Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

SACRAMENTO - Im Dauerkonflikt um Abgasvorschriften für Autos haben Kalifornien und 23 weitere US-Bundesstaaten am Freitag Klage gegen die Bundesregierung von US-Präsident Donald Trump eingereicht.

20.09.2019 - 20:53:25

Auto-Abgase: US-Bundesstaaten reichen Klage gegen Trump-Regierung ein. Das Bündnis will auf dem Rechtsweg die Aberkennung eines Sonderrechts verhindern, durch das Kalifornien bislang strengere Regeln als auf Bundesebene gegen Luftverschmutzung durchsetzen kann. Die Klage markiert den Auftakt eines zähen Rechtsstreits, der bis zum Obersten Gerichtshof gehen könnte und der sowohl für die Autobranche als auch für die Selbstständigkeit von US-Staaten große Bedeutung hat.

"Kalifornien wird vor den rücksichtslosen und politisch motivierten Attacken des Präsidenten nicht einknicken", teilte der Gouverneur des Bundesstaats, Gavin Newsom, am Freitag mit. Trump hatte am Mittwoch angekündigt, Kalifornien das Privileg auf strengere Umweltvorschriften abzuziehen. Der Schritt werde zu "weitaus weniger teuren" und "wesentlich sichereren" Autos führen, behauptete er. Der Streit zwischen Kalifornien, das als Vorreiter beim Klimaschutz gilt, und Washington tobt schon seit Beginn der Präsidentschaft Trumps.

Trump will eine eigentlich bereits beschlossene Verschärfung der Abgasregeln für Autos zurückdrehen. Kalifornien stellt sich quer und kann wegen des Sonderrechts, das einst wegen hoher Smog-Belastung in der Metropolregion Los Angeles gewährt wurde, strengere Regeln erlassen. Da Kaliforniens Modell 13 andere Bundesstaaten folgen, hat es landesweit großes Gewicht. Die Autobranche ist indes vor allem an einheitlichen Standards interessiert. Modelle regional abweichenden Regeln anpassen zu müssen, wäre umständlich und teuer.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP: VW steckt Milliarden in E-Mobilität - Neuer Glanz bei Audi?. Markus Duesmann übernimmt im April 2020 das Ruder von Bram Schot. Am Freitag stellte der Mutterkonzern seine Pläne für die kommenden fünf Jahre vor. WOLFSBURG - Mit knapp 60 Milliarden Euro will Volkswagen soll ein ehemaliger BMW -Manager dem Anspruch "Vorsprung durch Technik" neuen Glanz verleihen. (Boerse, 15.11.2019 - 18:49) weiterlesen...

Weil: Niedersachsen wird ein Zentrum der deutschen E-Mobilität sein. Volkswagen hatte nach einer Aufsichtsratssitzung mitgeteilt, dass der Konzern zwischen 2020 und 2024 knapp 60 Milliarden Euro für die Bereiche E-Mobilität, Hybridantriebe und Digitalisierung ausgeben wolle. WOLFSBURG - Die ankündigten Milliarden-Investitionen von Volkswagen in den kommenden fünf Jahren mehr als 16 Milliarden Euro investiere, sagte Weil am Freitag in Wolfsburg. (Boerse, 15.11.2019 - 17:54) weiterlesen...

Wohin Volkswagens Milliarden fließen. Bei der Investitionsplanung werden Milliardensummen verteilt. Nun haben die Kontrolleure des weltgrößten Autoherstellers die Entscheidungen für den Zeitraum von 2020 bis 2024 getroffen. WOLFSBURG - Wenn der VW -Aufsichtsrat jedes Jahr kurz vor der Adventszeit das Füllhorn ausschüttet, sind die Begehrlichkeiten in den vielen Niederlassungen rund um den Globus groß. (Boerse, 15.11.2019 - 15:28) weiterlesen...

Ex-BMW-Vorstand Duesmann wird Audi-Chef INGOLSTADT/WOLFSBURG - Der ehemalige BMW am Freitag in Wolfsburg mit. (Boerse, 15.11.2019 - 14:57) weiterlesen...

VW will Entscheidung zum Werkneubau in der Türkei bis Jahresende. Zuvor hatte vieles darauf hingedeutet, dass sich die Türkei als Standort etwa gegen Bulgarien durchsetzen würde. Der schwächelnden türkischen Wirtschaft wäre die große Investition äußerst willkommen. WOLFSBURG - Der Volkswagen hatte die Entscheidung zu einem möglichen Neubau nahe der Stadt Izmir wegen der massiv kritisierten türkischen Militäraktionen in Nordsyrien Mitte Oktober auf Eis gelegt. (Boerse, 15.11.2019 - 14:34) weiterlesen...

Volkswagen steckt weitere Milliarden in E-Autos und Digitalisierung. Der Aufsichtsrat beschloss am Freitag die entsprechende Investitionsplanung für die kommenden fünf Jahre. WOLFSBURG - Der VW -Konzern steckt zusätzliche Milliarden in den Ausbau seiner Elektroauto-Flotte und in digitale Technologien. (Boerse, 15.11.2019 - 13:41) weiterlesen...