Internet, Software

REDWOOD CITY - Die Videoplattform YouTube will verstärkt die Namen beteiligter Autoren zu Musikvideos anzeigen.

16.05.2018 - 20:28:25

YouTube will Namen von Autoren zu Musikvideos einblenden. Zunächst sollen die Informationen für rund 500 Millionen Clips bereitgehalten werden.

Die Basis bilden die Daten, die Musikkonzerne zur Verfügung stellen, die Songs werden dafür auf der Plattform von YouTubes Software "ContentID" identifiziert. Sie kann nicht nur verschiedene Versionen eines Titels erkennen, sondern über die Funktion "MelodyID" auch von Amateuren nachgesungene Songs - solange sie in etwa den Ton treffen.

Die Namen der Autoren sowie der Plattenfirma und des Musikverlags, bei dem die Rechte liegen, werden zunächst nur als Text angezeigt. Mit der Zeit sollen sie aber anklickbar werden, damit die Nutzer einfacheren Zugang zu weiteren Informationen und Videos haben, sagte YouTube-Managerin Candice Morrissey am Mittwoch.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Apple informiert ausführlicher über Datenschutz-Funktionen. Der iPhone-Konzern veröffentlichte am Mittwoch eine neue Version seiner Website zu dem Thema mit ausführlichen Informationen zu Datenschutz-Lösungen in diversen Apple-Diensten. Darin betont Apple unter anderem, dass man möglichst wenig Daten über die Nutzer sammele und viele Informationen nur anonymisiert erhebe. Zudem wird ausführlicher erklärt, in welchen Fällen Daten nur auf den Geräten verarbeitet werden - und wann sowie zu welchen Bedingungen auch Informationen in der Cloud verarbeitet werden. CUPERTINO - Apple verstärkt seine Anstrengungen, sich beim Datenschutz von anderen Tech-Unternehmen abzuheben. (Boerse, 17.10.2018 - 17:35) weiterlesen...

AlzChem Group AG: Umplatzierung von Aktien der Mehrheitsaktionäre erfolgreich abgeschlossen. AlzChem Group AG: Umplatzierung von Aktien der Mehrheitsaktionäre erfolgreich abgeschlossen AlzChem Group AG: Umplatzierung von Aktien der Mehrheitsaktionäre erfolgreich abgeschlossen (Boerse, 17.10.2018 - 17:16) weiterlesen...

Google lässt Smartphone-Anbieter für Apps bezahlen (Boerse, 17.10.2018 - 16:24) weiterlesen...

Google lässt Smartphone-Anbieter für Apps bezahlen. Bisher konnten sie Anwendungen wie Googles Karten oder den Play Store kostenlos auf ihren Geräten vorinstallieren - waren dafür aber an Bedingungen gebunden, die aus Sicht der EU-Kommission den Wettbewerb verzerrten. MOUNTAIN VIEW - Google ändert nach der EU-Rekordstrafe sein Geschäftsmodell beim dominierenden Smartphone-Betriebssystem Android und lässt Hersteller erstmals für die Apps des Internet-Konzerns in Europa bezahlen. (Boerse, 17.10.2018 - 15:16) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: SocGen senkt Ziel für IBM auf 130 Dollar - 'Sell'. Das Computer-Urgestein habe enttäuscht, schrieb Analyst Richard Nguyen in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für IBM nach Quartalszahlen von 138 auf 130 US-Dollar gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. (Boerse, 17.10.2018 - 15:08) weiterlesen...

Softwarehersteller RIB Software beschließt kleinen Aktienrückkauf STUTTGART - Der auf Bausoftware spezialisierte Anbieter RIB Software notierte Unternehmen am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. (Boerse, 17.10.2018 - 13:42) weiterlesen...