VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

SAARBRÜCKEN - Die Geschäftsführung des VW-Zulieferers Neue Halberg Guss hält einen Personalabbau von 300 Stellen am Standort Saarbrücken für möglich.

13.06.2018 - 17:25:24

VW-Zulieferer Halberg Guss plant 300 Stellen weniger in Saarbrücken. Dieses Szenario habe man am Mittwoch der IG Metall mitgeteilt, sagte ein Sprecher der Firma am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Derzeit sind im Werk Saarbrücken etwa 1500 Menschen beschäftigt.

Sofern die Lieferungen von Motorblöcken wie bisher angenommen innerhalb der nächsten zwei Jahre um 20 Prozent zurückgingen, werde man auch 20 Prozent des Personals abbauen müssen. Im Gegensatz zu den geplanten Entlassungen in Leipzig handele es sich bei den 300 Stellen in Saarbrücken jedoch noch nicht um eine beschlossene Sache. Falls die Neue Halberg Guss beispielsweise neue Kunden gewinnen könne, könne sich die Lage anders entwickeln. Der Absatzverlust von 20 Prozent sei im Wesentlichen eine Folge des Streits mit dem Volkswagenwerk.

Die IG Metall fürchtet, dass die beiden Standorte Leipzig und Saarbrücken von der Prevent Gruppe, der auch die Neue Halberg Guss gehört, dicht gemacht werden sollen. "Wir rechnen dasmit, dass die beiden Standorte in absehbarer Zeit geschlossen werden", sagte der Sprecher der IG Metall Bezirk Mitte in Frankfurt, Michael Ebenau. "Wir beobachten im Moment eine Politik, die darauf hinausläuft, die Standorte Saarbrücken und Leipzig auszupressen und dann fallen zu lassen".

Die IG Metall erklärte die Sozialtarifverhandlungen bei der Neuen Halberg Guss für gescheitert. Man leite nun in Leipzig und Saarbrücken die Urabstimmung ein. Wenn sich mindestens 75 Prozent der in der IG Metall organisierten Beschäftigten für einen Arbeitskampf aussprächen, könne es zu Streiks kommen. Die IG Metall fordert eine Qualifizierungsgesellschaft sowie einen arbeitgeberfinanzierten Treuhandfonds, aus dem etwa Abfindungen bezahlt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VW-Entwicklungschef Eichhorn wechselt an IAV-Spitze. WOLFSBURG - Volkswagen -Entwicklungschef Ulrich Eichhorn wechselt als Vorsitzender der Geschäftsführung zur VW -Tochterfirma IAV. Das neue Amt bei dem Zulieferer werde der 57-Jährige zum 1. Januar 2019 antreten, teilte Volkswagen am Montag mit. Seine bisherige Funktion übernehme der Entwicklungsvorstand der Kernmarke VW Pkw, Frank Welsch (54), zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben als Mitglied des Markenvorstands. VW-Entwicklungschef Eichhorn wechselt an IAV-Spitze (Boerse, 10.12.2018 - 14:51) weiterlesen...

Rückruf wegen fehlerhafter Dokumente: Volkswagen schreibt Kunden an. Ziel sei es, die Fahrzeuge zurückzukaufen, um mögliche Mängel zu beheben. "Es wurde versäumt, zu dokumentieren, was an den betroffenen Fahrzeugen nicht seriengemäß ist", hatte ein VW-Sprecher in der vergangenen Woche gesagt. WOLFSBURG - Im Fall des Rückrufs von Autos wegen fehlerhafter Dokumente hat Volkswagen am Montag mit. (Boerse, 10.12.2018 - 14:33) weiterlesen...

PCA-Daten: Chinas Automarkt vor erstem Absatzrückgang seit Jahrzehnten. Im November brach die Zahl der verkauften Autos im Vergleich zum Vorjahresmonat um 18 Prozent auf 2,05 Millionen Stück ein, wie aus am Montag veröffentlichten Daten des Pkw-Verbands PCA hervorgeht. Es war der sechste Monat mit einem Rückgang in Folge. PEKING - Der für deutsche Autobauer wichtige chinesische Automarkt steuert 2018 auf den ersten Absatzrückgang seit mindestens zwei Jahrzehnten zu. (Boerse, 10.12.2018 - 11:04) weiterlesen...

Bundesumweltministerium will Umwelthilfe trotz Kritik weiter fördern. Über die Gemeinnützigkeit der Organisation entschieden ausschließlich die Finanzbehörden, sagte ein Ministeriumssprecher der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montag). HAMBURG - Trotz Kritik vor allem aus der CDU will das Bundesumweltministerium die Deutsche Umwelthilfe weiter fördern. (Boerse, 09.12.2018 - 17:41) weiterlesen...

TÜV-Bericht: Fast alle Stickoxid-Messstellen in NRW stehen richtig. Dies hat eine Untersuchung des TÜV Rheinland im Auftrag des Landesumweltamtes ergeben. 132 der 133 Messstellen seien richtig positioniert, teilte das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) auf seiner Internetseite mit. Nur eine Messstelle in Mettmann fiel durch. Dort hätten sich im Laufe dieses Jahres die Standortbedingungen wegen einer umfangreichen Baumaßnahme geändert. ESSEN - Nahezu alle Messstationen für die Überwachung der Stickstoffdioxid-Belastung der Luft in Nordrhein-Westfalen stehen richtig. (Boerse, 09.12.2018 - 15:00) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Diesel-Vorwürfe an VW-Aufseher - zweites Verfahren möglich BRAUNSCHWEIG/STUTTGART - In der Aufarbeitung der Diesel-Affäre muss sich VW wies diese Darstellung am Wochenende scharf zurück. (Boerse, 09.12.2018 - 14:57) weiterlesen...