Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Öl, Gas

ROM - Israel sieht eine Bombardierung seines Erzfeindes Iran als eine Möglichkeit an, um die Islamische Republik von Atomwaffen fernzuhalten.

08.12.2019 - 14:51:24

Wegen Atomwaffen: Israel sieht Bombardierung des Irans als Option. "Ja, das ist eine Option", sagte Außenminister Israel Katz während eines Besuches in Italien der Zeitung "Corriere della Sera" (Samstag). "Wir werden dem Iran nicht erlauben, Atomwaffen zu produzieren oder zu erhalten", antwortete er auf die Frage, ob eine Bombardierung des Irans eine Option sei, die Israel in Betracht ziehe. Allerdings käme ein militärisches Vorgehen erst dann in Frage, wenn alle anderen Wege ausgeschöpft seien. "Wenn es der letzte mögliche Weg wäre, um dies zu verhindern, würden wir militärisch vorgehen".

Zugleich kritisierte Katz die Europäer dafür, den harten Kurs von US-Präsident Donald Trump gegen den Iran nicht mitzutragen. Die USA waren im vergangenen Jahr aus dem 2015 geschlossenen Atomdeal zwischen dem Iran und den fünf UN-Vetomächten - China, Frankreich, Großbritannien, Russland und USA - sowie Deutschland ausgestiegen. Das Wiener Atomabkommen soll verhindern, dass die Islamische Republik Nuklearwaffen entwickeln kann.

Katz hielt sich wegen der Mittelmeerkonferenz MED 2019 in Rom auf. In seiner Rede hatte er am Freitag unter anderem gesagt, es sei für die westlichen und die arabischen Ländern "höchste Zeit", eine Koalition zu bilden, die den Iran bedrohe und ihm sage, sein Atomprogramm zu stoppen.

Das Büro des israelischen Regierungschefs teilte am Samstag mit, Benjamin Netanjahu habe am Vorabend mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin telefoniert. Dabei sei es um das Thema Iran, die Situation in Syrien und Israels Sicherheitsbedürfnisse gegangen sowie darum, wie Reibungen zwischen israelischen und russischen Truppen verhindert werden können. Israel greift regelmäßig Ziele in Syrien an, um den militärischen Einfluss des Irans in dem Bürgerkriegsland zurückdrängen. Russland, ein Verbündeter Syriens, hat das israelische Vorgehen kritisiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump stellt Israels Spitzenpolitikern seinen Nahost-Plan vor. Der rechtskonservative Regierungschef Benjamin Netanjahu und sein Herausforderer Benny Gantz vom Mitte-Bündnis Blau-Weiß reisten am Sonntag zu getrennten Treffen nach Washington. Netanjahu sprach vor seiner Abreise von einer historischen Gelegenheit, Gantz von "schicksalshaften Zeiten". TEL AVIV/WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump will Israels Spitzenpolitikern am Montag die Grundzüge seines Nahost-Plans vorstellen. (Wirtschaft, 27.01.2020 - 05:46) weiterlesen...

EU-Minister beraten über 'Green Deal' und Agrarreform. Zu dem Treffen wird auch Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) erwartet. Konkret soll es um die Frage gehen, wie der sogenannte Green Deal in der Landwirtschaft umgesetzt werden kann. Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hatte angekündigt, Europa bis 2050 "klimaneutral" zu machen. BRÜSSEL - Der künftige Klimaschutz in der Landwirtschaft beschäftigt am Montag (10.00 Uhr) die EU-Agrarminister in Brüssel. (Wirtschaft, 27.01.2020 - 05:46) weiterlesen...

VIRUS: Zahl der Toten in China steigt auf 80 - Jetzt fast 2800 Fälle. Innerhalb eines Tages kletterte die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem neuen Coronavirus in der Volksrepublik um mehr als 700 auf 2744, wie das Staatsfernsehen unter Berufung auf die Behörden berichtete. Mit den rund 40 Fällen weltweit sind damit fast 2800 Fälle bestätigt. PEKING - Die Zahl der Toten durch die neuartige Lungenkrankheit in China ist bis Montag um 24 auf 80 gestiegen. (Boerse, 27.01.2020 - 05:42) weiterlesen...

Rakete trifft Gelände der US-Botschaft in Bagdad. Der geschäftsführende Ministerpräsident Adel Abdel Mahdi bestätigte den Angriff und kündigte an, dass irakische Sicherheitskräfte den Fall untersuchen würden. Laut einem Bericht der Nachrichtenseite Al-Sumaria wurden mindestens drei Menschen verletzt. Der US-Sender CNN berichtete unter Berufung auf einen US-Regierungsvertreter von geringen Schäden. Eine offizielle Reaktion von US-Seite gab es zunächst nicht. BAGDAD - Nach mehreren Raketenangriffen auf US-Ziele im Irak ist nun auch das Gelände der amerikanischen Botschaft in der Hauptstadt Bagdad direkt getroffen worden. (Wirtschaft, 27.01.2020 - 05:42) weiterlesen...

Salvinis Partei scheitert bei Regionalwahl in Italien. In der Emilia-Romagna kam der Mitte-Links-Kandidat der Sozialdemokraten, Stefano Bonaccini, laut einer Hochrechnung für den Sender La7 am Sonntag auf 51,8 Prozent der Stimmen. Die Lega-Kandidatin Lucia Borgonzoni unterlag demnach mit 41,5 Prozent. ROM - Italiens Oppositionsführer Matteo Salvini ist mit seiner rechtspopulistischen Lega laut Hochrechnungen bei einer wichtigen Regionalwahl in Italien gescheitert. (Wirtschaft, 27.01.2020 - 05:42) weiterlesen...

Friedensforscher: China ist zweitgrößter Rüstungsproduzent der Erde. Chinesische Unternehmen stellten zwar weniger Rüstungsgüter als US-Konzerne her, aber mehr als die Rüstungsindustrie Russlands und jedes anderen Landes, teilten die Friedensforscher in einer am Montag veröffentlichten Analyse mit. STOCKHOLM - China ist nach neuen Schätzungen des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri der zweitgrößte Rüstungsproduzent der Erde. (Boerse, 27.01.2020 - 05:41) weiterlesen...