Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Immobilien, Produktion

SCHÖNEFELD - Die Tarifverhandlungen für die rund 890 000 Beschäftigten der deutschen Bauwirtschaft sind am Mittwoch ergebnislos abgebrochen worden.

22.09.2021 - 17:04:01

Bau-Tarifverhandlungen abgebrochen. Erwartet wird nun ein Schlichtungsverfahren, wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und der Zentralverband Deutsches Baugewerbe nach der fünften Verhandlungsrunde am Mittwoch in Schönefeld mitteilten. Zentraler Streitpunkt war demnach abermals die Forderung, Bauarbeiter für ihre teils weiten Fahrten zu Baustellen zu entschädigen.

Gewerkschaftschef Robert Feiger und Verhandlungsführer Carsten Burckhardt erklärten die Verhandlungen für gescheitert. "Die Zeichen stehen auf Arbeitskampf." Zuvor werde voraussichtlich am Montag die Schlichtungsstelle angerufen.

Zentraler Streitpunkt war abermals die Forderung, Bauarbeiter für ihre teils weiten Fahrten zu Baustellen zu entschädigen. "Da lassen wir aber nicht locker", sagte Feiger. "60 Kilometer fahren im Schnitt die Baubeschäftigten zu Ihren Einsatzorten und haben darauf keinerlei Einfluss, heute hier, morgen dort."

"Wir hätten heute gerne ein Ergebnis erreicht", hob Bauindustrie-Vizepräsidentin Jutta Beeke hervor. "Dadurch, dass die Gewerkschaft immer wieder die Wegstreckenentschädigung zum eigentlichen Schwerpunkt der Verhandlungen machen wollte, war kein Abschluss der Entgeltrunde möglich."

Die IG BAU fordert außerdem für die Beschäftigten 5,3 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Die Löhne im Osten sollen an das Westniveau angeglichen werden.

"Wir wären bereit gewesen, durch ein wesentlich verbessertes Angebot eine Einigung in den Lohn- und Gehaltstarifverhandlungen unter Einbeziehung der Ost-/West-Angleichung zu erreichen", teilte Arbeitgeber-Verhandlungsführer Uwe Nostitz mit. Der Tarifvertrag im boomenden Bauhauptgewerbe war am 30. Juni ausgelaufen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mobimo Holding AG: Klimaneutral im Jahr 2050: Mobimo präsentiert CO2-Absenkpfad. Mobimo Holding AG: Klimaneutral im Jahr 2050: Mobimo präsentiert CO2-Absenkpfad Mobimo Holding AG: Klimaneutral im Jahr 2050: Mobimo präsentiert CO2-Absenkpfad (Boerse, 26.11.2021 - 18:04) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: Deutsche Wohnen im MDax und Vitesco im SDax erwartet FRANKFURT - Während es im Dax erhalten. (Boerse, 26.11.2021 - 16:01) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP: Ampel-Koalition will Mietpreisbremse verlängern (Berichtigt wird in Überschrift und Text, dass die Verschärfung eine Regelung betrifft, die nicht Teil der Mietpreisbremse ist. (Boerse, 25.11.2021 - 18:38) weiterlesen...

Immobilien - Bundesbank warnt vor Risiken auf deutschem Immobilienmarkt. Doch es gibt Risiken, vor allem auf dem Immobilienmarkt. Das deutsche Finanzsystem hat die Pandemie bisher ohne größere Rückschläge verdaut - auch dank staatlicher Hilfsmilliarden für Unternehmen. (Wirtschaft, 25.11.2021 - 12:36) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman belässt Vonovia auf 'Conviction Buy List'. Das Kursziel lautet 71,90 Euro. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie von Vonovia nach Vorlage des Koalitionsvertrags der künftigen Ampel-Regierung auf der "Conviction Buy List" belassen. (Boerse, 25.11.2021 - 09:20) weiterlesen...

Applaus und Kritik: Das sagt die Wirtschaft zum Koalitionsvertrag. Vieles weise in die richtige Richtung, sagte Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger am Mittwoch. Digitalisierung, Dekarbonisierung und demografischer Wandel verlangten allerdings Antworten und einen "großen Wurf", so Dulger. BERLIN - Aus der Wirtschaft kommt viel grundsätzliches Lob für den Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP - und manche Kritik. (Boerse, 24.11.2021 - 19:10) weiterlesen...