Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
BAYER AG, DE000BAY0017

SAN FRANCISCO - Bayer bekommt in einem bedeutenden Rechtsstreit um die Gesundheitsrisiken des Unkrautvernichters Glyphosat keine Gelegenheit, das Verfahren neu aufzurollen.

14.07.2019 - 16:12:24

Glyphosat-Streit: Gericht lehnt Antrag auf neuen Prozess durch Bayer ab. Kläger Edwin Hardeman habe genug Belege dafür geliefert, dass das Mittel Roundup seinen Krebs hervorgerufen habe, verkündete der zuständige Richter Vince Chhabria am Wochenende.

Bayer war zu Schadenersatzzahlungen an Hardeman in Höhe von gut 80 Millionen Dollar verdonnert worden. Allerdings hat Chhabria bereits zu erkennen gegeben, dass die Forderung möglicherweise falsch berechnet wurde. Am Montag wird eine zweite Entscheidung von Chhabria hinsichtlich der Höhe des Schadenersatzes erwartet.

Der am Bundesbezirksgericht in San Francisco unter Vorsitz von Chhabria verhandelte Fall gilt als richtungweisend, da es sich um einen "Bellwether Case" handelte. Damit ist im US-Recht eine Art Musterfall in einem Massenverfahren gemeint.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/Gericht hält 2-Milliarden-Glyposat-Strafe für Bayer für zu hoch. (Im ersten Satz des zweiten Absatzes wird präzisiert, dass es um den Anteil des Strafschadenersatzes geht.) WDH/Gericht hält 2-Milliarden-Glyposat-Strafe für Bayer für zu hoch (Boerse, 19.07.2019 - 08:43) weiterlesen...

Gericht hält 2-Milliarden-Glyposat-Strafe für Bayer für zu hoch. Ein Gericht in Oakland teilte am Donnerstag (Ortszeit) mit, dass die insgesamt rund 2 Milliarden US-Dollar (1,8 Mrd Euro), die eine Geschworenen-Jury dem Rentnerpaar Alva und Alberta Pilliod zugesprochen hatte über den verfassungsrechtlich angemessenen Rahmen hinausgehe. OAKLAND - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer kann in einem weiteren Prozess um Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter mit einer Senkung der Strafe rechnen. (Boerse, 19.07.2019 - 08:17) weiterlesen...

Bayer hofft auf neues Einsatzfeld für Krebsmedikament Stivarga. Bayer, der US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb und die japanische Ono Pharmaceutical untersuchten gemeinsam eine Kombination des Krebsmittels Stivarga (Regorafenib) von Bayer und des immuno-onkologischen Therapeutikums Opdivo (Nivolumab) von Bristol-Myers Squibb/Ono bei Patienten mit einem bestimmten Darmkrebs, wie Bayer am Donnerstag in Berlin mitteilte. In einer Frühphasenstudie in Japan habe die Kombination von Regorafenib und Nivolumab bereits vielversprechende vorläufige Ergebnisse bei der Wirksamkeit gezeigt. BERLIN - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer lotet gemeinsam mit Partnern das Potenzial einer neuen Darmkrebs-Kombinationstherapie aus. (Boerse, 18.07.2019 - 12:55) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman belässt Bayer auf 'Buy' - Ziel 77 Euro NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Bayer nach der Reduzierung der Strafe in einem Glyphosat-Prozess in den USA auf "Buy" mit einem Kursziel von 77 Euro belassen. (Boerse, 16.07.2019 - 09:16) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Bayer steigen nach gesenkten Strafzahlungen. Die Papiere stiegen auf der Handelsplattform Tradegate um 1,8 Prozent im Vergleich zum Xetra-Schluss am Montag. Damit lagen sie an der Spitze des Dax . FRANKFURT - Bayer -Aktien haben am Dienstagmorgen nach einer Reduzierung der Strafe in einem Glyphosat-Prozess zugelegt. (Boerse, 16.07.2019 - 08:55) weiterlesen...

Kommunen verbieten zunehmend Glyphosat auf Pachtflächen. Das ergab eine bundesweite Umfrage der Deutschen Presse-Agentur unter Kommunen. Bei der Unkrautvernichtung in Parks oder Grünanlagen ist das umstrittene Produkt ohnehin schon in zahlreichen Kommunen tabu. MAINZ - Deutsche Städte und Gemeinden verbieten zunehmend auch auf verpachteten und landwirtschaftlich genutzten Flächen den Einsatz des Pflanzenschutzmittels Glyphosat. (Boerse, 15.07.2019 - 14:06) weiterlesen...