Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Medien

Presse: Auch Kinos und Museen dürfen in England wieder öffnen

23.06.2020 - 10:50:24

Presse: Auch Kinos und Museen dürfen in England wieder öffnen. LONDON - Auch Kinos, Museen und Galerien dürfen Medienberichten zufolge ab 4. Juli in England wieder öffnen. Voraussetzung seien aber bestimmte Sicherheitsvorkehrungen Vorabbuchungen von Tickets und Besucher-Wege nur in eine Richtung in den Kultureinrichtungen, berichtete am Dienstag unter anderem die Zeitung "The Guardian".

Premierminister Boris Johnson wollte am frühen Nachmittag weitere Lockerungen der Kontaktbeschränkungen in England ankündigen. Dazu soll auch eine Reduzierung des bisherigen Mindestabstands von zwei Metern und die Öffnung von Restaurants, Pubs und Hotels in England gehören. Jeder Landesteil in Großbritannien legt seine eigenen Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus fest.

Kritiker, darunter Ärzte und Gewerkschaften, halten die Lockerungen für verfrüht. Denn Großbritannien ist das am schwersten von der Pandemie betroffene Land in Europa. Der Regierung wird vorgeworfen, zu spät und falsch auf den Ausbruch reagiert zu haben. Bei mehr als 53 000 Todesfällen wurde die Lungenkrankheit Covid-19 als Ursache festgestellt. Es wird von einer hohen Dunkelziffer ausgegangen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump unterzeichnet Sanktionsgesetz gegen China. Damit solle China für "repressive Aktionen" gegen die Menschen in Hongkong zur Rechenschaft gezogen werden, sagte Trump am Dienstagabend (Ortszeit) im Weißen Haus. Das Gesetz gebe der Regierung wirksame neue Werkzeuge, um gegen Personen und Institutionen vorzugehen, "die Hongkongs Freiheiten auslöschen". Der Senat und das Repräsentantenhaus hatten das Hongkong-Autonomiegesetz zuvor einstimmig verabschiedet. WASHINGTON - Im Streit um die Autonomie Hongkongs hat US-Präsident Donald Trump ein Sanktionsgesetz gegen China unterzeichnet. (Wirtschaft, 15.07.2020 - 05:31) weiterlesen...

351 registrierte Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland. Damit waren seit Beginn der Corona-Krise mindestens 199 726 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Mittwochmorgen meldete (Datenstand 15.7., 0.00 Uhr). BERLIN - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 351 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. (Wirtschaft, 15.07.2020 - 05:29) weiterlesen...

Geschäft in Schweizer Ferienregionen brummt nach Corona-Abflauen. Viele haben für die Sommermonate höhere Buchungen als im vergangenen Jahr, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur zeigt. GENF - Die großen Schweizer Berggebiete werden nach dem Abflauen der Corona-Krise in Europa in diesem Sommer von Urlaubern fast überrannt. (Wirtschaft, 15.07.2020 - 05:26) weiterlesen...

Verbraucherschützer: Lieferkettengesetz bringt nachhaltige Produktion voran. "Verbraucher alleine besitzen nicht die Macht, über ihre Konsumentscheidungen einen Missstand zu berichtigen, den Unternehmen durch ihre Wahl der Produktion verantworten", sagte Kathrin Krause, Referentin Nachhaltiger Konsum beim Bundesverband, der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Um Produktionsbedingungen in Entwicklungsländern zu verbessern, können Verbraucher aus Sicht des Verbraucherzentrale Bundesverbands allein wenig tun - dafür brauche es ein Lieferkettengesetz. (Boerse, 15.07.2020 - 05:26) weiterlesen...

Handel kritisiert Lieferkettengesetz: Firmen keine 'Ersatzpolizei'. Der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland, Stefan Genth, sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Ein nationales Lieferkettengesetz würde die Textilhändler in Deutschland im internationalen Wettbewerb massiv benachteiligen. Neben höheren Kosten sind vor allem auch Rechtsunsicherheiten vorprogrammiert. Die Unternehmen dürfen nicht als Ersatzpolizei für die Einhaltung von Recht und Gesetz in den Produktionsländern herhalten." Das überfordere die Unternehmen und sei der falsche Ansatz. BERLIN - Beim Einzelhandel stoßen Pläne in der Bundesregierung über ein Lieferkettengesetz auf Widerstand. (Wirtschaft, 15.07.2020 - 05:25) weiterlesen...

Chef der Steuergewerkschaft: Mehr Nachsicht bei Finanzämtern möglich. "Es kann sein, dass wir im Herbst nicht mehr jede Kleinigkeit beanstanden, dass wir die Ampel nach den Ferien häufiger auf "grün" schalten", sagte Eigenthaler dem Nachrichtenportal "t-online" (Mittwoch). BERLIN - Der Chef der Deutschen Steuergewerkschaft, Thomas Eigenthaler, hält es für möglich, dass die Finanzämter nach dem Sommer bei der Bearbeitung der Steuererklärungen ein Auge zudrücken werden. (Wirtschaft, 15.07.2020 - 05:24) weiterlesen...