Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Einzelhandel

PRAG - Nach Kontrollen des neuen verschĂ€rften Corona-Lockdowns in Tschechien hat die Polizei eine ĂŒberwiegend positive Bilanz gezogen.

02.03.2021 - 13:13:25

Lockdown in Tschechien: Polizei kontrolliert Zehntausende Fahrer. Die meisten Menschen hĂ€tten die nötigen Papiere dabei und zeigten VerstĂ€ndnis fĂŒr die Maßnahmen, teilte ein Sprecher am Dienstag mit. Man habe innerhalb von 24 Stunden mehr als 53 000 Fahrzeuge angehalten und nur in 1527 FĂ€llen die Weiterfahrt untersagen mĂŒssen.

Die BĂŒrger dĂŒrfen ihren Bezirk seit Montag nur noch in AusnahmefĂ€llen verlassen. Erlaubt bleiben Wege zur Arbeit, zum Arzt und zu BehördengĂ€ngen, wenn entsprechende Nachweise erbracht werden. Diese strikten Regeln sollen zunĂ€chst fĂŒr drei Wochen gelten. Insgesamt beteiligen sich mehr als 30 000 EinsatzkrĂ€fte von Polizei, Armee und Zoll an den landesweiten Kontrollen.

FĂŒr Kritik in den sozialen Medien sorgt, dass alle Dokumente auf Papier ausgedruckt sein mĂŒssen. Die Polizei sei wohl noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen, hieß es in einem Online-Kommentar. "Nur dumm, dass die PapiergeschĂ€fte geschlossen sind", merkte ein anderer Internet-Nutzer an.

Tschechien mit seinen rund 10,7 Millionen Einwohner leidet aktuell besonders stark unter der Corona-Krise. Mehr als 7700 Patienten sind im Krankenhaus in Behandlung. Seit Beginn der Pandemie gab es mehr als 1,2 Millionen bestÀtigte Infektionen und mehr als 20 700 TodesfÀlle. Binnen sieben Tagen steckten sich nach dpa-Berechnungen rund 780 Menschen je 100 000 Einwohner mit dem Virus an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Putin bereit zu Treffen mit Selenskyj - aber in Moskau. "Wenn es um die Entwicklung der beidseitigen Beziehungen geht, dann bitte. Wir empfangen den PrĂ€sidenten der Ukraine zu jeder fĂŒr ihn angenehmen Zeit in Moskau", sagte Putin am Donnerstag laut Agentur Interfax. MOSKAU - Russlands PrĂ€sident Wladimir Putin hat sich zu einem Treffen mit seinem ukrainischen Amtskollegen Wolodymyr Selenskyj bereit gezeigt - allerdings nicht wie von Selenskyj vorgeschlagen in der Ostukraine, sondern in der russischen Hauptstadt Moskau. (Wirtschaft, 22.04.2021 - 22:11) weiterlesen...

Pentagon-Chef warnt vor Sicherheitsrisiken durch Klimawandel. "Der Klimawandel macht die Welt unsicherer und wir mĂŒssen handeln", sagte Austin am Donnerstag bei dem von US-PrĂ€sident Joe Biden einberufenen Klimagipfel. "Die Klimakrise ist eine zutiefst destabilisierende Kraft fĂŒr unsere Welt." Austin fĂŒgte hinzu: "Heute kann keine Nation dauerhafte Sicherheit finden, ohne sich mit der Klimakrise auseinanderzusetzen. In unserem Beruf sind wir mit allen möglichen Bedrohungen konfrontiert, aber nur wenige von ihnen verdienen es wirklich, als existenziell bezeichnet zu werden." Auf die Klimakrise treffe eine solche Bezeichnung aber zu. WASHINGTON - US-Verteidigungsminister Lloyd Austin hat eindringlich vor den globalen Sicherheitsrisiken durch den Klimawandel gewarnt. (Wirtschaft, 22.04.2021 - 20:49) weiterlesen...

Hohe Inzidenz und Virus-Varianten: Tirol verlÀngert Ausreisetests. INNSBRUCK - Wegen steigender Infektionszahlen verlÀngert das österreichische Bundesland Tirol die Pflicht zu Corona-Ausreisetests ein weiteres Mal bis zum 5. Mai. Der Schritt sei auch wegen einer in Tirol aufgetretenen Coronavirus-Mutante beschlossen worden, die mit der britischen Virus-Variante verwandt sei, teilte die Landesregierung in Innsbruck am Donnerstag mit. Seit Ende MÀrz darf man Tirol nur mit einem negativen Testergebnis verlassen. Die Regel hÀtte am Samstag auslaufen sollen. Hohe Inzidenz und Virus-Varianten: Tirol verlÀngert Ausreisetests (Wirtschaft, 22.04.2021 - 20:40) weiterlesen...

Russland kĂŒndigt RĂŒckzug von Soldaten an. Inmitten neuer Spannungen im Ukraine-Konflikt hatten die Übungen international Besorgnis ausgelöst. Die Soldaten hĂ€tten die ÜberprĂŒfung ihrer Verteidigungsbereitschaft bestanden und wĂŒrden von diesem Freitag an zu ihren stĂ€ndigen Stationierungsorten zurĂŒckkehren, sagte Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Donnerstag bei einem Krim-Besuch laut Agentur Tass. MOSKAU - Russland hat den Abzug mehrerer MilitĂ€reinheiten angekĂŒndigt, die in den vergangenen Tagen an Manövern auf der 2014 von Moskau einverleibten Schwarzmeer-Halbinsel Krim beteiligt waren. (Wirtschaft, 22.04.2021 - 20:04) weiterlesen...

Russland und Belarus wollen bei Verteidigung enger zusammenarbeiten. "Es gibt lebenswichtige Dinge, die einfach verstĂ€rkt werden mĂŒssen - dazu gehört die Sicherheit und die Verteidigung unseres Unionsstaates", sagte der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko der Staatsagentur Belta zufolge bei einem Treffen mit Russlands Staatschef Wladimir Putin in Moskau. MOSKAU - Russland und sein Nachbarland Belarus wollen bei der Verteidigung enger zusammenarbeiten. (Boerse, 22.04.2021 - 19:50) weiterlesen...

Frankreichs Premier: Höhepunkt der dritten Welle scheint hinter uns. "Der Höhepunkt der dritten Welle scheint hinter uns zu liegen", sagte er am Donnerstagabend bei einer Pressekonferenz. Die Situation verbessere sich langsam, die Zahl der Menschen auf den Intensivstationen habe seit einigen Tagen ein Plateau erreicht. Castex bestĂ€tigte außerdem schrittweise Lockerungen ab Mai und die Öffnung der Grundschulen ab Ende April. Pro Woche sollen dort rund Hunderttausende Speicheltests zur VerfĂŒgung stehen. PARIS - Frankreich hat den Höhepunkt der dritten Corona-Welle nach Ansicht von Premier Jean Castex wohl ĂŒberstanden. (Boerse, 22.04.2021 - 19:20) weiterlesen...