Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Produktion

ROSTOCK / HAMBURG - Die zweitägige Nationale Maritime Konferenz hat nach Ansicht des Verbands für Schiffbau und Meerestechnik die Notwendigkeit eines europäischen Flottenprogramms deutlich gemacht.

11.05.2021 - 15:19:28

Schiffbau-Verband fordert europäisches Flottenprogramm. "Wir müssen die europäischen Reeder in die Lage versetzen, in Europa Schiffe zu bestellen. Diese müssen natürlich klima- und umweltfreundlich sein, damit wir für Europa eine moderne und klimafreundliche maritime Verkehrsinfrastruktur schaffen", sagte Verbandsgeschäftsführer Reinhard Lüken am Dienstag zum Abschluss der Konferenz der Deutschen Presse-Agentur. Basis für diese Stärkung des europäischen Binnenmarkts sei die technische Vorreiterrolle der maritimen Industrie.

Die Reeder könnten mit einem solchen Programm in die Lage versetzt werden, die Schiffe zu finanzieren, sagte Lüken. "Das ist gerade für die kleinen Reeder eine große Herausforderung." Diese Sachverhalte seien in der Vergangenheit schon oft angesprochen worden. "Wir müssen jetzt zusehen, dass alle, die diese Aussagen treffen, dann auch zur Umsetzung beitragen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Presse: ABB prüft Abspaltung der Sparte Prozessautomation. Wie das Wirtschaftsmagazin "Bilanz" am Donnerstag berichtet, prüft der Konzern die Abspaltung der Sparte Prozessautomation. Mit dieser Frage werde sich der Verwaltungsrat im September befassen, und Anfang nächstes Jahr solle die Öffentlichkeit über den Entscheid informiert werden, schreibt die "Bilanz" ohne nähere Quellenangabe. ZÜRICH - Bei ABB könnte ein nächster großer Bereich abgestoßen werden. (Boerse, 24.06.2021 - 16:26) weiterlesen...

Luftwaffe übt Vernetzung von Flugzeugen und Drohnen in der Luft. Dazu startete am Donnerstag ein Eurofighter vom Fliegerhorst Jagel (Kreis Schleswig-Flensburg) und übernahm über der Ostsee die Lenkung einer vom Schießplatz Todendorf (Kreis Plön) gestarteten Drohne. JAGEL/PANKER - Die Luftwaffe hat bei der multinationalen Übung "Timber Express" erstmals die Steuerung einer Drohne von einem Flugzeug geprobt. (Boerse, 24.06.2021 - 15:22) weiterlesen...

HHLA: Testfahrten mit autonomen Trucks im Hafen erfolgreich. Im Rahmen zweitägiger Praxistests habe eine Spedition damit 40-Fuß-Container im Auftrag der VW -Konzernlogistik vom Logistikzentrum der Spedition in Soltau nach Hamburg gebracht, berichtete die HHLA am Donnerstag. Nach dem Containerumschlag am HHLA-Terminal Altenwerder (CTA) sei der Lkw autonom zurückgekehrt. HAMBURG - Der Hamburger Hafenkonzern HHLA und der Lkw-Hersteller MAN haben nach eigenen Angaben erfolgreich autonom fahrende Lastwagen für den Einsatz im Containertransport getestet. (Boerse, 24.06.2021 - 14:25) weiterlesen...

Erste Boeing 737 Max bei Tuifly angekommen - Schulungen starten. Bei der Tui -Gesellschaft Tuifly traf bereits zu Beginn dieser Woche eine Maschine am Stammsitz Hannover-Langenhagen aus den USA ein. Wie es am Donnerstag aus dem Unternehmen hieß, bleibt sie dort zunächst aber im Hangar. Es gibt demnach erst Schulungen für das Personal sowie einige technische Anpassungen und Updates, ehe die 737 Max in den regulären Betrieb geht. Konkrete Abflughäfen oder Ziele stünden bisher nicht fest. HANNOVER/SEATTLE - Auch in Deutschland kommen nach der europäischen Startfreigabe im Winter nun die ersten Exemplare des früheren Boeing -Krisenjets 737 Max an. (Boerse, 24.06.2021 - 14:06) weiterlesen...

VW-Tochter Skoda muss Produktion wegen Chipmangels drosseln. Man habe sich mit der Metallgewerkschaft Kovo auf eine begrenzte Fertigung in der kommenden Woche geeinigt, teilte eine Skoda-Sprecherin am Donnerstag auf Nachfrage mit. Betroffen seien die tschechischen Standorte Mlada Boleslav, Kvasiny und Vrchlabi. PRAG - Die Lieferengpässe bei Halbleitern führen nun auch zu Beeinträchtigungen bei der tschechischen Volkswagen -Tochter Skoda. (Boerse, 24.06.2021 - 13:49) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Siemens auf 'Overweight' - Ziel 162 Euro. Sein erster Eindruck entspreche seinen bisherigen Erwartungen, schrieb Analyst Andreas Willi in einer ersten Reaktion am Donnerstag. Das Umsatzziel des Industriekonzerns sei etwas ehrgeiziger als er erwartet habe. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat Siemens im Zuge des laufenden Kapitalmarkttages auf "Overweight" mit einem Kursziel von 162 Euro belassen. (Boerse, 24.06.2021 - 12:33) weiterlesen...