Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

SCHÖNEFELD - Am neuen Hauptstadtflughafen BER erinnert eine Gedenkwand an den Namensgeber Willy Brandt und seinen Einsatz für die Freiheit.

30.10.2020 - 16:40:29

Gedenkwand für Willy Brandt am BER enthüllt. Der Ort mit einem Porträt und einem Zitat des früheren Bundeskanzlers und Berliner Regierenden Bürgermeisters wurde am Freitag im Hauptterminal enthüllt, einen Tag vor der geplanten Eröffnung des Flughafens. "Ein Flughafen steht symbolisch für die Freiheit", sagte der heutige Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD). Das gelte auch für die Stadt Berlin.

Offiziell heißt der Neubau Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt. "Ich wünsche mir sehr, dass dieser Flughafen auch im Alltag so heißen wird und nicht einfach BER, sondern Willy-Brandt-Flughafen", sagte Wolfgang Thierse, Kuratoriumsvorsitzender der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung.

"Dies ist ein schöner Tag nach einem langen Weg", verkündete Thierse, ein Brandt-Zitat vom Tag nach dem Mauerfall 1989 aufgreifend. Zu dessen Folgen zähle auch der neue Flughafen. Dessen Bau habe viele quälende Jahre gedauert. Berliner hätten in dieser Zeit Anfälle von Verzweiflung bekommen können beim Blick in Richtung Schönefeld, sagte Thierse.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Unionsfraktionsvize zu Öffnungsdebatte: Nicht zu viel versprechen. "Wir dürfen nicht zu viele Versprechungen machen, dass es zu einer Öffnung kommt", sagte die CDU-Politikerin am Donnerstag im ZDF-"Morgenmagazin". Man wisse einfach nicht, wie sich die Infektionszahlen in der nächsten Zeit entwickelten. "Deshalb wäre es völlig fahrlässig als Politiker jetzt zu sagen, ab sofort geht es nur noch nach oben", sagte Schön. BERLIN - Die stellvertretende Unionsfraktionsvorsitzende Nadine Schön warnt vor voreiligen Öffnungsdebatten in der Corona-Pandemie. (Wirtschaft, 28.01.2021 - 07:56) weiterlesen...

Entwicklungsminister: Kampf gegen Korruption international verstärken. "Nach wie vor ist Korruption das Haupthemmnis von Entwicklung. Der neue Korruptionsindex zeigt, dass es weltweit viel zu langsam bei der Korruptionsbekämpfung vorangeht", sagte der CSU-Politiker am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Deswegen bleibe der Kampf gegen Korruption ein Schwerpunkt und Voraussetzung der Entwicklungszusammenarbeit. BERLIN - Entwicklungsminister Gerd Müller hat einen international verstärkten Kampf gegen Korruption gefordert. (Wirtschaft, 28.01.2021 - 07:36) weiterlesen...

Studie: Bürger fordern von Kommunen mehr Einsatz zum Klimaschutz. Aber mit den politischen Maßnahmen in ihrer Stadt oder Gemeinde zum Klimaschutz sind die Menschen in Deutschland zu einem Großteil noch unzufrieden, wie es in dem am Donnerstag veröffentlichten "Monitor Nachhaltige Kommune" heißt. GÜTERSLOH - Der Klimawandel und seine Folgen auch für das eigene Leben ist nach einer Studie der Bertelsmann Stiftung längst in den Köpfen der Menschen angekommen. (Wirtschaft, 28.01.2021 - 06:33) weiterlesen...

SPD fordert klaren Plan für schnellere Impfungen. "Wir brauchen einen klaren Plan, wie wir das Impfen in Deutschland schneller hinbekommen", sagte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Dafür ist es wichtig, dass alle Ebenen jetzt zusammenkommen." Bereits die SPD-Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, und Brandenburg, Dietmar Woidke, hatten am Mittwoch einen Impfgipfel von Bund, Ländern und Wirtschaftsvertretern gefordert. BERLIN - Die SPD dringt auf eine Beschleunigung der Corona-Impfungen in Deutschland. (Wirtschaft, 28.01.2021 - 06:30) weiterlesen...

Corona-Mutationen treiben die Politik um - kommen Einreiseverbote?. Außerdem ist der Streit der Europäischen Union mit dem Impfstoffhersteller Astrazeneca noch ungelöst. Somit bleibt der begehrte Impfstoff gegen das Coronavirus in Deutschland erst einmal weiter knapp. Angesichts zurückgehender Infektionszahlen wird auch weiter über mögliche Lockerungen des Corona-Lockdowns diskutiert. Mehrere Ministerpräsidenten forderten dafür einheitliche Regeln - andere Politiker warnten vor vorschnellen Schritten. BERLIN - Die Bundesregierung plant Einreiseverbote aus Ländern mit Corona-Mutationen. (Wirtschaft, 28.01.2021 - 05:56) weiterlesen...

Auch Bayern verlangt Corona-Aufschlag für Hartz-IV-Bezieher. Hartz-IV-Empfänger und sozialschwache Bevölkerungsgruppen bräuchten in der Corona-Krise zum Schutz bessere Masken und mehr Desinfektionsmittel, sagte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) der "Augsburger Allgemeinen" (Donnerstag). "Das alles kostet Geld, daher halten wir eine finanzielle Kompensation für Bedürftige für geboten." Dies helfe auch, die Ausbreitung von hochansteckenden Virus-Mutanten einzudämmen. AUGSBURG - In der Diskussion um einen finanziellen Pandemie-Ausgleich für die Bezieher von Hartz IV verlangt auch Bayern zusätzliche Hilfen. (Wirtschaft, 28.01.2021 - 05:54) weiterlesen...