Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

ROM - Nach dem Ausbruch des Vulkans Ätna auf der süditalienischen Insel Sizilien bleibt der internationale Flughafen der Stadt Catania vorerst geschlossen.

17.02.2021 - 08:31:28

Nach Ausbruch des Ätna Flughafen von Catania weiter gesperrt. Das berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Mittwoch. Die Pisten müssten von Vulkanasche gereinigt werden, hatte der Flughafen bereits am Dienstagabend mitgeteilt. Die Behörden beobachteten die Aktivität des Vulkans, die Lage sei aber unter Kontrolle, hieß es in Medienberichten.

Der Ätna hatte zuvor spektakulär Feuer und Asche gespuckt. Medienberichten zufolge gab es eine starke Explosion auf der Südost-Seite des Vulkans. Zahlreiche Nutzer teilten in sozialen Medien Fotos und Videos des Naturschauspiels. Darauf waren eine riesige Rauchwolke zu sehen, die aus dem Krater aufstieg, und Lava, die den Hang hinunter floss.

Der Strom habe etwa eine Höhe von 2000 Metern erreicht, schrieb die Nachrichtenagentur Adnkronos. Von Schäden oder Verletzten wurde zunächst nicht berichtet. Auf die Häuser, Straßen und Balkone in der Stadt prasselte Ascheregen nieder.

Am Ätna kommt es immer wieder zu Ausbrüchen. Der Vulkan liegt im Osten Siziliens. Catania gehört mit mehr als 300 000 Einwohnern zu den größeren Städten in der Umgebung. Der Berg selbst ist über 3300 Meter hoch und gehört zum Weltnaturerbe der Unesco.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreuzfahrtschiff 'Odyssey of the Seas' unterwegs zur Nordsee. (Im zweiten Absatz muss es im zweiten Satz richtig heißen: "sollte Kreuzfahrtschiff 'Odyssey of the Seas' unterwegs zur Nordsee (Boerse, 27.02.2021 - 18:45) weiterlesen...

Kreuzfahrtschiff 'Odyssey of the Seas' unterwegs zur Nordsee. Dafür wurde die Ems von Freitagmittag bis Sonntag aufgestaut, wie die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung mitteilte. Die Werft kündigte die Überführung erst kurz vorher an: Der Anblick der Ozeanriesen auf der schmalen Ems lockt meist Tausende Schaulustige an - in Coronazeiten sollte ein großer Auflauf an den Deichen vermieden werden. PAPENBURG - Der kriselnde Kreuzfahrtschiffbauer Meyer-Werft hat am Samstag seinen Neubau "Odyssey of the Seas" auf die Schleppfahrt über die Ems zur Nordsee gebracht. (Boerse, 27.02.2021 - 10:25) weiterlesen...

Reisebranche bereitet Sommerurlaube mit Impfpass und Schnelltests vor. Massenhafte Schnelltests und ein digitaler Impfausweis sollen nach einem Jahr der Krise eine dringend benötigte Trendwende im Tourismus herbeiführen. Denn die Einbußen durch Corona machen den Unternehmen nach Einschätzung des Deutschen Reiseverbands (DRV) angesichts des monatelangen Lockdowns immer mehr zu schaffen. BERLIN - Deutschlands Reiseveranstalter hoffen trotz der weiter hohen Corona-Zahlen auf eine Reisewelle zur Sommersaison. (Boerse, 27.02.2021 - 09:01) weiterlesen...

United Airlines zahlt fast 50 Millionen Dollar wegen Betrugsvorwürfen. Das Unternehmen zahlt bei einem Vergleich insgesamt rund 49,5 Millionen US-Dollar (41,0 Mio Euro), um straf- und zivilrechtliche Verfahren beizulegen. Das teilte das US-Justizministerium am Freitag mit. WASHINGTON - Die US-Fluggesellschaft United Airlines kommt der Vorwurf jahrelanger Falschangaben gegenüber der US-Post beim Transport internationaler Luftfrachtsendungen teuer zu stehen. (Boerse, 26.02.2021 - 20:11) weiterlesen...

Verkehrsminister fordern vom Bund eine Milliarde Euro für ÖPNV. Hintergrund sind die hohen Verluste der Verkehrsunternehmen aufgrund der Corona-Pandemie. BREMEN/BERLIN - Die Verkehrsminister der Länder haben den Bund aufgefordert, den Rettungsschirm für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu verlängern und um eine Milliarde Euro aufzustocken. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 19:38) weiterlesen...

Früherer Scheuer-Sprecher geht zur Deutschen Bahn. Ainetter wechselt Anfang März als Sonderbeauftragter für das "Europäische Jahr der Schiene" zur Bahn, wie er in einer internen Abschiedsmail an seine Mitarbeiter im Verkehrsministerium mitteilte. Die Mail lag der Deutschen Presse-Agentur vor. Zuvor hatte "Focus online" darüber berichtet. Ainetter bekleidet den Posten bei der Bahn bis Jahresende. BERLIN - Der frühere Sprecher von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Wolfgang Ainetter, geht zur Deutschen Bahn. (Wirtschaft, 26.02.2021 - 17:19) weiterlesen...