Produktion, Absatz

RAVENSBURG - Der digitale Lernstift Tiptoi hat den Umsatz des Spieleherstellers Ravensburger erneut angetrieben.

31.01.2017 - 09:09:23

Lernstift Tiptoi treibt Umsatz bei Ravensburger. Die Erlöse stiegen 2016 nach vorläufigen Zahlen im Vergleich zum Vorjahr um 6,9 Prozent auf 474,5 Millionen Euro, wie das Unternehmen aus Ravensburg im Vorfeld der Nürnberger Spielwarenmesse mitteilte. Angaben zum Ergebnis machte Ravensburger nicht.

Das Lernsystem, mit dem Kinder Audio-Informationen aus Büchern abrufen können, gehört zu den erfolgreichsten Produkten des Unternehmens. Inzwischen ist die Reihe den Angaben zufolge in etwa jedem zweiten Haushalt mit Kindern zwischen vier und acht Jahren vertreten.

Zudem gab es demnach auch eine große Nachfrage nach Klassikern wie "Scotland Yard" und "Das verrückte Labyrinth". Die beiden Spiele sind bereits seit 30 Jahren auf dem Markt, werden aber regelmäßig mit neuen Varianten aktualisiert. Auch 3D-Puzzles verkauften sich dem Unternehmen zufolge gut. Insgesamt stiegen die Erlöse in dem mit 76 Prozent Umsatzanteil größten Bereich Spiele, Puzzles, Beschäftigung um 8,2 Prozent auf rund 360 Millionen Euro.

Für 2017 hoffe Ravensburger auf weiteres Wachstum, sagte Vorstandschef Karsten Schmidt. Allerdings sei eine Prognose angesichts der politischen Lage weltweit schwierig. "Aber wenn alles stabil bleibt, werden wir weiterhin wachsen."

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn fährt nach 'Friederike' nur eingeschränkt - Tickets frei nutzbar. Über 200 beschädigte Streckenabschnitte vor allem in Nordrhein-Westfalen und in Mitteldeutschland waren der Deutschen Bahn am Morgen bekannt. Weitere könnten hinzukommen. "Wir fliegen aktuell Strecken mit Hubschraubern ab", sagte ein Bahnsprecher am Freitagmorgen. Ist die Strecke frei müsse erst ein Zug ohne Fahrgäste fahren, bevor sie endgültig für Züge mit Passagieren freigegeben werden kann. BERLIN - Nach dem Orkantief "Friederike" müssen Bahnkunden am Freitag noch mit erheblichen Einschränkungen rechnen. (Boerse, 19.01.2018 - 08:39) weiterlesen...

Roche-Tochter erhält Zulassung für Lungenkrebs-Mittel Tecentriq in Japan. Die Roche-Tochter Chugai erhielt von den zuständigen Behörden grünes Licht, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Das Mittel darf künftig bei bestimmten Lungenkrebs-Patienten mit dem nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom (NSCLC) eingesetzt werden. BASEL/TOKIO - Der Schweizer Pharmakonzern Roche darf seine Krebsimmuntherapie Tencentriq ab sofort auch in Japan vertreiben. (Boerse, 19.01.2018 - 07:53) weiterlesen...

Nach Orkan rollt Fernverkehr wieder an - Wetterlage beruhigt. "Die ersten Fernzüge sind unterwegs", sagte ein Bahnsprecher am frühen Freitagmorgen der Deutschen Presse-Agentur. So sei um 3.25 Uhr ein ICE aus München in Richtung Frankfurt-Flughafen losgefahren. BERLIN - Nach der deutschlandweiten Einstellung des Fernverkehrs wegen des Orkans "Friederike" hat die Deutsche Bahn den Betrieb wieder aufgenommen. (Boerse, 19.01.2018 - 07:03) weiterlesen...

Hass im Netz: Unternehmen steigern nach neuen EU-Zahlen Löschquote. Zahlen der Brüsseler Behörde zufolge nahmen die Unternehmen Facebook, Twitter und YouTube zuletzt rund 70 Prozent aller beanstandeten Inhalte auf Grundlage ihrer freiwilligen Selbstverpflichtung aus dem Netz. Dies war deutlich mehr als bei der Überprüfung im Mai vergangenen Jahres. Damals konstatierte die Kommission eine Löschquote von 59 Prozent. Ende 2016 lag sie noch bei nur 28 Prozent. BRÜSSEL - Der Kampf gegen Hass und Hetze im Internet kommt nach einer neuen Untersuchung der EU-Kommission auch ohne gesetzliche Regelungen zügig voran. (Boerse, 19.01.2018 - 07:02) weiterlesen...

Islamkonforme Bankgeschäfte: Wachstum auch in Deutschland. Die KT Bank AG, nach eigenen Angaben einziges Geldhaus für Finanzgeschäfte nach Islamregeln in der Eurozone, meldete zweieinhalb Jahre nach dem Start in Deutschland eine anhaltend hohe Nachfrage. "Wir sind voll auf Kurs und haben unsere Ziele auch 2017 erreicht", sagte Sprecher Ferhat Aslanoglu der Deutschen Presse-Agentur in Köln. Dort eröffnete die Bank nach Frankfurt, Mannheim und Berlin nun eine neue Filiale. Die Kundenzahl nähere sich bundesweit der 10 000-Marke. KÖLN - Islamkonforme Bankgeschäfte haben nach Einschätzung aus der Finanzbranche auch in Deutschland gute Wachstumschancen. (Boerse, 19.01.2018 - 06:10) weiterlesen...

Metaller-Tarifverhandlungen werden in Magdeburg fortgesetzt. Die Gewerkschaft IG Metall kündigte an, die Verhandlungen am Freitag (ab 11.00 Uhr) mit einer Kundgebung zu begleiten. Sie fordert für die rund 10 000 tarifgebundenen Beschäftigten im Land sechs Prozent mehr Geld. Außerdem will sie das Recht durchsetzen, die Arbeitszeit befristet auf 28 Wochenstunden zu reduzieren. MAGDEBURG - In Magdeburg gehen die Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie weiter. (Wirtschaft, 19.01.2018 - 05:56) weiterlesen...