Regierungen, USA

SAN JUAN - Rund ein halbes Jahr nach dem verheerenden Hurrikan "Maria" in der Karibik unterstützt die Regierung in Washington den Wiederaufbau im US-Außengebiet Puerto Rico mit 18,4 Milliarden US-Dollar (14,9 Mrd Euro).

11.04.2018 - 05:52:25

USA überweisen 18 Milliarden Dollar ins sturmgeschädigte Puerto Rico. "Dieses Geld ist entscheidend, um unsere Vision von einem neuen und widerstandsfähigerem Puerto Rico zu verwirklichen, das wir für künftige Generationen aufbauen wollen", sagte Gouverneur Ricardo Rosselló am Dienstag.

Insgesamt gab das US-Wohnungsbauministerium (HUD) fast 28 Milliarden US-Dollar für neun Bundesstaaten, Puerto Rico und die US-Jungferninseln frei. Das war die höchste Hilfssumme, die in der Geschichte des HUD jemals bereitgestellt wurde. Puerto Rico steckte bereits vor dem Hurrikan in finanziellen Schwierigkeiten und ächzt unter einer Schuldenlast von rund 72 Milliarden Dollar.

Puerto Rico war von dem Wirbelsturm "Maria" im September vergangenen Jahres weitgehend zerstört worden. "Heute machen wir eine historische Investition, um unseren Bürgern in Puerto Rico zu helfen", sagte Wohnungsbauminister Ben Carson. "Mit den Hilfszahlungen werden Häuser und Geschäfte wieder aufgebaut."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Arbeitslosenbeitrag sinkt - Schutz vor Wandel durch Weiterbildung. BERLIN - Der Arbeitslosenbeitrag wird zum 1. Januar 2019 von 3 Prozent auf 2,5 Prozent des Bruttoeinkommens gesenkt. Der Zugang zum Arbeitslosengeld soll erleichtert werden. Zudem soll die Förderung von Weiterbildung für Arbeitnehmer und Arbeitslose deutlich ausbaut werden, damit die Menschen angesichts des technologischen Wandels ihre Kompetenzen fortentwickeln können. Das sehen ein Gesetzentwurf und eine Verordnung von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) vor, die das Bundeskabinett am Mittwoch in Berlin beschloss. Arbeitslosenbeitrag sinkt - Schutz vor Wandel durch Weiterbildung (Wirtschaft, 19.09.2018 - 10:57) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP/1 Million E-Autos: Regierungsberater schieben Ziel um 2 Jahre (Im 3. (Boerse, 19.09.2018 - 10:39) weiterlesen...

Arbeitslosenbeitrag sinkt - Mehr geförderte Weiterbildung. BERLIN - Der Arbeitslosenbeitrag wird zum 1. Januar 2019 von 3 Prozent auf 2,5 Prozent des Bruttoeinkommens gesenkt. Der Zugang zum Arbeitslosengeld soll erleichtert werden. Zudem soll die Förderung von Weiterbildung für Arbeitnehmer und Arbeitslose deutlich ausgedehnt werden, damit die Menschen angesichts des technologischen Wandels ihre Kompetenzen fortentwickeln können. Das sehen ein Gesetzentwurf und eine Verordnung von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) vor, die das Bundeskabinett am Mittwoch in Berlin beschloss. Arbeitslosenbeitrag sinkt - Mehr geförderte Weiterbildung (Wirtschaft, 19.09.2018 - 10:31) weiterlesen...

Zensus verfassungsgemäß - Stadtstaaten scheitern in Karlsruhe. Das entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe am Mittwoch nach Klagen der Stadtstaaten Berlin und Hamburg gegen den Zensus 2011. KARLSRUHE - Die aktuellen Einwohnerzahlen der Städte und Gemeinden sind mit verfassungsgemäßen Methoden bestimmt worden. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 10:29) weiterlesen...

Ungarn antwortet mit Propaganda-Offensive auf Kritik der EU. Die Brüsseler Abgeordneten hatten in der Vorwoche der rechts-nationalen Führung in Budapest vorgeworfen, europäische Grundwerte zu verletzen, und ein Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn in Gang gesetzt. BUDAPEST - Die ungarische Regierung hat eine massive Kampagne gegen das Europäische Parlament gestartet. (Boerse, 19.09.2018 - 10:27) weiterlesen...

KORREKTUR: Regierungsberater sehen Elektro-Auto-Ziel erst 2022 erreicht (Im 2. (Boerse, 19.09.2018 - 10:08) weiterlesen...