Transport, Verkehr

SCHÖNEFELD - Ein Feueralarm ausgerechnet am reisestarken Freitag hat ein Chaos am Hauptstadtflughafen BER ausgelöst.

05.11.2021 - 16:45:28

Wieder Chaos am Hauptstadtflughafen BER - Brandmelder löst aus. Zahlreiche Passagiere mussten ein zweites Mal durch die Sicherheitskontrolle, Abflüge verzögerten sich teils um mehrere Stunden. Am Mittag hatte ein Brandmelder in einer öffentlichen Toilette ausgelöst. Die Bundespolizei räumte daraufhin den kompletten Sicherheitsbereich. Eine Flughafensprecherin rief die Fluggäste auf, Ruhe zu bewahren. Ihre Flugzeuge warteten auf sie.

Warum der Brandmelder auslöste, ist noch offen. Die Bundespolizei nannte keine konkrete Ursache. Dass in dem Toilettenraum jemand geraucht haben könnte, schlossen die Verantwortlichen nicht aus. Nach Flughafenangaben wurden am Freitag 55 000 Fluggäste am BER erwartet, die Hälfte davon Abreisende. Die Ankünfte liefen laut Flughafen am Nachmittag wieder normal.

Erst in den Herbstferien hatte es Chaos am Flughafen gegeben. Fluggäste mussten teilweise mehr als zwei Stunden auf das Einchecken warten, manche verpassten sogar ihre Maschinen. Dafür nannten die Beteiligten unterschiedliche Gründe. Die Lufthansa sprach von fehlenden Abfertigungskapazitäten im Terminal. Die Flughafengesellschaft schob die Probleme auf Personalengpässe an den Schaltern. Zuletzt machte der Flughafen mit Keimen im Trinkwasser Schlagzeilen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bahn im November etwas pünktlicher - Quote noch unter 70 Prozent. So kamen 69,4 Prozent der Züge im vergangenen Monat ohne größere Verzögerungen ans Ziel, wie der bundeseigene Konzern am Montag mitteilte. Das waren knapp zwei Prozentpunkte mehr als noch im Oktober, als mit 67,6 Prozent der bisher schlechteste Wert im diesen Jahr erreicht wurde. BERLIN - Die Fernzüge der Deutschen Bahn waren im November wieder etwas pünktlicher unterwegs als in den Vormonaten - die Pünktlichkeitsquote blieb aber auf vergleichsweise niedrigem Niveau. (Boerse, 06.12.2021 - 16:57) weiterlesen...

Aufwärtstrend vorbei: Flugverkehr im November zurückgegangen. Die Deutsche Flugsicherung (DFS) registrierte nach eigenen Angaben im November 174 673 Flüge nach Instrumentenregeln, also größerer Verkehrsflugzeuge. Das waren rund 33 000 Bewegungen weniger als im Oktober - ein deutlicher Knick der Wachstumskurve, wie die DFS in Langen bei Frankfurt am Montag mitteilte. Zwar sei ein Rückgang im Herbst erwartbar gewesen, letztlich hätten sich aber mit der Wiederaufnahme vieler Verbindungen in die USA mehr Hoffnungen auf Erholung verbunden. LANGEN - Im deutschen Luftraum ist erstmals seit März die Zahl der Flugbewegungen wieder zurückgegangen. (Boerse, 06.12.2021 - 14:21) weiterlesen...

Allianz-Umfrage: Fahrradfahrende im Verkehr häufig abgelenkt. Demnach räumten 27 Prozent der befragten gut 1200 Fahrradfahrerinnen und -fahrer ein, beim Radeln Musik zu hören. Bei den Jüngeren von 18 bis 24 waren es sogar fast drei Viertel (71 Prozent), wie der Versicherer am Montag in Unterföhring bei München mitteilte. UNTERFÖHRING - Ablenkung im Verkehr ist nicht nur bei Autofahrern ein Problem: Nach einer Umfrage der Allianz sind auch viele Fahrradfahrende im Verkehr unaufmerksam, weil sie beim Radeln Musik hören, telefonieren, Whatsapp tippen, oder anstelle der Straße das Navigationsgerät im Blick haben. (Boerse, 06.12.2021 - 11:31) weiterlesen...

Verkehrsminister in spe: Funklöcher beseitigen und Radler-Anwalt sein. "Wir müssen bei der Digitalisierung schneller vorankommen. Der Breitbandausbau muss vollendet und die Funklöcher müssen geschlossen werden", sagte der FDP-Politiker der "Bild am Sonntag". "Ein mangelhafter Netzzugang ist heute eine ernsthafte Beeinträchtigung der gesellschaftlichen Teilhabe und der wirtschaftlichen Entwicklung. BERLIN - Der voraussichtliche Verkehrs- und Digitalminister Volker Wissing will nach eigener Ankündigung die Digitalisierung beschleunigen, Funklöcher schnellstmöglich schließen und sich zugleich für den Klimaschutz einsetzen. (Boerse, 05.12.2021 - 11:22) weiterlesen...

Britische Logistikbranche rechnet mit Engpässen über Weihnachten. "Weihnachten ist noch immer eine Herausforderung für uns", sagte ein Sprecher des Branchenverbands Road Haulage Association der Deutschen Presse-Agentur. Man rechne damit, dass es in Geschäften weniger Auswahl geben werden werde als üblich. Kunden müssten wohl länger auf die Waren ihrer Wahl warten. LONDON - Die britische Logistikbranche rechnet über Weihnachten mit Engpässen und Verzögerungen. (Boerse, 05.12.2021 - 11:09) weiterlesen...

Handel - Britische Logistikbranche rechnet mit Engpässen. Grund sind weiterhin fehlende Lastwagen-Fahrer. Über Weihnachten könnten die Geschäfte in Großbritannien weniger Auswahl haben. (Wirtschaft, 05.12.2021 - 09:58) weiterlesen...