Tschechien, Branchen

PRAG - Tschechien führt eine Pflegezeit ein.

16.08.2017 - 14:49:25

Tschechisches Parlament beschließt Pflegezeit. Arbeitnehmer können sich in Zukunft für die Betreuung schwer kranker Angehöriger bis zu 90 Tage von ihrem Job freistellen lassen. Aus der Sozialversicherung erhalten sie während dieser Zeit 60 Prozent ihres Grundgehalts erstattet. Für die Regelung stimmte nach dem Abgeordnetenhaus am Mittwoch auch der Senat in Prag.

Präsident Milos Zeman muss die Novelle noch unterzeichnen, was aber als sicher gilt. Der sozialdemokratische Regierungschef Bohuslav Sobotka (CSSD) sagte, er erhoffe sich davon eine Entlastung der Pflegeeinrichtungen und Altenheime. In Deutschland gibt es seit 2008 ein sogenanntes Pflegezeitgesetz.

Fast zwei Monate vor den Abgeordnetenhauswahlen in Tschechien verabschiedete das Parlament mit der Mehrheit der Mitte-Links-Regierung zudem neue Belastungsgrenzen für die Medikamentenzuzahlungen. Für Kinder und Jugendliche sowie Rentner über 65 Jahren sinkt die Selbstbeteiligung von jährlich umgerechnet 95 auf 38 Euro, für Rentner über 70 Jahren auf 19 Euro. "Es ist unglaublich, wie der Staatshaushalt weiter belastet wird", kritisierte die Senatorin Daniela Filipiova von den oppositionellen Bürgerdemokraten (ODS).

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste in weltweit schwachem Umfeld. Als Belastung erwiesen sich die Unsicherheiten um das geplante Gipfeltreffen zwischen den USA und Nordkorea. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Im Sog weltweit schwacher Aktienmärkte haben die wichtigsten osteuropäischen Börsen am Mittwoch ebenfalls nachgegeben. (Boerse, 23.05.2018 - 18:56) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gemeinsame Richtung fehlt. Deutlichen Gewinnen in Moskau standen Verluste in Budapest und Warschau sowie nur wenig Bewegung in Prag gegenüber. An den meisten europäischen Börsen ging es dagegen bergauf. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Dienstag keine gemeinsame Richtung gefunden. (Boerse, 22.05.2018 - 19:55) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Keine einheitliche Richtung - Prag leicht im Minus. Während in Russland und Polen klare Kursgewinne verzeichnet wurden, endete das Geschäft in Tschechien mit einem leichten Abschlag. In Ungarn wurde wegen eines Feiertages nicht gehandelt. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes sind am Montag ohne einheitliche Tendenz aus dem Handel gegangen. (Boerse, 21.05.2018 - 18:51) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste vor allem in Budapest und Warschau. Vor allem in Budapest und Warschau standen die Märkte ziemlich unter Druck. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die osteuropäischen Leitindizes haben am Freitag teils deutlich nachgegeben. (Boerse, 18.05.2018 - 18:56) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich schwächer - Nur Prag freundlich. Einzig in Prag standen knappe Gewinne auf der Kurstafel, während der Handel in Warschau, Budapest und Moskau schwächer zu Ende ging. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die osteuropäischen Leitindizes haben am Donnerstag ein überwiegend negatives Bild abgegeben. (Boerse, 17.05.2018 - 19:03) weiterlesen...