Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Pharma, Biotechnologie

ROSTOCK - Das Rostocker Biotech-Unternehmen Centogene bereitet einen Börsengang in den USA vor.

03.11.2019 - 14:26:24

IPO: Rostocker Biotech-Unternehmen Centogene plant Börsengang in USA. Wie Centogene-Chef Arndt Rolfs am Samstag beim akademischen Jahresempfang der Universität Rostock sagte, soll nach gegenwärtiger Planung das Debüt an der Technologiebörse Nasdaq bereits am kommenden Donnerstag über die Bühne gehen. Details beispielsweise zum geplanten Ausgabepreis der Anteile nannte er nicht. "Wir sind mitten im Prozess auf der sogenannten Roadshow." Es gebe im Laufe eines solchen Prozesses immer gewisse Unwägbarkeiten, fügte er hinzu.

Ziel des Börsengangs sei es, das weitere globale Wachstum des Unternehmens zu unterstützen sowie die Weiterentwicklung des Geschäftsmodells. Centogene, das nach eigenen Angaben aktuell rund 400 Mitarbeiter beschäftigt, ist ein global tätiges Unternehmen für die Frühdiagnose seltener angeborener Erkrankungen. Den Börsengang plane man in den USA, weil dies weltweit der attraktivste Wirtschaftsmarkt im Bereich der Biotechnologie sei. Das Unternehmen habe bereits in Boston eine erfolgreiche Niederlassung, "sonst würden wir den Schritt nicht wagen", sagte Rolfs. Stammsitz bleibe aber Rostock, in der Nachbarschaft des neuen Firmengebäudes sollen weitere Räume eingerichtet werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schwierige Chemie-Tarifgespräche - beide Seiten weit auseinander. Während die Gewerkschaft IG BCE den Arbeitgebern vor Beginn der zweiten Runde am Donnerstag Jammern auf hohem Niveau vorwarf, sehen diese wenig Verteilungsspielraum. An diesem Freitag sollen die Gespräche in Wiesbaden fortgesetzt werden. In der ersten Runde hatten die Arbeitgeber kein Angebot vorgelegt, die Verhandlungen wurden ergebnislos vertagt. WIESBADEN - In der Tarifrunde für rund 580 000 Beschäftigte in der deutschen Chemie- und Pharmabranche zeichnen sich weiter schwierige Verhandlungen ab. (Boerse, 22.11.2019 - 06:32) weiterlesen...

Amgen erhöht nach Abschluss von Zukauf erneut die Jahresprognose. Der Umsatz dürfte nun zwischen 23,1 und 23,3 Milliarden US-Dollar liegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Thousand Oaks mit. Vorher standen 22,8 bis 23,0 Milliarden Dollar im Plan. Der bereinigte Gewinn je Aktie dürfte ebenso profitieren und mit 14,50 bis 14,70 Dollar höher ausfallen als bisher mit 14,20 bis 14,45 Dollar veranschlagt. THOUSAND OAKS - Der Biotechkonzern Amgen hebt nach der Übernahme eines Medikaments vom Rivalen Celgene erneut seine Prognosen für das laufende Jahr an. (Boerse, 21.11.2019 - 19:41) weiterlesen...

Chemie-Tarifgespräche fortgesetzt - Arbeitgeber dämpfen Erwartungen. Bis zu einem tragbaren Abschluss in der zweiten Runde ab diesem Donnerstag sei es "noch ein weiter Weg", sagte Georg Müller, Verhandlungsführer des Arbeitgeberverbands BAVC, der Deutschen Presse-Agentur. Seit Ende 2018 habe es einen deutlichen Abwärtstrend in der Chemie gegeben, was den Verteilungsspielraum begrenze. "Wir erwarten komplexe und schwierige Verhandlungen". WIESBADEN - Bei der Fortsetzung der Tarifgespräche für rund 580 000 Beschäftigte in der deutschen Chemie- und Pharmabranche haben die Arbeitgeber die Erwartungen gedämpft. (Wirtschaft, 21.11.2019 - 13:38) weiterlesen...

Kreise: Sanofi denkt über die Zukunft des Consumer-Health-Geschäfts nach. Noch sei keine Entscheidung über die Sparte für rezeptfreie Medikamente gefallen, doch das Management führe derzeit Gespräche mit Beratern, um die Reaktion der Aktionäre abzuschätzen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Verweis auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. An der Börse legte die Aktie am Vormittag um 0,83 Prozent zu. PARIS - Der französische Pharmakonzern Sanofi stellt sein Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten (Consumer Healthcare) offenbar auf den Prüfstand. (Boerse, 21.11.2019 - 10:56) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Ziel für Dermapharm auf 41,50 Euro - 'Buy'. Das Pharmaunternehmen habe die Erwartungen im dritten Quartal übertroffen, schrieb Analystin Charlotte Friedrichs in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Dermapharm von 37,50 auf 41,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 21.11.2019 - 08:25) weiterlesen...

Australische Frauen gewinnen Klage gegen Johnson & Johnson wegen Implantaten. Das oberste Bundesgericht gab am Donnerstag in Sydney den Frauen Recht, von denen nach eigenen Angaben viele an chronischen Schmerzen leiden. Richterin Anna Katzmann sagte, bei der Entwicklung von sogenannten Vaginal-Netzen ("Vaginal Mesh") sei "fahrlässig" gehandelt worden. Die Risiken seien dem Konzern bekannt gewesen. SYDNEY - Mehr als 1300 Frauen haben in Australien eine Sammelklage gegen den US-Pharmakonzern Johnson & Johnson wegen Gesundheitsstörungen durch fehlerhafte Scheiden-Implantate gewonnen. (Boerse, 21.11.2019 - 07:20) weiterlesen...