Transport, Verkehr

SAARBRÜCKEN / TRIER - Der Streik von Beschäftigten der französischen Bahngesellschaft SNCF hat auch Auswirkungen auf den grenzüberschreitenden Regionalverkehr ins Saarland und nach Rheinland-Pfalz.

08.04.2018 - 15:40:24

Französischer Bahnstreik betrifft auch deutsche Fahrgäste. Nach Informationen der Deutschen Bahn fielen am Sonntag Regionalexpresse (RE) zwischen Metz und Trier sowie zwischen Saarbrücken und Trier aus.

Betroffen waren der RE 16 von Metz-Ville nach Trier (Abfahrt 17.42 Uhr) und von Trier nach Metz-Ville (Abfahrt 19.42 Uhr) sowie der RE 18 von Saarbrücken nach Metz (Abfahrt 14.21 Uhr) und von Metz nach Saarbrücken (Abfahrt 22.38 Uhr). Auf der Strecke Saabrücken-Metz fallen demnach noch bis Montag, 10 Uhr, alle Züge aus. Es gebe keinen Ersatzverkehr.

Nach Angaben der Saarbahn fallen von Sonntag, 21 Uhr, an auch die Züge zwischen den Grenzorten Hanweiler und Sarreguemines aus. Einen Ersatzverkehr gibt es nach Angaben einer Sprecherin nicht. Man habe das bei vergangenen Streiks versucht. Es sei logistisch jedoch nicht möglich, zumal am Montag nach dem Ende der Schulferien Busse auch woanders gebraucht würden. Die Saarbahn-Sprecherin rät Pendlern von Frankreich nach Deutschland, Fahrgemeinschaften zu bilden und einen der Park-and-Ride-Plätze an der oberen Saar anzufahren.

Der Streik der französischen Eisenbahner richtet sich gegen eine von der Regierung angekündigte Bahnreform. Die Gewerkschaften hatten Anfang der Woche eine lange Streikwelle eingeläutet: Sie wollen immer im Wechsel zwei Tage streiken und drei Tage arbeiten, möglicherweise bis über den Monat Juni hinaus.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Fährreederei Scandlines mit Rekordergebnis. Der Gesamtumsatz stieg um vier Prozent auf 487 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Gleichzeitig sei die Rentabilität gestiegen: Das Ergebnis nach Steuern wurde mit 88 Millionen Euro angegeben, 7 Millionen Euro mehr als 2016. ROSTOCK/HAMBURG - Hauptsächlich wegen der Kapazitätserweiterung auf der Strecke Rostock-Gedser hat die Fährreederei Scandlines im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis eingefahren. (Boerse, 25.04.2018 - 12:28) weiterlesen...

Scheuer: BER-Eröffnungstermin muss 'unbedingt' eingehalten werden. "Der BER ist nach wie vor ein Riesenärgernis", sagte Scheuer nach Angaben seines Ministeriums. "Ich akzeptiere es nicht, wenn die Welt über diese Baustelle lacht." Der neue Eröffnungstermin müsse "unbedingt eingehalten" werden. Die Eröffnung war wegen zahlreicher Pannen mehrfach verschoben worden. BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) pocht auf eine Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER im Herbst 2020. (Boerse, 25.04.2018 - 12:11) weiterlesen...

Fährreederei Scandlines mit Rekordergebnis. Der Gesamtumsatz stieg um vier Prozent auf 487 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Gleichzeitig sei die Rentabilität gestiegen: Das Ergebnis nach Steuern wurde mit 88 Millionen Euro angegeben, 7 Millionen Euro mehr als 2016. "Die Nachfrage nach unseren Dienstleistungen auf See und an Land ist auch weiterhin groß", sagte Scandlines-Chef Sören Poulsgaard Jensen. Es sei gelungen, Scandlines als effiziente und wettbewerbsfähige Infrastrukturgröße zu positionieren. ROSTOCK/HAMBURG - Hauptsächlich wegen der Kapazitätserweiterung auf der Strecke Rostock-Gedser hat die Fährreederei Scandlines im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis eingefahren. (Boerse, 25.04.2018 - 11:54) weiterlesen...

Fraport testet Simulator-Training für Bodenpersonal FRANKFURT - Bei Piloten ist es aus Kostengründen längst Alltag, nun soll virtuelles Training am Simulator auch für Bodenpersonal am Frankfurter Flughafen ausprobiert werden. (Boerse, 25.04.2018 - 11:54) weiterlesen...

Boeing holt bei Militär-Hubschrauber deutsche Partner an Bord. Die zehn Unternehmen sollen bei der Auslieferung, Wartung und beim Training zum Zuge kommen, sollte die Bundesregierung Boeing einen Auftrag erteilen, hieß es am Mittwoch auf der Luftfahrtmesse ILA in Schönefeld. "Wir haben ein starkes Team für unser Chinook-Angebot in Deutschland aufgestellt", warb Boeing-Manager Michael Hostetter. SCHÖNEFELD - Im Wettbewerb um einen milliardenschweren Auftrag der deutschen Luftwaffe nimmt Boeing bei seinem Modell H-47 Chinook deutsche Partner an Bord. (Boerse, 25.04.2018 - 11:39) weiterlesen...

ILA: Luftfahrtmesse für Fachpublikum geöffnet. Bis Sonntag präsentierten 1100 Aussteller aus 41 Ländern ihre Neuheiten von Flugzeugen über Drohnen und Flugtaxis bis hin zu Raketentechnik. Am Mittwochmittag wollte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) offiziell eröffnen. Am Wochenende öffnet die Messe auch für Privatpersonen. Insgesamt werden 150 000 Besucher auf dem Messegelände in Schönefeld bei Berlin erwartet. SCHÖNEFELD - Die Luftfahrtmesse ILA hat am Mittwoch in Schönefeld für Fachbesucher geöffnet. (Boerse, 25.04.2018 - 09:56) weiterlesen...