Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

COMMERZBANK AG, DE000CBK1001

QUICKBORN - Die Commerzbank-Tochter Comdirect schraubt wegen des boomenden Wertpapierhandels in der Corona-Krise ihre Gewinnpläne ein weiteres Mal nach oben.

30.07.2020 - 09:13:25

Commerzbank-Tochter Comdirect hebt Gewinnprognose erneut an. Der Gewinn vor Steuern soll im laufenden Jahr jetzt 180 bis 210 Millionen Euro erreichen, teilte die Online-Bank am Donnerstag in Quickborn bei Hamburg mit. Erst Ende April hatte der Vorstand das Ziel auf 130 bis 150 Millionen Euro angehoben.

"Wir verzeichnen in den ersten sechs Monaten 2020 nicht nur eine Höchstmenge an Trades, sondern auch das größte Kundenwachstum innerhalb eines Halbjahres seit mehr als zehn Jahren", sagte Comdirect-Chefin Frauke Hegemann. So stieg die Zahl der Kunden im ersten Halbjahr um rund 172 000 auf 2,91 Millionen. Besonders die Zahl der Depots sei stark gestiegen.

Während der Zinsüberschuss nach Risikovorsorge für faule Kredite um zehn Prozent absackte, konnte die Bank ihren Provisionsüberschuss mehr als verdoppeln. Auf vergleichbarer Basis verfünffachte sich der Vorsteuergewinn nahezu auf 146 Millionen Euro. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 104 Millionen Euro, gut viermal so viel wie ein Jahr zuvor, wenn man den damaligen Sondergewinn aus dem Verkauf der Tochter Ebase herausrechnet.

Die Comdirect, die selbst börsennotiert ist, steht kurz vor der Komplettübernahme durch die Commerzbank und soll in den Frankfurter Mutterkonzern integriert werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Commerzbank geht 2020 von Verlust aus - Corona-Krise und Umbau belasten. Grund dafür ist zum einem die erhöhte Prognose für die Risikovorsorge im laufenden Jahr und zum anderen der stärkere Druck auf die Erträge im Firmenkundengeschäft, teilte die Bank am Mittwoch in Frankfurt mit. Zuletzt hatte die Bank noch einen Gewinn angepeilt, dieses Ziel aber angesichts des Umfelds und der Aufwendungen für die Neuausrichtung als "sehr ambitioniert" eingestuft. FRANKFURT - Die Commerzbank rechnet wegen der Corona-Pandemie und der Kosten für den Konzernumbau jetzt mit einem Verlust. (Boerse, 07.08.2020 - 11:00) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank belässt Commerzbank auf 'Hold' - Ziel 4 Euro. Die Erträge und die Kosten hätten dafür gesorgt, dass das Geldhaus besser als erwartet abgeschnitten habe, schrieb Analyst Benjamin Goy in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Commerzbank nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 4 Euro belassen. (Boerse, 06.08.2020 - 15:40) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Commerzbank-Zahlen überzeugen Anleger. Am Vormittag gewannen die Papiere 4,89 Prozent auf 4,72 Euro und gehörten damit zu den stärksten Werten im MDax, der zeitgleich 1,2 Prozent höher notierte. Sie bauten damit ihre Gewinne nach den überraschenden Rücktrittsankündigungen von Konzernchef Martin Zielke und Chefaufseher Stefan Schmittmann von Anfang Juli aus. Damals hatte die Aktie nur etwas mehr als vier Euro gekostet. FRANKFURT - Nach den Quartalszahlen der Commerzbank am Mittwoch haben die Anleger bei den Aktien des Geldhauses kräftig zugegriffen. (Boerse, 06.08.2020 - 15:40) weiterlesen...

Commerzbank geht 2020 von Verlust aus - Quartal besser als erwartet (Boerse, 06.08.2020 - 15:40) weiterlesen...

Commerzbank legt Geschäftszahlen vor. Erst am Montag hatte sich das Geldhaus ein Stück weit aus der Führungskrise befreit, die mit den Rücktrittsankündigungen von Konzernchef Martin Zielke und Chefaufseher Stefan Schmittmann Anfang Juli entstanden war: Der frühere Chef der Landesbank Baden-Württemberg, Hans-Jörg Vetter, wurde zum neuen Aufsichtsratschef gewählt und löst Schmittmann ab. FRANKFURT - Kurz nach der Wahl eines neuen Aufsichtsratschefs legt die Commerzbank am Mittwoch (7.00 Uhr) Zahlen für das zweite Quartal vor. (Boerse, 06.08.2020 - 15:40) weiterlesen...