DAIMLER AG, DE0007100000

SAARBRÜCKEN / MERZIG - Um automatisiertes und vernetztes Fahren auch grenzüberschreitend testen zu können, soll bis Ende 2019 ein digitales Testfeld zwischen Deutschland, Frankreich und Luxemburg entstehen.

11.07.2018 - 15:00:24

Grenzüberschreitendes Testfeld zum autonomen Fahren bis Ende 2019. "Wir müssen lernen, verkehrstechnisch eine gemeinsame Sprache zu sprechen", sagte der Leiter der Forschungsgruppe Verkehrstelematik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, Horst Wieker, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Saarbrücken. Dazu würden verschiedene Infrastrukturen aus den Ländern zusammengeschaltet, damit eine eigene Informationsplattform entstehe.

Es gebe in den Ländern etliche Unterschiede, die automatisierte Fahrfunktionen aus dem Konzept bringen könnten. Beispiel rote Ampel: "Überall gleich ist, dass man bei Rot nicht fahren darf, aber ob der Haltepunkt vor oder auf der weißen Linie ist, ist nicht gleich", sagte Wieker. Oder gelbe Ampel: Nicht alle Länder hätten eine Gelbphase. All das müsse berücksichtigt werden, wenn computergesteuerte Autos über Grenzen führen.

Viel wird auf dem entstehenden Testfeld nicht zu sehen sein. "Das passiert alles im Hintergrund." Die Wissenschaftler stellten die Informationen zusammen, damit Fahrzeughersteller später dort Testfahrten machen können. Auch Systeme zum Überholen, Einfädeln und Bremsen sollen bei verschiedenen Straßen, Verkehrsleitsystemen und Mobilfunknetzen ausprobiert werden.

Der Testring verlaufe von Saarbrücken über Metz (Frankreich), den Südosten Luxemburgs nach Merzig im Saarland. "So etwas ist in Europa einmalig", sagte Wieker, dessen Forschungsgruppe es seit 2004 gibt. 2013 war bereits ein Testfeld in Merzig gegründet worden. Die Entstehung einer grenzüberschreitende Teststrecke hatten die drei Länder im September 2017 besiegelt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Exane BNP hebt Daimler auf 'Outperform' und Ziel auf 64 Euro. Mit dem neuen Management-Team des Autobauers ab Mai und neuen Produkten sehe die Aktie, die zuletzt noch unter frühere Tiefs gerutscht sei, zunehmend werthaltig aus, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer am Freitag vorliegenden Studie. PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Daimler von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 62 auf 64 Euro angehoben. (Boerse, 16.11.2018 - 09:37) weiterlesen...

Erster Serien-Elektrobus in Hamburg übergeben. Der Fahrzeughersteller Mercedes-Benz übergab am Donnerstag den ersten serienmäßigen vollelektrischen Stadtbus an die Hamburger Hochbahn. Das Modell vom Typ eCitaro soll von Anfang Dezember an regulär im Liniendienst eingesetzt werden und damit den Anfang machen bei der Umrüstung der Hochbahn-Busflotte auf Elektrofahrzeuge. "Damit setzen wir Standards und geben der Industrie Anreize, innovative und alltagstaugliche Fahrzeuge zu produzieren", sagte Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD). HAMBURG - Hamburg geht den ersten Schritt in einen schadstofffreien Nahverkehr. (Boerse, 15.11.2018 - 14:40) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Citigroup senkt Daimler auf 'Sell' und Ziel auf 48 Euro. Gewinnwarnungen kämen wohl im Dreierpack, schrieb Angus Tweedie in einer am Donnerstag vorliegenden Studie nach einem Analystenwechsel. LONDON - Die US-Bank Citigroup hat Daimler von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 71 auf 48 Euro gesenkt. (Boerse, 15.11.2018 - 11:53) weiterlesen...

Daimler baut noch ein Forschungszentrum in Peking. Der Komplex soll umgerechnet rund 145 Millionen Euro kosten und 2020 auf dem bestehenden Produktionsgelände in Betrieb gehen, wie Daimler am Mittwoch mitteilte. Es gehe darum, die Marktanforderungen noch besser zu verstehen und die Lokalisierung zu beschleunigen, betonte China-Vorstand Hubertus Troska. Lokalisierung bedeutet, dass ein Hersteller eigene Standorte in wichtigen Märkten aufbaut, anstatt in seiner Heimat gebaute Produkte dorthin zu exportieren. STUTTGART/PEKING - Mit einem zweiten Forschungs- und Entwicklungszentrum in Peking baut der Autobauer Daimler seine Aktivitäten im weltweit wichtigsten Markt China weiter aus. (Boerse, 14.11.2018 - 10:52) weiterlesen...

Mercedes-Benz montiert Antriebsmodule für E-Autos in Berlin. Anfang des nächsten Jahrzehnts sollen die Mitarbeiter in Marienfelde damit beginnen, wie das Unternehmen am Dienstag ankündigte. "Wir sind stolz darauf, im Mercedes-Benz Werk Berlin Teil der Elektro-Offensive von Mercedes-Benz Cars zu sein", sagte René Reif, Standortleiter in Berlin und Hamburg. BERLIN - Mercedes-Benz will in seinem Berliner Werk künftig Antriebsmodule für Elektroautos montieren. (Boerse, 13.11.2018 - 15:44) weiterlesen...