Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

ROM - Zum letzten Mal ist eine Maschine der italienischen Airline Alitalia gelandet.

14.10.2021 - 23:36:28

Letztes Flugzeug von Italiens Airline Alitalia gelandet. Nach Angaben des Flughafens Rom-Fiumicino landete der Flieger aus dem sardinischen Cagliari am Donnerstag kurz nach 23.20 Uhr mit etwas Verspätung in der Hauptstadt. Damit endet die 74 Jahre lange Geschichte der Traditionsfluglinie. Am Freitag will die Italia Trasporto Aereo (Ita) an den Start gehen. Sie gilt als Nachfolgerin von Alitalia, ist laut EU-Kommission allerdings nicht ihre wirtschaftliche Nachfolgerin.

Alitalia steckte seit den Nullerjahren in der Krise und fuhr schon lange keine Gewinne mehr ein. 2017 folgte die Insolvenz und der italienische Staat musste eingreifen. Auch Überbrückungshilfen von insgesamt rund 900 Millionen Euro konnten die Airline nicht wieder auf die Beine bringen. In der Corona-Krise war das Unternehmen auf Hilfen angewiesen, damit der Betrieb weiterlaufen konnte.

Außerdem bekam die italienische Fluglinie aus Expertensicht starke Konkurrenz vom Niedrigpreis-Sektor. In den vergangenen Wochen und Monaten protestierten Alitalia-Mitarbeiter zudem immer wieder, weil Ita mit weniger Personal und Flugzeugen an den Start gehen will und viele Menschen deshalb dort keine Jobs bekamen. Viele Alitalia-Bedienstete erhielten zudem verspätet ihr Gehalt. Die Folge der Proteste waren meist viele gestrichene Flüge.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Land Hessen: Keine finanzielle Verpflichtung nach Hahn-Insolvenz. "Klar ist, dass das Land Hessen auch nach Stellung des Insolvenzantrags keine Pflichten zu einer finanziellen Unterstützung der Flughafen Frankfurt Hahn GmbH hat", sagte eine Sprecherin des Finanzministeriums in Wiesbaden am Mittwoch. Das Land sei nach wie vor an einem Verkauf der seiner Anteile interessiert. HAHN - Die Insolvenz des Flughafens Frankfurt-Hahn in Rheinland-Pfalz hat für Hessen als Miteigentümer zunächst direkten finanziellen Auswirkungen. (Boerse, 20.10.2021 - 16:31) weiterlesen...

Umweltorganisationen fordern sofortiges Aus für Kurzstreckenflüge. So könnten jährlich mehr als eine Million Tonnen Kohlenstoffdioxid gespart und das Klima stärker geschützt werden, argumentieren die Organisationen in einem am Mittwoch veröffentlichten Forderungspapier, das sich explizit an die Ampel-Verhandlungspartner SPD, Grüne und FDP richtet. BERLIN Mehrere Umweltschutzorganisationen fordern ein sofortiges Aus für alle innerdeutschen Kurzstreckenflüge bis zu einer Entfernung von 600 Kilometern. (Boerse, 20.10.2021 - 16:25) weiterlesen...

KORREKTUR/Land Hessen: Keine finanzielle Verpflichtung nach Hahn-Insolvenz (Im ersten Satz wurde das Wort "keine" ergänzt.) (Boerse, 20.10.2021 - 14:54) weiterlesen...

Keine Entspannung bei Spritpreisen. Diesel ist nach seinem Rekordhoch vom Sonntag noch einmal teurer geworden, wie der ADAC am Mittwoch mitteilte. Am Dienstag wurden im bundesweiten Tagesdurchschnitt 1,560 Euro pro Liter fällig. Das ist ein halber Cent mehr als am Sonntag und ein Anstieg von 3,4 Cent im Vergleich zur Vorwoche. MÜNCHEN - Der Höhenflug der Spritpreise hält an. (Boerse, 20.10.2021 - 14:30) weiterlesen...

Eurowings zahlt an neuer Basis in Prag Niedriglöhne. An der neuen Basis Prag sollen Flugbegleiter in einem verpflichtenden Teilzeitmodell mit 92 Prozent Arbeitszeit ein monatliches Grundgehalt von 857 Euro erhalten. Bei 14 Gehältern ergibt sich daraus ein Jahresgrundgehalt von 12 000 Euro brutto. Entsprechende Hinweise in sozialen Medien bestätigte das Unternehmen am Mittwoch in Köln. KÖLN/PRAG - Beim Neustart des europäischen Flugverkehrs nach Corona setzt die Lufthansa -Tochter Eurowings auf Niedriglöhne in Osteuropa. (Boerse, 20.10.2021 - 13:20) weiterlesen...

Lufthansa benennt ersten 'Dreamliner' nach Hauptstadt Berlin. Dieses verbrauche mit zwei Triebwerken nur noch 2,5 Liter Kerosin pro Passagier auf 100 Kilometern Strecke und verbessere entsprechend die CO2-Bilanz um 30 Prozent zum Vorgängermodell. Erstes Linienziel ab Frankfurt soll das kanadische Toronto werden. FRANKFURT/BERLIN - Die Lufthansa A380 auf ein neues, kleineres Langstreckenflugzeug. (Boerse, 20.10.2021 - 12:17) weiterlesen...