PSA, FR0000121501

RÜSSELSHEIM / EISENACH - Bei der anstehenden Sanierung des Autobauers Opel verhärten sich die Fronten zwischen Management und Arbeitnehmern.

16.04.2018 - 14:41:25

PSA vertagt Investition in Eisenacher Opel-Werk. Wegen des Widerstands der IG Metall hat das Führungsgremium des Mutterkonzerns PSA die geplante Investitionsentscheidung für das Montagewerk Eisenach ausgesetzt, wie Unternehmenschef Michael Lohscheller am Montag der Belegschaft mitteilte.

Die Investition habe noch kein grünes Licht erhalten, weil die Verhandlungen mit den Sozialpartnern noch nicht zu einer Einigung geführt hätten, schrieb der Opel-Chef an seine Mitarbeiter.

Am Freitag waren Verhandlungen mit der IG Metall und Betriebsrat unterbrochen worden. Opel hatte vergeblich die Stundung der im April anstehenden Tariferhöhung und den Abbau übertariflicher Zulagen verlangt. Erst dann sollte der Bau eines elektrifizierbaren Geländewagens im Werk Eisenach ab der ersten Jahreshälfte 2019 zugesagt werden. Opel hält nach Lohschellers Worten an dem Plan fest, in alle deutschen Standorte zu investieren. Die Verhandlungen gingen weiter, wobei man keine Zeit zu verlieren habe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

KORREKTUR/ROUNDUP/1 Million E-Autos: Regierungsberater schieben Ziel um 2 Jahre (Im 3. (Boerse, 19.09.2018 - 10:39) weiterlesen...

KORREKTUR: Regierungsberater sehen Elektro-Auto-Ziel erst 2022 erreicht (Im 2. (Boerse, 19.09.2018 - 10:08) weiterlesen...

Europäischer Automarkt im August stark gewachsen. Nachdem im Juli die Zahl der Zulassungen in den EU-Ländern bereits um kräftige 10,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zugelegt habe, sei sie im August um 31,2 Prozent auf über 1,1 Millionen Autos gestiegen, teilte der Branchenverband Acea am Mittwoch mit. In den ersten acht Monaten des Jahres nahmen die Neuzulassungen damit um 6,1 Prozent auf 10,8 Millionen zu. BRÜSSEL - Der europäische Automarkt hat im August sein Wachstum stark beschleunigt. (Boerse, 19.09.2018 - 08:01) weiterlesen...

Eine Million E-Autos: Regierungsberater schieben Ziel um zwei Jahre. Jetzt gehen auch die Berater der Bundesregierung nicht mehr davon aus, dass im Jahr 2020 eine Million E-Autos auf deutschen Straßen fahren. Die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) schreibt in ihrem am Mittwoch in Berlin veröffentlichten Fortschrittsbericht 2018, ausgehend von der derzeitigen Marktdynamik werde das Ziel von einer Million E-Autos voraussichtlich erst 2022 erreicht. BERLIN - Unter der Hand war das Ziel schon längst gekippt. (Boerse, 19.09.2018 - 06:32) weiterlesen...

Neue Mobilitäts-Plattform: SPD macht Druck auf Scheuer. "Wir haben uns in der Koalition darauf verständigt, die Mobilität bis 2050 schrittweise ohne negative Folgen für unser Klima zu organisieren", sagte SPD-Fraktionsvize Sören Bartol der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Zum Start der neuen Nationalen Plattform "Zukunft der Mobilität" an diesem Mittwoch fordert die SPD schnelle und klare Vorgaben von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). (Boerse, 19.09.2018 - 05:41) weiterlesen...

Regierungsberater sehen Elektro-Auto-Ziel erst 2022 erreicht. Die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) schreibt in ihrem Fortschrittsbericht 2018, ausgehend von der derzeitigen Marktdynamik werde das Ziel von einer Million E-Autos hierzulande voraussichtlich erst 2022 erreicht - zwei Jahre später als ursprünglich geplant. Das Papier wurde am Mittwoch in Berlin vorgestellt. BERLIN - Wichtige Auto-Berater der Bundesregierung sehen das Elektro-Auto-Ziel der Bundesregierung endgültig gerissen. (Boerse, 19.09.2018 - 05:23) weiterlesen...