Regierungen, Versorger

ROM - Zur Vorbereitung auf den anstehenden Winter hat Italien seine Gasspeicher zur 90 Prozent gefüllt.

28.09.2022 - 12:30:30

Minister: Italiens Gasspeicher zu 90 Prozent gefüllt. Das teilte der Minister für den ökologischen Wandel, Roberto Cingolani, am Mittwoch mit. Das Mittelmeerland hatte diesen Füllstand als Ziel vor Ende des Herbstes ausgegeben und nun früher als gedacht erreicht. "Der Wert ermöglicht uns, nun ein noch ehrgeizigeres Ziel anzustreben", sagte Cingolani laut einer Mitteilung, "nämlich einen Speicherfüllstand von 92 bis 93 Prozent". Dadurch könnte Italien im Winter noch flexibler sein, sollten dann Spitzen im Verbrauch registriert werden.

Italien hatte vor Ausbruch des Krieges in der Ukraine rund 40 Prozent seines Erdgases aus Russland erhalten. In den Monaten danach suchte Rom nach Alternativen und schloss Deals mit Lieferanten etwa in Afrika und im Mittleren Osten ab. Aktuell bekomme das Mittelmeerland noch 25 Prozent seines Gases von Moskau. Bis zum Jahr 2024 will Italien, wo die Hälfte des Stromes durch Gasverbrennung produziert wird, komplett unabhängig sein von Lieferungen aus Russland.

Die deutschen Gasspeicher sind - trotz der Ende August eingestellten russischen Lieferungen - seit Mitte September ebenfalls zu mindestens 90 Prozent gefüllt. Das war aus Daten der europäischen Speicherbetreiber hervorgegangen. Stand Montag waren demnach in der Europäischen Union die Gasspeicher insgesamt zu knapp 88 Prozent gefüllt.

@ dpa.de