Transport, Verkehr

Presse: Neuer Mega-Flughafen in Istanbul öffnet mit Verspätung

05.10.2018 - 16:06:24

Presse: Neuer Mega-Flughafen in Istanbul öffnet mit Verspätung. ISTANBUL - Der neue Mega-Flughafen in Istanbul wird mit Verspätung an den Start gehen. Er werde nach wie vor am 29. Oktober feierlich eröffnet, aber der Umzug werde stufenweise erfolgen, sagte ein Berater des Transportministeriums am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Istanbul. Alle Fluggesellschaften würden noch eine Zeit lang auch von den beiden bisherigen Flughäfen Atatürk und Sabiha Göcen aus starten und landen.

Wie viele Flüge ab dem Eröffnungstag schon vom neuen Airport fliegen, ließ er offen. Das "Handelsblatt" hatte zuvor berichtet, der Umzug der Flugzeuge an den neuen Flughafen solle erst Ende Dezember erfolgen. Die Zeitung bezog sich auf einen Brief der staatlichen Flughafenaufsicht DHMI an die am neuen Flughafen tätigen Firmen.

Die türkische Zeitung "Habertürk" hatte am Donnerstag einen Brief von DHMI-Generaldirektorin Funda Ocak veröffentlicht. Ob es sich um dasselbe Schreiben handelt, blieb zunächst unklar. Darin ist ebenfalls von einem Umzug am 30. und 31. Dezember die Rede. Zudem hieß es, dass bei einem Treffen am Freitag erneut über Planung und Etappen des Umzugs beraten werden sollte. Es seien weitere Tests nötig. Außerdem müsse Personal, das derzeit am alten Flughafen beschäftigt sei, am neuen noch eingewiesen werden.

Gerüchte, dass der Flughafen später eröffnen könnte, gibt es schon seit längerem. Zuletzt waren sie zur Sprache gekommen, nachdem die türkische Polizei Mitte September mehr als 500 Bauarbeiter festnehmen ließ. Die hatten wegen der schlechten Arbeitsbedingungen und des massiven Zeitdrucks auf der Großbaustelle gestreikt. Die erste Etappe des Prestigeprojekts von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan sollte in weniger als vier Jahren aus dem Boden gestampft werden.

Der neue Flughafen soll nach vollständiger Fertigstellung 200 Millionen Reisende pro Jahr abfertigen können. In der ersten Phase sollen es rund 90 Millionen Reisende pro Jahr sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hurrikan 'Willa' bringt starken Regen an Mexikos Pazifik-Küste (Boerse, 23.10.2018 - 19:29) weiterlesen...

Baukonzern Vinci mit robuster Umsatzentwicklung. In den ersten neun Monaten des Jahres war das Unternehmen dank robuster Geschäfte in allen Konzernbereichen gewachsen, wie Vinci am Freitag in Rueil Malmaison bei Paris mitteilte. Weiterhin strebt Vinci für das Gesamtjahr einen Anstieg bei Umsatz, operativem Ergebnis und Überschuss an. PARIS - Der französische Bau- und Dienstleistungskonzern Vinci sieht seine Jahresziele weiter in Reichweite. (Boerse, 23.10.2018 - 18:26) weiterlesen...

Nach rassistischem Vorfall: Barcelona will Ryanair anzeigen. Der Mann hatte eine neben ihm sitzende Passagierin beleidigt. Man werde bei der spanischen Staatsanwaltschaft Anzeige erstatten, sagte der stellvertretende Bürgermeister Jaume Asens am Dienstag vor Journalisten. Man könne nicht zulassen, dass "Barcelonas Ansehen als Stadt, die die Menschenrechte schützt, Schaden zugefügt wird." Barcelona sei eine offene und antirassistische Stadt. BARCELONA/DUBLIN - Nach einem rassistischen Vorfall in einem Ryanair -Flugzeug vor dem Start in Barcelona will die spanische Metropole die Airline und auch den Fluggast zur Rechenschaft ziehen. (Boerse, 23.10.2018 - 17:20) weiterlesen...

Dürrefolgen: Binnenschiffer fordern Krisenmechanismus. Denkbar seien Hilfen analog zur Forst- und Landwirtschaft, teilte der Bundesverband der Binnenschifffahrt (BDB) am Dienstag in Duisburg mit. Bei extremen Veränderungen der Wasserstände und existenzbedrohenden Auswirkungen sollten Hilfszahlungen fließen. Wegen der Dürre in ihrer Existenz bedrohte Landwirte erhielten vom Bund zwischen 150 bis 170 Millionen Euro an Hilfen. In der Schifffahrt blieben Betroffene jedoch auf dürrebedingten Ausfällen sitzen. DUISBURG - Die Binnenschiffer in Deutschland haben wegen der anhaltenden Dürre einen Krisenmechanismus für ihre Branche gefordert. (Boerse, 23.10.2018 - 17:06) weiterlesen...

Merkel: 'Gesamtes Programm' für Frankfurt in Diesel-Frage. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stellte dies am Dienstag in einem Interview des Senders hr-Info in Aussicht. Wenn die Mainmetropole gemäß neuer Zahlen zu den stärker belasteten Städten gehöre, "dann bekommt Frankfurt das gesamte Programm inklusive Privat-Pkw-Umtausch und Hardware-Nachrüstung für private Pkw", sagte Merkel. Dazu werde die Regierung demnächst die Eckpunkte beschließen. FRANKFURT - Die von einem Diesel-Fahrverbot bedrohte Stadt Frankfurt soll ein umfangreicheres Maßnahmenpaket für sauberere Luft bekommen. (Boerse, 23.10.2018 - 15:11) weiterlesen...

IG Metall: Diehl will in Hamburg mehr als 500 Arbeitsplätze streichen. Das habe die Geschäftsleitung den Mitarbeitern bei einer Versammlung am Montag mitgeteilt und damit Entsetzen ausgelöst, heißt es in einer Mitteilung der IG Metall Hamburg vom Dienstag. Damit würde rund die Hälfte der 1100 Arbeitnehmer ihren Job verlieren. Es solle unter anderem die komplette Serienfertigung von Hamburg nach Ungarn verlegt werden. Beschäftigte, Betriebsrat und Gewerkschaft würden sich den Plänen des Konzerns widersetzen. HAMBURG - Der Flugzeugzulieferer Diehl Aviation will nach Angaben der IG Metall mehr als 500 Arbeitsplätze am Standort Hamburg streichen. (Boerse, 23.10.2018 - 14:38) weiterlesen...