Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

Scharfe Kritik aus Geflügelwirtschaft wegen Leiharbeitsverbot

29.07.2020 - 13:32:26

Scharfe Kritik aus Geflügelwirtschaft wegen Leiharbeitsverbot. BERLIN - Der Zentralverband der Geflügelwirtschaft hat das geplante Verbot von Werkverträgen und Leiharbeit in der Fleischindustrie ab dem kommenden Jahr scharf kritisiert. Präsident Friedrich-Otto Ripke widersprach zugleich Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) bei der Frage, inwieweit die Neuregelungen zu Preissteigerungen bei Fleisch führen könnten. "Was da beschlossen wurde, darf wirklich nicht wahr sein", sagte Ripke der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Regierung setze die Fleischproduktion in Deutschland aufs Spiel. Aussagen von Heil zu den Fleischpreisen bezeichnete er als "schlichtweg unsinnig". Der Fleischpreis werde steigen.

Der Minister hatte am Mittwoch Einschätzungen, wonach die Fleischpreise wegen der schärferen Regeln für die Fleischbranche um 10 bis 20 Prozent steigen könnten als "Ammenmärchen" und "hohle Drohung" zurückgewiesen. Zuvor hatte das Bundeskabinett Heils Gesetzesvorhaben, mit dem die Arbeitsbedingungen in der Fleischbranche verbessert werden sollen, auf den Weg gebracht.

Ripke appellierte an den Bundestag, das Gesetz so nicht passieren zu lassen. "Wir brauchen Leiharbeiter, um die hohe Nachfrage zur Grillsaison abzufedern. Das hat mit Werkvertrag nichts zu tun", sagte der Verbandspräsident. Die Geflügelwirtschaft sei bereit, auf den Werkvertrag zu verzichten und die Leiharbeit zu beschränken. "Aber das, was die Bundesregierung da verabschiedet hat, geht gar nicht." Ripke kündigte eine "sorgfältige juristische Prüfung" der Beschlüsse an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Saisonarbeiter sollen in der EU besser geschützt werden. Das teilten Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und seine rumänische Amtskollegin Violeta Alexandru am Donnerstag in einer gemeinsamen Mitteilung nach einer Videokonferenz mit. Eine Reise Heils nach Rumänien war abgesagt worden, nachdem die Hauptstadt Bukarest zu einem der Corona-Risikogebiete erklärt worden war. Mehr Arbeitnehmerschutz solle beim Rat der EU-Arbeitsminister im Oktober auf den Weg gebracht werden. BERLIN - Deutschland und Rumänien wollen die Rechte von Arbeitnehmern auf europäischer Ebene besser durchsetzen - auch von Saisonkräften. (Wirtschaft, 13.08.2020 - 17:00) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Wirecard muss Dax-Familie noch im August verlassen 23.03. (In der Meldung vom 12. August 2020 um 23:03 Uhr wurde im 1. Absatz letzter Satz der Tag korrigiert: Mittwoch.) WDH/ROUNDUP: Wirecard muss Dax-Familie noch im August verlassen 23.03 (Boerse, 13.08.2020 - 11:23) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Delivery Hero und Symrise positionieren sich für den Dax. Erwartet wird von Index-Experten, dass der Corona-Krisengewinner und Online-Essenslieferant Delivery Hero eingeräumt. FRANKFURT - Vor dem nun doch schon im August stattfindenden Rauswurf von Wirecard aus dem Dax haben sich am Donnerstag die Top-Kandidaten für den Aufstieg in den Leitindex positioniert. (Boerse, 13.08.2020 - 11:19) weiterlesen...

USA passen Liste betroffener Produkte an (Boerse, 13.08.2020 - 09:25) weiterlesen...

Studie: Trotz Corona afrikanische und asiatische Agrarmärkte gefragt. 90 Prozent der befragten Unternehmen wollen demnach trotz der schwelenden Krise ihre Marktpräsenz in den nächsten ein bis drei Jahren dort noch ausbauen oder zumindest aufrechterhalten. Nur sechs Prozent der Unternehmen, die bisher in diese Märkte investierten, zögen in Betracht, ihr Engagement zurückzufahren. Dies ergab eine Umfrage des Markt- und Politikforschungsinstituts dimap im Auftrag des deutschen UNIDO Büros für Investitionsförderung und Technologietransfer (ITPO Germany) unter rund 800 Unternehmen. BERLIN/BONN - Die Corona-Pandemie beeinträchtigt nach einer Studie das Engagement deutscher Agrar- und Lebensmittel-Unternehmen in Afrika und Südostasien bisher kaum. (Boerse, 13.08.2020 - 05:21) weiterlesen...

Wirecard muss Dax-Familie noch im August verlassen. FRANKFURT - Die Deutsche Börse hat angesichts der Insolvenz des Dax-Mitglieds Wirecard ihr Regelwerk nach einer Konsultation von Marktteilnehmern überarbeitet. Gemäß den neuen Regeln werden insolvente Unternehmen nun mit einer Frist von zwei Handelstagen aus den Dax-Auswahlindizes (Dax, MDax, SDax und TecDax) herausgenommen, teilte die Deutsche Börse die von der Index-Tochter Stoxx Ltd. beschlossene Regeländerung am Mittwochabend mit. Sie trete zum Donnerstag, 19. August in Kraft. Wirecard muss Dax-Familie noch im August verlassen (Boerse, 12.08.2020 - 23:07) weiterlesen...