhen. WOLFSBURG - Mehreren im Abgas-Skandal beschuldigten Volkswagen -Mitarbeitern droht nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" die fristlose Entlassung. (Boerse, 17.08.2018 - 14:25) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Presse: Entlassung von VW-Mitarbeitern im Abgas-Skandal möglich. (Im vierten Absatz wird klargestellt, dass es 39 Beschuldigte im Fall der Software-Manipulation gibt) WDH/ROUNDUP/Presse: Entlassung von VW-Mitarbeitern im Abgas-Skandal möglich (Boerse, 17.08.2018 - 13:40) weiterlesen...

Presse: Mehrere VW-Mitarbeiter im Abgas-Skandal möglicherweise vor Entlassung. WOLFSBURG - Im Abgas-Skandal bei Volkswagen am 19. Juli Einsicht in die Akten der Braunschweiger Behörde erhielt. Presse: Mehrere VW-Mitarbeiter im Abgas-Skandal möglicherweise vor Entlassung (Boerse, 17.08.2018 - 12:36) weiterlesen...