Internet, Software

SAN FRANCISCO - WhatsApp-Mitgründer Brian Acton übernimmt die Führung beim konkurrierenden Chatdienst Signal - zumindest bis ein dauerhafter neuer Chef gefunden wird.

11.01.2022 - 05:52:25

WhatsApp-Mitgründer springt als Chef bei Chatdienst Signal ein. Signal-Gründer Moxie Marlinspike kündigte am Montag an, dass er den Spitzenjob binnen eines Monats aufgeben werde. Er wolle jemanden "mit frischer Energie reinbringen" und werde sich auf die Suche nach einem Nachfolger konzentrieren.

Signal kommt auf rund 40 Millionen aktive Nutzer im Monat. Die App setzt auf sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, bei der Chat-Inhalte nur für die beteiligten Nutzer im Klartext verfügbar sind.

Im vergangenen Jahr profitierte Signal mit einem Zustrom neuer Nutzer von der Kontroverse um die neuen Nutzungsbedingungen von WhatsApp. Damals ging es um Befürchtungen, WhatsApp würde mehr Daten mit der Konzernmutter Facebook teilen - was der Dienst stets zurückwies.

Der bei Signal entwickelte Verschlüsselungs-Algorithmus wird auch von WhatsApp eingesetzt. Acton engagiert sich bei Signal, seit er den Facebook-Konzern einige Jahre nach der WhatsApp-Übernahme verließ und auf Distanz zum Online-Netzwerk ging.

Signal schwenkte zuletzt auf ein umstrittenes Projekt ein mit dem Plan, nicht nachverfolgbare Digitalzahlungen für die Nutzer verfügbar zu machen. Nach US-Medienberichten befürchteten einige Signal-Mitarbeiter, dass dies dem Chatdienst große Problemen unter anderem mit US-Regulierungsbehörden einbringen könne.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nur 64 Prozent aller IC-Wagen der Bahn mit W-Lan ausgestattet Die Bahn hat noch immer nicht alle Intercity-Waggons mit W-Lan für die Fahrgäste ausgestattet, der Umbau geht nur schleppend voran. (Wirtschaft, 29.01.2022 - 02:03) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 3: Starke Apple-Zahlen helfen dem Technologiesektor (Boerse, 28.01.2022 - 22:38) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Starke Apple-Zahlen helfen dem Technologiesektor (Boerse, 28.01.2022 - 17:46) weiterlesen...

US-Bundesstaaten mischen sich in App-Store-Streit ein. In einer Stellungnahme als "Freunde des Gerichts" riefen sie dazu auf, im Berufungsverfahren das weitgehend zu Gunsten von Apple ausgefallene Urteil vom vergangenen Jahr zu kippen. SAN FRANCISCO - Der "Fortnite"-Entwickler Epic bekommt in seinem App-Store-Streit mit Apple Unterstützung von 35 US-Bundesstaaten. (Boerse, 28.01.2022 - 14:26) weiterlesen...

Intransparente EU-Kommission: Kritik an Umgang mit von der Leyens SMS. Sie sprach von einem Missstand in der Verwaltungstätigkeit und forderte Aufklärung. Die "Erwartungen an die Transparenz- und Verwaltungsstandards der Kommission" seien nicht erfüllt worden, sagte Ombudsfrau Emily O'Reilly am Freitag in Brüssel. BRÜSSEL - Die Europäische Bürgerbeauftragte hat die EU-Kommission von Präsidentin Ursula von der Leyen scharf für ihren intransparenten Umgang mit SMS-Nachrichten in Zusammenhang mit Impfstoff-Käufen in Milliardenhöhe gerügt. (Wirtschaft, 28.01.2022 - 13:32) weiterlesen...

Britische Behörde warnt vor russischen Cyberangriffen. "Über mehrere Jahre haben wir ein Muster böswilligen russischen Verhaltens im Cyberspace gesehen. Die Vorfälle in der Ukraine in der vergangenen Woche weisen Kennzeichen ähnlicher russischer Aktivitäten aus der Vergangenheit auf", sagte ein leitender Vertreter des nationalen Zentrums für Cybersicherheit am Freitag einer Mitteilung zufolge. LONDON - Eine britische Sicherheitsbehörde hat Unternehmen und Organisationen aufgerufen, sich vor möglichen russischen Cyberangriffen zu schützen. (Boerse, 28.01.2022 - 13:09) weiterlesen...